Direkt zum Hauptbereich

[Rezi] Heute bin ich blond

Van der Stap, Sophie:
Heute bin ich blond : Das Mädchen mit den neun Perücken / Sophie van der Stap. - München : Droemer Knaur, 2008. - 239 S.
ISBN 978-3426274439

Rezension:
Wie verhält man sich, wenn jemand vor einem sitzt und man aus seinem Mund hören muss, dass man Krebs hat? Welche Gedanken schießen einem da durch den Kopf? Wird man in Mittleid versinken und nur noch schwer Luft kriegen oder plötzlich voller Lebensfreude sprühen? Ist der einzige Gedanken nur noch: Krebs, oder fängt dann das Leben erst gerade an?
Diese Fragen muss sich auch Sophie van der Stap stellen, denn plötzlich wird die lebensfrohe 21-Jährige genau mit dieser Krankheit konfrontiert.
Sie hat doch noch so viel vor! Wieso gerade sie?
Schnell merkt sie, dass man sich sein Schicksal nicht aussuchen - aber ändern - kann.
Trotz Schmerzen, Chemo und Angst verlässt sie nicht der Lebensmut. Gerade jetzt kämpft sie erst recht.
Um nicht immer an die Krankheit denken zu müssen, besorgt sie sich verschiedene Perücken. Unter jeder fühlt sie sich wie ein anderer Mensch und genauso verhält sie sich auch. Sie geht raus, verwandelt sich und genießt die Augenblicke. Dennoch muss sie feststellen, dass alle Verwandlung ihre Krankheit nicht ungeschehen machen...

Dieses Buch hat mich sehr fasziniert. Das diese junge Frau, dem Schicksal so entgegen getreten ist und allen gezeigt hat, dass man trotz schwerer Krankheit noch andere Blickwinkel finden kann.
Sie beschreibt die Krankheit und ihre Behandlung mit klaren Worten, so dass man den Schmerz fast durch die Seiten spüren kann. An anderer Stelle sprüht alles wieder vor Abenteuerlust, dass man selbst anfängt zu strahlen.
Berührend und schön zugleich, möchte man das Buch kaum aus der Hand legen und fiebert immer wieder mit der jungen Sophie mit. Es ist schön zu wissen, dass sie sich ihrer Krankheit nicht ergeben hat, sondern sich eine neuen Welt erschaffen hat und dennoch - wenn es sein musste - der Realität ins Auge blickte..




Das Cover:
Auf diesem Cover ist die Autorin selbst zu sehen. In schwarz-weiß hat sie sich poträtieren lassen und schaut ernst zum Leser. Unterhalb ihres Gesichts steht der Titel in großen, gelben Buchstaben.

Die Autorin:
Sophie van der Stap, geboren am 11. Juni 1983 in Amsterdam, studierte Politologie, als bei ihr Anfang 2005 Krebs diagnostiziert wurde. Die Autorin lebt in Amsterdam und arbeitet neben dem Studium als freie Journalistin für Cosmopolitan und NL20.
(Quelle: amazon.de)

Weitere Bücher:
  • Alle Träume auf einmal : Das Jahr in dem ich wieder leben lernte (2010)
  • Morgen bin ich wieder da : Die Suche nach meinem zweiten Leben (2009)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)