Dienstag, 17. Januar 2012

[Rezi] Bodyfinder

Autor: Kimberly Derting
Titel: Bodyfinder
Originaltitel: The Body Finder
Genre: Mystery, Thriller
Verlag: Coppenrath (Münster)
Erscheinungsjahr: 2010
Seiten: 343 S.
ISBN: 978-3815798737

Rezension:
"Endlich kam der schwarze schmiedeeiserne Zaun des Friedhofs in Sicht.
Violet war überrascht, dass sie keinerlei Echos wahrnahm. Auf einmal machte sie sich Sorgen, dass es bei Brooke Johnson ähnlich sein könne wie mit den toten Tieren, deren Echos zu einem kaum wahrnehmbaren Rauschen wurden, sobald Violet sie auf ihrem kleinen Friedhof begraben hatte.
Vielleicht konnte sie Brookes Echo gar nicht von den übrigen unterscheiden."
(S. 154, 2. u. 3. Absatz)

Sie buddelt in der Erde, wie jedes normale Kind, doch was Violet unter der aufgehäuften Erde entdeckt, ist nicht für Kinderaugen bestimmt: Die offenen Augen eines toten Mädchens blicken ihr entgegen. 
Violet kann durch ihre Gabe Echos von Toten spüren, hören oder auch schmecken. Sobald sie eines dieser Gefühle in sich aufsteigen spürt, muss sie dem Drang folgen, die Quelle des Echos aufzudecken. Doch als Violet eines Tages, mittlerweile fast erwachsen, in einem See die Leiche einer jungen Frau entdeckt, beginnt für sie ein Albtraum. Nicht nur, dass sie Nachts nicht mehr schlafen kann, das Gesicht der Toten verfolgt sie überall hin. Schnell wird klar, dass es kein Unfall war, denn weitere Mädchen verschwinden aus der Umgebung und werden aufgefunden. Während das Chaos um Violet tobt, braust auch immer wieder in ihr ein Sturm auf, wenn sie ihrem besten Freund Jay gegenüber steht, denn plötzlich ist es nicht mehr nur Freundschaft, die sie empfindet.
Jay und sie kommen sich immer näher und ein weiteres Mädchen verschwindet. Vi glaubt selbst erst zur Ruhe kommen zu können, wenn sie sich auf die Suche nach dem Mörder macht und gerät damit selbst in das Visier des U'nbekannten...

Mich hat dieses Buch sehr überrascht und mitgerissen. Ich konnte es kaum aus der Hand legen.
Die Geschichte wirkt sehr interessant und ist mal etwas anderes. Erwartet hatte ich einen Mystery-Thriller, der aber eher eine Liebesgeschichte ist. Zwar eine Liebesgeschichte, die berührt, aber nun mal nicht ganz das erwartete trifft. Die Ansätze sind immer wieder gut und die Spannung wird an einigen Stellen sehr hoch getragen. Ab und an weckt das Buch in einem aber ein Gefühlschaos, und lässt das Mystische vergessen und stellt die Liebe in den Vordergrund. 
Manchmal scheint es fast, als wäre diese Gabe nichts Besonderes und fast selbstverständlich. Zudem war ich im Zeitalter der Handys etwas verwundert, dass Violet dieses erst am Ende mal benutzt und nicht um mit Jay zu schreiben.
Trotz der anderen Erwartungen ist das Buch aber gut geschrieben, macht spaß und wird immer logisch aufgeschlossen, ohne einen fragend zurück zu lassen. Besonders spannend wurde es dann noch einmal zum Ende hin.
Eine interesannte Mischung, auch wenn ich mir im nächsten Teil mehr von dem Mystischen und mehr zu Violet's Gabe wünschen würde.


Die Autorin:
Kimberly Derting lebt und arbeitet an der Nordwestküste der USA, wo das miserable Wetter die geradezu perfekte Stimmung schafft, um wirklich Dunkles und Geheimnisvolles zu schreiben. Geboren und aufgewachsen ist Kimberly Derting in Seattle, und bereits in der Highschool entschloss sie sich, Journalismus zu studieren, nachdem sie die Idee, Truck-Fahrerin zu werden, schweren Herzens aufgegeben hatte.  




Bereitgestellt wurde mir diese Buch von BdB, sowie dem Coppenrath-Verlag. 
Das Buch gibt es hier zu kaufen.

1 Kommentar:

  1. Oh, dieses Buch hatte ich auch schon oft in den Händen. Bis jetzt konnte ich immer noch erfolgreich widerstehen, aber in letztern Zeit habe ich so viele gute Rezensionen dazu gesehen, dass Wöchnerin SuB wohl doch langsam aber Sicher in Acht nehmen muss.

    LG Favola

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...