Direkt zum Hauptbereich

[Zuwachs] Diese Woche mal etwas weniger :)

Zwar liegen die Bücher schon ein paar Tage in meinem Zimmer, bisher habe ich es aber leider nicht geschafft sie zu posten.
Das hole ich nun mal schnell nach:

Dieses Buch habe ich schon eine Weile umwandert und nun habe ich es mir doch endlich mal ertauscht.
In "Langsamer Abschied" von Irina Korschnunow geht es um folgendes: „Nun also soll Pierre begraben werden…“. Abstrakt scheint Nora diese Vorstellung. Und doch steht sie vor dem frisch ausgehobenen Grab ihres Mannes. Nach einem schweren Autounfall, Pierres monatelangem Wachkoma und seinem Dahindämmern als Schatten seiner selbst, nimmt ein langsamer Abschied voll quälender Momente des Hoffens und der Verzweiflung ein Ende. Zwanzig Jahre des Zusammenlebens – Erinnerungen an den ersten Kuss, als sie sich während der Studienzeit begegneten, an erste gemeinsame Nächte unter dem Göttinger Sternenhimmel, rauschen durch Noras Geist. Wie loslassen, wie neu beginnen?

"Die Launen des Teufels" von Silvia Stolzenburg, habe ich vom Bookspot Verlag als Reziexemplar zugesendet bekommen. Klappentext:
Ulm, Oktober 1349: Nachdem die schweren, bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen zwischen den Handwerkszünften und dem städtischen Patriziat beigelegt sind, herrscht dank der Unterzeichnung des Kleinen Schwörbriefes wieder Frieden in der mächtigen Handelsmetropole an den Ufern der Donau. Um den Reichtum der Stadt zu mehren und Gott ein Denkmal zu setzen, wird mit dem Aushub einer riesigen Baugrube begonnen, die schon wenige Jahre später den Grundstein zum Bau des gewaltigsten und himmelstürmendsten Kirchenbaus der Welt empfangen soll.
Als der habgierige und grausame Glockengießermeister Conrad beschließt, sowohl das Bauvorhaben als auch die damit einhergehende Korruption zu missbrauchen, um Reichtum und einen Sitz im Rat der Stadt zu erlangen, findet sich seine vierzehnjährige Tochter Anabel plötzlich mitten im turbulenten Stadtgeschehen wieder. Begehrt vom Abt der Barfüßerabtei, in der sie als Helferin im Hospital arbeitet, erfährt sie die ungeschminkte Wahrheit über ihren Vater, als dieser sie an den Klostervorsteher verpfändet...

Kommentare

  1. Ich bin auf Deine Rezension von "Langsamer Abschied" gespannt.
    Das Buch liegt bei mir seit 4 Monaten und ich habe es nicht geschafft, es zu lesen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Vielen Dank für deinen Kommentar!

❢ Hinweis ❢ Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)