Direkt zum Hauptbereich

[Rezi] Dream Road

Egli, Werner J.:
Dream Road / Werner J. Egli. - Wien : Ueberreuter, 2011. - 205 S.
ISBN 978-3800056439

Rezension:
Julia und Mika sind ein junges Paar. Sie leben in einem Land, in dem die Regierung die Macht an sich reißen will und alles scheint sich zu wandeln. Mikas Mutter ist Journalistin und verbreitet die Wahrheit in ihrer Zeitung - was zu ihrem Verhängnis wird.
Mika hält nichts mehr in der Stadt und so verlässt er sie mit Julia. Gemeinsam haben sie den Traum an einen Ort zu gelangen, an dem alles gut ist, an dem sie gemeinsam leben können ohne angst zu haben.
Auf ihrer Reise über eine unbekannte Straße, müssen sie aber feststellen, dass es auch in anderen Orten nicht besser aussieht.
Sie begegnen Flüchtlingen, Kämpfern, Jägern, wandern durch Kriegsgebiet und zerstörte Städte. Kraftlos und allein müssen sie mit ansehen wie andere Menschen ebenfalls um ihr Leben fürchten und wie sie sterben.
Als sie erkennen das sie noch vieles lernen müssen und wieder zurück kehren, ändert sich auch in der alten Heimat vieles - genauso wie ihrer beider Leben.

Die Beschreibungen der brutalen Geschehnisse aus diesem Buch ist teilweise recht erschreckend und berührend, doch wenn man genau darüber nachdenkt sind selbst diese Beschreibungen gegenüber der Realität recht harmlos. Diese Buch bringt dem Leser Fragen und Gedanken näher. Politik wird evtl mit anderen Augen gesehen, denn ist es nicht immer gut, wenn nur einer das Sagen hat.
Dennoch hat die Geschichte etwas schönes, den alles was passiert weckt auf, lässt grübeln und zum Ende hin scheint man sich mit den beiden Hauptfiguren freuen zu können. Das richtige Ende aber macht traurig. 
Ab und an fand ich den Schreibstil etwas unübersichtlich und die Sätze zu kurz gehalten. Zudem hatte man keine genaue Vorstellung wo die Geschichte spielt und einige Geschehnisse klingen etwas unrealistisch, da das Buch in der Jetztzeit spielt. Die Übermittlung der Geschichte aber schmälert es nicht.





Das Cover:
Dieses Cover spiegelt den Inhalt des Buches perfekt wieder und passt somit super zu dem Buch.
Auf einer Straße die ins Unbekannte führt, sieht man einen Mann und eine Frau in die Ferne wandern. Um sie herum ist nicht viel, nur verlassene Einöde und Steppe. Über ihnen aber kann man vier Militärhubschrauber fliegen sehen, die eine Bedrohung darstellen.

Der Autor:
Werner J. Egli wurde 1943 in Luzern geboren. Schon in jungen Jahren reiste er kreuz und quer durch die Welt, bevorzugt durch die USA, wo er dann auch lange Zeit lebte. Egli übte verschiedene Berufe aus, ehe er zu schreiben begann. Für seine Bücher wurde er mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 1999 mit der Steirischen Leseeule. Werner Egli lebt heute in Zürich. 

Weitere Titel:
  • Martin und Lara : Roman (2011)
  • Der erste Schuss (2010)
  • Black Shark (2009)
  • Heul doch den Mond an : Jugendroman (2009)
  • Kämpfe oder stirb auf Raten (2008)
  • ...

Kommentare

  1. Dream Road ist eines der spannendsten Bücher,die ich jé gelesen habe!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

❢ Hinweis ❢ Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)