Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2020 angezeigt.

[Mittwochs-Frage] #5 - Welches Buch hat euch bisher am meisten enttäuscht?

Heute gibt es von mir eine Frage, die ich sehr spannend finde:

Welches Buch hat euch bisher am meisten enttäuscht?
Habt ihr lange auf dieses Buch hingefiebert und wurdet dann total enttäuscht? War es ein Teil einer Reihe? Oder von eurem Lieblingsautor?

Bei mir handelt es sich dabei klar um "Fifty Shades of Grey". Dieses Buch habe ich gelesen und es nervte mich eigentlich nur. Ich habe einiges erwartet, auch weil es so gehypte wurde und damals "etwas anderes" schien. Aber am Ende war ich doch ziemlich enttäuscht von der Geschichte und habe daher auch keine weiteren Teile gelesen.
Und wie sieht es bei euch aus?
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr hier kommentiert, damit auch ein reger Austausch stattfinden kann. Gerne könnt ihr auch ein bisschen Werbung machen, damit noch mehr Diskussionsstoff entwickelt wird. Eure Lesefee

[Rezi] #3/2020 - Die Sterne leuchten immer noch

[Unbezahlte Werbung] Autor: Sarah Ockler
Titel: Die Sterne leuchten immer noch
Originaltitel: Twenty Boy Summer
Genre: Jugendroman
Verlag:cbj (München)
Erschienen: 03/2011
Seiten: 348
ISBN: 978-3-570-13749-9
"An dem Tag hatten Frankie Perino und ich Glück." (1. Satz)
Persönliche Zusammenfassung: Anna, Frankie und Matt, sind seit Kindesbeinen an unzertrennlich. Alles machen sie zusammen und es scheint als könnte nichts dieses Dreiergespann zerbrechen. Anna und Matt aber haben ein Geheimnis, das Matt ins Grab nimmt, als er bei einem Autounfall stirbt… Ein Jahr später ist nichts mehr wie es einmal war, auch wenn die beiden Freundinnen alles versuchen ihre Freundschaft zu retten. Im gemeinsamen Urlaub lernen sie ein paar Jungs kennen und es stellt sich für beide die Frage, ob man auch irgendwann wieder nach vorne blicken kann...

[Mittwochs-Frage] #4 - Euer liebster Protagonist

Wieder ist Mittwoch und wieder habe ich eine Frage an Euch, die mich sehr interessiert!
Wer ist euer liebster Protagonist?
Ja, eine sicherlich schwierige Frage, denn es gibt so viele Protagonisten in den gelesenen Büchern, ob Mann oder Frau, Kind oder sogar Tier. Ich habe auch eine Weile überlegt, wer für mich einen besonderen Platz hat. Es gibt z.B. tierische Protas, die ich immer ganz toll finde und die mich sehr ansprechen. Doch ist mir eine Figur in den Kopf gekommen, die ich einfach so wunderbar sympathisch finde, weil sie so normal - und tollpatschig - wirkt, dass man ich sie nur als eine meiner liebsten Figuren betiteln kann. Es handelt sich dabei um Louisa Clark aus "Ein ganzes halbes Jahr". Mir geht es dabei nicht um die Geschichte selbst und was daraus wird, sondern um die Figur, die Jojo Moyes so wunderbar dargestellt hat und die mir schon auf den ersten Seiten des Buches ans Herz wuchs. Ich konnte mich zudem sehr mit ihr identifizieren :D.
Und wie sieht es bei euc…

[TTT] Es wird kunterbunt...

[Unbezahlte Werbung] Auch ich hatte bei meinem Mondays Motivation die Farbe schon mal im Blick und fand es super spannend, nach solchen Bücher zu suchen. Da das schon eine Weile her ist, gibt es natürlich mittlerweile auch ein paar neuere Titel die hier perfekt hinpassen.  Denn heute geht es um das Thema:
10  Bücher, die eine Farbe im Titel haben.


Meine Rezensionen: Die rote Halle Schwarzer Sommer Wie Monde so silbern Eisblaue See, endloser Himmel Die Frau mit dem roten Schal Rubinrotes Herz, eisblaue See
Die anderen Titel liegen noch auf meinem SuB. Kennt ihr das ein oder

[Mittwochs-Frage] #3 - Was geht und was geht nicht?

Wieder ist Mittwoch und wieder habe ich eine Frage an Euch, die mich sehr interessiert!
Was geht in einem Buch und was geht nicht?
Gibt es irgendein Thema, dass ihr in einem Buch überhaupt nicht mögt? Oder was haltet ihr von einer Liebesgeschichte in einem spannenden Thriller? Was von Eltern in einem spannenden Jugendroman? Oder "normale" Menschen in einer Fantasyreihe? Und was freut Euch dagegen sehr, wenn es mit in der Geschichte ist, auch wenn ihr es vorher nicht erwartet?
Ich habe immer das Gefühl, dass in fast jedem Buch/jeder Reihe obligatorisch eine Liebesgeschichte mit verbaut sein muss. Manchmal sollte das ruhig weggelassen werden.  Und was ich am nervigsten finde, sind die "allerschönsten" Protagonisten. Besonders in Jugendbüchern liest man kaum über einen normal aussehenden männlichen Prota... Super dagegen finde ich es, wenn mir in einem Buch ganz so nebenbei eine Leseratte über den Weg läuft und einfach jemand Unperfektes oder Schrulliges :)
Und wie sie…

[saturday sentence] #61

Auch wenn es eine Weile her ist, möchte ich auch den "saturday sentence" nicht vergessen :)

[Unbezahlte Werbung] Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen mögen:
1. Nimm deine aktuelle Lektüre. 2. Gehe auf Seite 158. 3. Finde den 10 vollständigen Satz und teile uns so mit wie dein "saturday sentence" lautet. ""Ständig seh ich seine versoffene Fratze und sie ist so nah, viel zu nah ... dieses ekelhafte, dreckige Grinsen und die schlechten Zähne ... am schlimmsten ist der Geruch."" aus "Tödlicher Dezember" von G. Gold. 

[TTT] 10 Bücher in denen der Winter tobt...

[Unbezahlte Werbung] Ja, wo ist er denn? Auch wenn es die letzten Tage richtig knackig kalt war in meinem Ort, ist es leider nicht so, dass der Schnee irgendwie Ambitionen hätte uns zu besuchen. Daher passt die heutige Aufgabe super:
10 Bücher, deren Handlung im Winter oder im Hohen Norden stattfindet.

Ich habe mich auf die Suche gemacht und in meinen Rezi's und online folgende Titel gefunden:

Ganz bewusst habe ich versucht nicht die Bücher zu wählen, die ich im letzten TTT verwendet habe. Daher  habe auch ich ein paar neue WuLi-Bücher entdeckt :)
Folgende Titel habe ich schon rezensiert: Ins Nordlicht blickenDas Gebot der RacheDas Schneemädchen

[Mittwochs-Frage] #2 - It start's with...

Heute gibt es schon die zweite Mittwochs-Frage und ich bin sehr gespannt, was ihr meint. die heutige Frage lautet:
Welches Buch hat Euch zum lesen gebracht? War es ein bestimmter Titel? Oder könnt ihr euch nicht mehr daran erinnern?
Okay, es sind eigentlich gleich drei Fragen, aber das finde ich einfach super interessant. Ich selbst habe schon recht früh gelesen und dann auch alles verschlungen, was ich fand. Aber das Buch, das ich mit meinem Lesestart in Verbindung bringe, ist "Der Flöwe Murxel" von Ursel Scheffler. 

Dies habe ich damals auf dem Flohmarkt erstanden. An sich ging es vorwiegend darum die Schreibschrift lesen zu können, da dies in der Schule noch Pflicht war, aber danach folgten unzählige weitere Kinder- und Jugendbücher - und der erste Bibliotheksausweiß war nicht mehr weit (wohlgemerkt noch eine Papierkarte).
Und wie sieht es bei euch aus?
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr hier kommentiert, damit auch ein reger Austausch stattfinden kann. Gerne könnt ihr …