Direkt zum Hauptbereich

[Hoerbuch] Tagebuch der Apokalypse 2

Autor: J.L. Bourne
Titel: Tagebuch der Apokalypse II
Originaltitel: Day by Day Armageddon: Beyond Exile
Genre: Dystopie
 Verlag: audible (Berlin)
 Erscheinungsjahr: 2012 (HB)
Laufzeit: 10 Std. 50 Min.
ISBN: 978-3-453-52819-2

"Am 21. fühlte ich mich langsam besser."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Der namenslose, junge Soldat und seine Mitkämpfer gegen die Zombie-Apokalypse, machen sich auf den Weg um sich aus der Zombieumklammerung zu retten. Funknachrichten vermitteln ihnen, dass es noch weitere Überlebende gibt und es ist klar, dass sie nicht tatenlos dasitzen können.
Doch wird auch diese Hilfe Konsequenzen nach sich ziehen, die niemand voraussehen kann…

Rezension/Meinung:
Nach dem ersten Buch war ich total begeistert und konnte es gar nicht abwarten, auch den zweiten Teil in die Finger zu kriegen.
Nach Beendigung des Hörbuches muss ich aber sagen, dass ich Teil eins um Längen besser fand.

In Buch zwei wird erst einmal ein Blick zurück geworfen und eine Zusammenfassung des ersten Buches geschildert.
Weiter geht es, wie auch im Vorgänger, in Tagebuchform, wieder aus der Sicht des altbekannten Soldaten.

Schnell aber wird klar, dass diesmal einiges anders ist. Der Schreibstil ist unverblümt wie eh und je, dennoch fehlt hier aber der mir so gut gefallene Sarkasmus.
Dieser wird ersetzt durch eine Prise mehr Gefühl. Denn der Einzelkämpfer, der sich nur aus Not mit einem anderen zusammentat, findet auf ihrem Weg in einen sicheren Unterschlupf noch weitere Überlebende.
Gemeinsam machen sie sich auf und versuchen in ihrer Rettungsinsel und scheinbar sicherstem Ort der Umgebung etwas wie ein Zuhause zu erschaffen.

Doch wird nicht nur die Nahrung knapp. Auch müssen die Überlebenden einen Weg finden um in Kontakt mit anderen zu kommen. Über Funk hören sie einen Notruf und der Soldat kann nicht an Ort und Stelle bleiben und versucht die anderen Überlebenden mit dem Hubschrauber zu retten.
Es beginnt eine Geschichte über die Rettung, bei der er sich selbst in Lebensgefahr begibt und nur knapp davon kommt.

Tage später scheint es als wäre ihre Rettung da, denn Militärs melden sich und es gibt ein Treffen, das sich aber nicht als Hilfe entpuppt.
Ein Mitkrieger wird schwer verletzt und der Soldat weiß ganz genau, dass er nur noch eine Chance hat nach Hause zu gelangen.
Während er von Zombies umgeben ist, schweifen seine Gedanken zu der Frau, die auf ihn wartet, für die er kämpfen muss. Er muss nach Hause zurück – zurück zu ihr.

Auch dieser Teil ist rasant und sprüht nur so von Zombies. Wieder schafft der Autor es dem Leser und Hörer die Situation realistisch vor Augen zu führen.

Zudem bekommt man, zumindest einen kleinen, Einblick in das was zu der Apokalypse geführt hat.
Buch zwei schneidet das Thema aber nur an, die komplette Aufklärung erfolgt noch nicht.

Da der Sarkasmus fast gänzlich fehlte, gab es nur die Geschichte und die Jagd nach den Monster und Übeltäter, was sich nicht sehr von den Ereignissen im ersten Teil unterscheidet. Das der Soldat nun Gefühle für eine andere Figur entwickelt kommt aber recht überraschend und gibt dem ganzen eine gute Wendung.

Dennoch bin ich etwas enttäuscht und hoffe das Teil drei noch einmal einen Aufschwung erzeugen wird und uns aller Rätsels Lösung und vielleicht eine Rettung bringt.

Der Autor:
J. L. Bourne, geboren in Arkansas, arbeitet hauptberuflich als Offizier der U.S.-Marine und widmet jede freie Minute dem Schreiben. Seine Romanserie „Tagebuch der Apokalypse“ ist in den USA bereits zum Kultbuch avanciert.
Homepage des Autors: http://www.jlbourne.com/


Weitere Bücher:
Quelle: Vita von der Verlagshomepage.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)