Direkt zum Hauptbereich

[Rezi] Blutige Stille

Autor: Linda Castillo
Titel: Blutige Stille
Originaltitel: Pray for Silence
Genre: Thriller
Verlag: S. Fischer (Frankfurt a. M.)
Erscheinungsjahr: 2011
Seiten: 400 S.
ISBN: 978-3596184514

Rezension:
Es ist die Stille, die einen stutzig macht. Wenn selbst die Vögel nicht mehr zwitschern und die Grillen nicht mehr zirpen. Dann dreht man automatisch den Kopf umher und sucht nach der Normalität.
Diese findet aber auch nicht der junge Polizist aus Painters Mill nicht wieder, nachdem er über die weiten Felder der Amischen einen lauten Schrei vernimmt. Denn danach ist es plötzlich totenstill. Nervös macht er sich auf um zu sehen was passiert ist und kann seinen Augen nicht trauen. Die sonst so friedliche Welt der Amischen scheint zerbrochen, denn auf der Farm der Familie Plank kann er keinen Überlebenden mehr finden. Sieben Tote in einer Nacht - eine ganze Familie ausgelöscht. Kate Burkholder, die selbst einmal Amische war, wird als Polizeichefin zu dem Fall hinzugezogen und muss den Täter schnellstmöglich finden. Nach und nach entdeckt sie Parallelen zu ihrer eigenen, unschönen Vergangenheit und steigert sich immer mehr in den Fall hinein. Es geht um Missbrauch und die Liebe eines jungen, amischen Mädchens das sich der Welt und Liebe gegenüber geöffnet hatte und dies mit ihrem Leben bezahlte. Doch wer war der Täter? Kate glaubt nicht, dass es derjenige war, der sich nach seiner Vernehmung selbst umbrachte. Sie will dem Mörder eine Falle stellen und macht sich auf in eine gefährliche Situation, die sie alleine nicht bewältigen kann...

Als ich vor dem Kauf des Buches einen kleinen Auszug las, klang es sehr spannend und so habe ich mir das Buch gleich geholt. Mit der Brutalität habe ich schon gerechnet und auch damit, dass die "hässlichen" Szenen nicht gerade harmlos umschrieben sein werden -  doch was dann auf mich zukam, war teilweise doch recht schockierend. Das Mädchen um das es sich dreht wird in dieser Geschichte missbraucht und unter Drogen gesetzt um Bilder von ihr zu machen. Der Ansatz liegt daher sehr nah an der Realität. Das Buch aber ist nichts für sanfte Gemüter, da manche Szenen detailiert beschrieben werden und man sich schon mal schütteln muss.
Dennoch ist der Schreibstil spannend und nimmt einen gleich für sich ein. Das Buch aber lässt einen auch nicht los, wenn man es beendet hat...


Die Autorin:
New York Times-Bestseller-Autorin Linda Castillo lebt mit ihrem Mann in Texas. Für ihren ersten Thriller mit Polizeichefin Kate Burkholder hat sie euphorische Besprechungen erhalten, das Buch stand wochenlang auf der New York Times-Bestseller-Liste und ist unter dem Titel "Die Zahlen der Toten" (Bd. 18440) erhältlich.





Weitere Bücher:

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)