Direkt zum Hauptbereich

[Hoerbuch] Der Federmann

Autor: Max Bentow
Titel: Der Federmann
Genre:
Psychothriller
Verlag:  Der Hörverlag (München)
Erscheinungsjahr: 2011
Laufzeit:
08 Std. 28 Min.
ASIN: B005EGXKLG 

Rezension:
Sie sind jung, hübsch, umgeben von kleinen roten Federn und ihr einst schönes blondes Haar steht ungleichmäßig von ihren Köpfen ab. So wird in Berlin nicht nur eine Leiche gefunden. Nils Trojan ist für diese Ermittlungen eingeteilt und muss trotz seiner Ängste - die nur seine Therapeutin kennt - an die Arbeit. Schnell wird ihm klar, dass der Serienmörder mit den Vögeln nicht so einfach zu schnappen ist, denn die Tochter der zweiten Toten wird entführt und ein gefährlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt. 
Trojan scheint dem Mörder immer mehr auf die Spur zu kommen, doch plötzlich findet er in seinem Briefkasten einen toten Vogel. Das ungute Gefühl packt ihn, denn ihm ist klar, dass auch er nun im Visier des Mörders steckt. Trotz allem ist aber sein Kopf voll und alles verwirrt ihn, denn scheinbar wehrt sich seine Therapeutin nicht mehr gegen seine unbeholfenen Annäherungsversuche und möchte sich endlich privat mit ihm treffen.
Doch aus ihrem Treffen wird nichts, da sie plötzlich verschwunden ist und Trojan erhält eine aufwühlende Nachricht vom Federmann...

Schon im Sommer 2011 wurde dieses Buch veröffentlicht und ich hatte es einige Male in den Händen und überlegte es mitzunehmen. Vor kurzem habe ich es dann als Hörbuch ergattert und muss sagen, es war kein Fehlgriff. Krimis und Thriller von deutschen Autoren, sind manchmal so eine Sache und bisher schafften es immer nur Sebastian Fitzek und Andreas Franz mich richtig zu fesseln. Max Bentow aber konnte dies nun auch bewerkstelligen.
"Der Federmann" ist ein Psychothriller, der viele verschiedene Facetten aufweist. Die Geschichte um den Komissar, der es geheim hält, Hilfe für seinen psychischen Zustand, in Anspruch zu nehmen und sich in seine Therapeutin verliebt. Die Geschichte um das Zerbrechen seiner Familie. Und natürlich ist es interessant wie man in die Psyche des Mörders vordringt und nach und nach erfährt, was es mit den Vogelfedern auf sich hat. Besonders interessant hat es für mich gemacht, wie die Orte der Taten beschrieben wurden. Da ich ja selbst vor kurzem in Berlin war, konnte ich mir einige der Orte gut bildlich vorstellen und fühlte mich da doch recht wohl. Bentow ist sehr aufs Detail aus und beschreibt die Opfer sehr präzise, sowie die makabaren Situationen in denen sie dargestellt sind. Zwar kann man schon ahnen, dass auch er tiefer als gewollt in den Fall mit hinein gezogen wird, dennoch geschieht es auf eine ganz andere Art und Weise, wie man glaubt. 




Der Autor:
Max Bentow wurde 1966 in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen als Schauspieler tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Max Bentow lebt in Berlin. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)