Direkt zum Hauptbereich

[Rezi] Raum

Autor: Emma Donoghue
Titel: Raum
Originaltitel: Room
Genre: Roman
Verlag: Piper (München)
Erscheinungsjahr: 2011
Seiten: 409 S.
ISBN: 978-3492054669

Rezension:
Jack ist glücklich. Sein Leben ist so schön und heute hat er auch noch Geburtstag. Endlich wird er fünf! Zusammen mit seiner Ma macht er sich daran einen Kuchen zu backen und freut sich auf sein Geschenk. Diesmal ist ein Bild von ihm, was seine Ma gemalt hat. Jack's Leben scheint wie jedes andere, doch kennt er nur den Raum in dem er seit seiner Geburt lebt. Die fast 14 Quadratmeter um ihn herum hat er noch nie verlassen und er kann sich nicht vorstellen, dass sich hinter der Sicherheitstür noch mehr verbirgt. Alles was er im Fernseher sieht ist ja nicht echt. So sagt es zumindestens seine Ma. 
Was Jack nicht weiß, Old Nick, der Nachts in den Raum kommt ist eigentlich kein netter Mensch. Wenn er kommt, muss Jack im Schrank schlafen und seine Ma ist danach immer komisch. Nun nach seinem Geburtstag erfährt er die Wahrheit - auch wenn er sie nur teilweise versteht.
Mit Ma schmiedet er einen Plan zur Flucht und rettet somit nicht nur sein Leben.

Zu Anfang war es für mich recht schwer mich an den Schreibstil zu gewöhnen. Das Buch ist aus der Sicht von Jack geschrieben, der sich noch nicht immer richtig ausdrücken kann und daher ist auch das Buch in Kindersprache geschrieben. Wenn man sich aber einmal an die Art des Schreibens gewöhnt hat, kann man das Buch kaum aus der Hand legen.
Die Geschichte ist berührend und ängstigend, denn trotz ihrer Schlichtheit wird jedem Leser schnell klar, das so viel Wahrheit in ihr steckt, dass einem Gänsehaut über den Rücken läuft.
Das Thema Entführung und Missbrauch steht im Vordergrund, wird aber durch die Kindersprache und die Unwissenheit des kleinen Jack beschönigt. Doch gibt es immer wieder Stellen, an denen man merkt, dass der kleine Mann doch mehr versteht als er ausdrücken kann und teilweise ist man auch zu Tränen gerührt.


Die Autorin:
Emma Donoghue wurde 1969 als jüngstes von acht Kindern in Dublin geboren. Sie studierte in Dublin und Cambridge. Nach einem Aufenthalt in London zog sie 1998 nach Ontario in Kanada, wo sie mit ihrer Lebensgefährtin und ihren beiden Kindern lebt. Emma Donoghue ist Autorin zahlreicher Romane und Erzählungen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)