Mittwoch, 2. Januar 2013

[Rezi] Über Meereshöhe

Autor: Francesca Melandri
Titel: Über Meereshöhe
Originaltitel: Più alto del mare
Genre: Roman
Verlag: Blessing (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 247 S.
ISBN: 978-3-89667-485-2

"Eine Luft, so voller Düfte, nein, das hätte sie nicht erwartet."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Luisa und Paolo, zwei Menschen die scheinbar nichts miteinander verbindet, die aber ein gemeinsames Ziel haben: eine Insel erreichen, auf der ein Hochsicherheitsgefängnis gebaut ist.
Zwei Leben, die sich auf demWeg dorthin treffen und danach nur für einen Moment miteinander verbunden sind um dadurch beide Leben auf unterschiedliche Weise zu verändern.

Rezension/Meinung:
"Über Meereshöhe" ist eine Geschichte um eine unerwartete und doch zarte Begenung zweier Menschen, die sich zuvor niemals begegnet sind. 
Aus Sicht mehrer Personen wird die Geschichte erzählt und man erfährt über jede der Personen einen Hauch der wichtigsten Lebenspunkte und aktuellen Lebenslage. 
Die Hauptpersonen dabei sind Luisa und Paolo. Luisa die sich auf die lange Fahrt zum Gefängnis gemacht hat um ihren Mann zu besuchen; Paolo der dort seinen Sohn besucht.
Obwohl die beiden Protagonisten anfangs nicht miteinander zu tun haben, spürt man gleich das Interesse das Paolo an der fremden Frau findet. Auf der Überfahrt beobachtet er sie, doch erst auf der Insel selbst, schafft er es seinen Mut zusammen zu nehmen und ihr seine Hilfe anzubieten.

Gemeinsam sind sie dabei, als ein Gefängnistransporter einen Unfall hat und sie somit die Rückfahrt der Fähre verpassen. Eine Übersetzung auf das Festland ist erst wieder möglich, wenn der aufziehende Sturm sich verzieht.
Daher verbringen die beiden mit dem Gefängniswärter Nitti die Nacht in einem unfertigen Gebäude und lernen sich kennen.

Während das aktuelle Geschehen erzählt wird, schwenkt die Autorin in der Geschichte aber auch immer wieder in die Vergangenheit. Soerfährt der Leser, warum die beiden ihre Verwandten auf der Insel besuchen müssen und was zu den jeweiligen Taten geführt hat.
Dies ist aber gut unterteilt und wirkt nur als würde die jeweilige Person ihren Gedanken nachhängen.
Auch Nitti spielt in der Zeit auf der Insel eine große Rolle und wird mit seiner Familie stark mit einbezogen.
Es scheint als würde dieser Tag kaum eine Spur im Leben von Luisa und Paolo hinterlassen, da es keine Anzeichen gibt, bis sie auf dem Schiff einchecken. Plötzlich entscheiden sie sich dazu eine Kabine zu teilen.
Dies hat mich etwas verwundert, da man zwar mitbekommt, dass die beiden sich beistehen und gut verstehen, aber jeder noch an seinen Vergangenheiten hängt.
Dennoch fügt sich diese Szene stimmig in die Geschichte.

Danach aber scheint es als wäre die gemeinsame Nacht nie passiert, beide gehen ihrer Wege - getrennt.
An diesem Punkt erfährt man einiges über die Unruhen in dem Gefägnis, erlebt somit einen kompletten Situationssprung und hofft dennoch auch ein Wiedertreffen der beiden Hauptpersonen.

Für mich endet die Geschichte sehr überraschend, denn auch wenn es eine kleine Annäherung der beiden gibt, war das Ende etwas unerwartet.
Eine sanfte Story, die seicht auf den Wellen des Meeres dahingleitet und den Leser in seinen Bann ziehen wird. Zudem eine Geschichte über Leben und Taten, die in Unruhen enden und aufgehen. Stark politische Anspielungen, die so einfach und doch wirkungsvoll in die Geschichte gefügt werden, dass man nicht umhin kommt sich ihnen anzunehmen und darüber nachzudenken.
Das Haupaugenmerk aber liegt auf der Einfachheit einer Begegnung, die zwei Leben verändert und aufzeigt das es doch Begegnungen geben kann, die kurzweilig sind, aber eine starke Veränderung bewirken können.

Gute Unterhaltung mit einem leichten Hauch Posie und dem Duft der Freiheit, der über die Seiten schwappt.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Blessing und BdB
Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Die Autorin:
Francesca Melandri, geboren in Rom, schrieb zahlreiche Drehbücher für Fernseh- und Kinofilme ("Prinzessin Fantaghiró", "Bergkristall - "Verirrt im Schnee" u.a.). Ihr erster Roman - "Eva schläft" - erzählte von einer großen Liebe vor dem Hintergrund der wechselhaften Geschichte Südtirols, wo die Autorin 15 Jahre lebte, und war in Italien und Deutschland ein großer Erfolg. "Più alto del mare", so der Originaltitel ihres neuen Buches, wurde von der italienischen Kritik einhellig als Meisterwerk gefeiert. 

Weitere Bücher:
  • Eva schläft (2012)
Quelle: Bild und Vita der Autorin von der Verlagshomepage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...