Direkt zum Hauptbereich

[Rezi] Überleben

Bodeen, S.A.:
Überleben : Thriller / S.A. Bodeen. - Hamburg : Oetinger, 2011. - 283 S.
ISBN 978-3841500748

Rezension:
Eli's Leben beschrenkt sich seit fast sechs Jahren auf eine Anzahl von begrenzten Quadratmetern. Jahre, die ihn einsam gemacht haben, denn auch wenn der Großteil seiner Familie in dem Betonbunker tief unter der Erde ist, fehlt doch der wichtigste Teil - sein Zwillingsbruder. 
Eli ist klar, dass er genauso wie seine Großmutter gestorben ist. Denn der Grund warum er mit seinen Eltern und Geschwistern hier lebt ist eine Atomkatastrophe. So zumindest hat es ihnen ihr Vater, einer der reichsten Männer des Landes, erzählt. 
Nun sechs Jahre nach dieser überstürzten Flucht aus einer Hütte, wächst in Eli der Unmut. Fragen häufen sich und es wird immer deutlicher, dass Vater Geheimnisse hat. Auch Eli's Schwestern scheinen zu glauben, dass nicht alles was ihnen in den letzten Jahren erzählt worden ist, der Wahrheit entspricht.
Als klar wird, dass das Essen trotz penibler Vorbereitungen, zur Neige zur drohen geht, wendet sich sein Vater an Eli und bittet ihn um einen unglaublichen Wunsch. Immer bizzarer wird das Leben im Bunker und als Eli auf einem Laptop plötzlich Internet hat, kann er es nicht glauben. Und als ihn dann plötzlich noch jemand anchattet fällt er fast aus allen Wolken: es ist sein Zwillingsbruder Eddy, dem es gut geht in der "normalen" Welt. Eli konfrontiert seinen Vater mit dem was er erfahren hat und es beginnt ein erbitterlicher Kampf, in dem er versuchen muss sich und sein Familie aus dem Gefängnis zu retten...

Die Geschichte des Buches ist wirklich interessant. Zu Anfang glaubt man auch wirklich, dass diese Familie die einzig Überlebende auf der Welt ist. Nach und nach aber wird auch dem Leser klar, dass nicht alles ist wie es scheint. Teilweise verliert das Buch in den Anfangskaptieln an Spannung und man erwartet mehr. Dennoch liest man weiter, da man doch wissen möchte was passiert ist. Die Spannung kommt zurück. Man erlebt wie das eingeengte Leben außer Kontrolle gerät und die Wahrheit klarer, zudem erlebt der Leser hautnah mit, wie Familienmitglieder plötzlich zu erbitterten Feinden werden.





Das Cover:
Zu allererst fällt einem die Betonumgebung des Covers auf, welche eine wichtige Verbindung zum Buch darstellt. Danach erst blickt man auf den Jungen der an der linken Seite steht und nach oben - nach draußen - blickt. Da im Buch die Umgebung etwas anders beschrieben ist, ist es nicht die optimale Darstellung, dennoch recht ansprechend.

Die Autorin:
S.A. Bodeen veröffentlicht in den USA seit zehn Jahren mehrfach preisgekrönte Bilder- und Kinderbücher. "Überleben", ihr erster Roman für ältere Leser.

Kommentare

  1. Hi,
    danke für Deine Rezension. Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste, nun freue ich mich noch mehr drauf :O)
    LG ELa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lesefee,

    da Du auch an der Dystopien Challenge teilnimmst, wollte ich Dich auf meinen Debütroman "Asylon" aufmerksam machen. Er ist im September bei Piper Fantasy erschienen und hat schon etliche gute Rezensionen bekommen. Näheres findest Du unter www.asylon.de und https://www.facebook.com/Asylon.

    Beste Grüße,

    Thomas Elbel

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

❢ Hinweis ❢ Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)