Direkt zum Hauptbereich

Posts

[Worte] Heimatliebe...

Heute melde ich mich einmal mit einem etwas nachdenklicheren Post, denn auch wenn ich momentan nicht zu viel komme, gibt es Dinge die mir sehr am Herzen liegen.
Ich lebe in der Stadt, die in den Nachrichten auf Platz eins steht und meine Gedanken haben sich einen Weg gesucht etwas von innen zu schreiben. Vielleicht etwas was manch einen zum Überlegen anregt...

Eigentlich dachte ich immer, wir würden in einer Gesellschaft leben, die sich gegenseitig respektiert. Wo Menschen sich helfen, wo sie nur können – wenn es ihnen möglich ist. Wo wir nicht wegschauen, wenn jemand verletzt auf der Straße liegt; wo „gemeinsam“ besser ist als „einsam“; wo Werte zählen, die uns menschlich machen und nicht Äußerlichkeiten o.ä. an erster Stelle stehen.
Gerade jetzt muss ich feststellen, dass die Menschen zwar eine freundliche Fassade aufgebaut haben, aber viele dahinter Dinge verbergen, die man ihnen nie zugetraut hätte. Wie kann es sein, das Menschen ausgegrenzt, beleidigt und sogar angegriffen werde…
Letzte Posts

[Rezi] #4/2020 - Das Mädchen aus Brooklyn

[Unbezahlte Werbung] Autor: Guillaume Musso
Titel: Das Mädchen aus Brooklyn
Originaltitel: La fille de Brooklyn
Genre: Roman
Verlag:Pendo (München)
Erschienen: 06/2017
Seiten: 485
ISBN: 978-3-86612-421-9
"Drei Wochen vor unserer Hochzeit kündigte sich dieses lange Wochenende wie ein kostbares Intermezzo an - ein Moment der Intimität unter der Spätsommersonne der Côte d'Azur." (1. Satz)
Persönliche Zusammenfassung: Wie gut kennst du den Menschen den du liebst?
Das muss sich Raphael Barthélémy fragen, als seine Verlobte Anna ihm ein Foto mit mehreren verkohlten Leichen vorhält und beteuert, dass dies ihre Schuld sei. Er weiß nicht wo sein Kopf steht und nimmt reißaus. Als er kurz darauf zurückkommt, ist Anna verschwunden. Mit Hilfe seines guten Freundes Marc, einem Ex-Polizisten, versucht er sie wiederzufinden. Doch alles sieht nach einer Entführung aus. Was steckt wirklich hinter Annas Geheimnis und wer ist Claire?

[Worte] Ich bin noch da...

Liebe Besucher und Leser,
ja wo ist sie denn? 
Diese Frage habe ich nun schon von einigen Lesern erhalten. Ich bin nicht vom Erdboden verschwunden und auch immer noch da, aber wo ich von Einigen lesen konnte, dass sie nun mehr Zeit zum Lesen und Rezensieren haben, ist bei mir genau das Gegenteil der Fall.
Neben der Organisation mit Kinderbetreuung und dem Arbeiten zu anderen Zeiten als sonst und nicht wirklich durchführbaren Home-Office, bin ich dann doch eher k.o. als motiviert :D. Natürlich ist es wunderbar mehr Zeit mit dem Nachwuchs zu verbringen, aber gerade drei geworden, ist es etwas schwierig, Zeit zu finden alleine und dann auch konstruktiv zu arbeiten etc.
Gelesen habe ich nun schon ein einige Bücher und sie liegen auch zum Rezensieren bereit, aber ich bin wirklich froh, wenn wir einfach wieder zum normalen Tagesablauf zurückkehren können.
Wie sieht es denn bei euch aus? Hat sich euer Alltag komplett gewandelt oder kaum? Wie geht ihr mit der ganzen Situation um?
Ich hoffe …

[Mittwochs-Frage] #5 - Welches Buch hat euch bisher am meisten enttäuscht?

Heute gibt es von mir eine Frage, die ich sehr spannend finde:

Welches Buch hat euch bisher am meisten enttäuscht?
Habt ihr lange auf dieses Buch hingefiebert und wurdet dann total enttäuscht? War es ein Teil einer Reihe? Oder von eurem Lieblingsautor?

Bei mir handelt es sich dabei klar um "Fifty Shades of Grey". Dieses Buch habe ich gelesen und es nervte mich eigentlich nur. Ich habe einiges erwartet, auch weil es so gehypte wurde und damals "etwas anderes" schien. Aber am Ende war ich doch ziemlich enttäuscht von der Geschichte und habe daher auch keine weiteren Teile gelesen.
Und wie sieht es bei euch aus?
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr hier kommentiert, damit auch ein reger Austausch stattfinden kann. Gerne könnt ihr auch ein bisschen Werbung machen, damit noch mehr Diskussionsstoff entwickelt wird. Eure Lesefee

[Rezi] #3/2020 - Die Sterne leuchten immer noch

[Unbezahlte Werbung] Autor: Sarah Ockler
Titel: Die Sterne leuchten immer noch
Originaltitel: Twenty Boy Summer
Genre: Jugendroman
Verlag:cbj (München)
Erschienen: 03/2011
Seiten: 348
ISBN: 978-3-570-13749-9
"An dem Tag hatten Frankie Perino und ich Glück." (1. Satz)
Persönliche Zusammenfassung: Anna, Frankie und Matt, sind seit Kindesbeinen an unzertrennlich. Alles machen sie zusammen und es scheint als könnte nichts dieses Dreiergespann zerbrechen. Anna und Matt aber haben ein Geheimnis, das Matt ins Grab nimmt, als er bei einem Autounfall stirbt… Ein Jahr später ist nichts mehr wie es einmal war, auch wenn die beiden Freundinnen alles versuchen ihre Freundschaft zu retten. Im gemeinsamen Urlaub lernen sie ein paar Jungs kennen und es stellt sich für beide die Frage, ob man auch irgendwann wieder nach vorne blicken kann...