Direkt zum Hauptbereich

[Hoerbuch] Ausgelöscht

Autor: Cody McFadyen
Titel: Ausgelöscht
Originaltitel: Abandoned
Genre: Psychothriller
Verlag: Audio Lübbe (Bergisc Gladbach)
Erscheinungsjahr: 2010
Laufzeit:
7 Std. 7 Min.
ISBN: 978-3785743317

 ""Ich werde das Leben sein.", sagte der Mann zu dem Jungen."
(1.Satz)


Rezension:
Smoky Barrett wird zu ihrem vierten Fall geführt. Auf einer Hochzeit, die sie besucht, wird eine Frau entdeckt. Abgemagert und nicht ganz bei Verstand wird sie ins Krankenhaus eingeliefert und die schwierigen Ermittlungen beginnen: Vor Jahren ist die Frau spurlos verschwunden. Sie musste eine lange Gefangenschaft in einem dunklen Verlies ertragen. Smoky versucht alles um ihr zu helfen und ihre Qualen zu verstehen, um ihren Peiniger zu stellen. Dieser aber setzt sich selbst mit Smoky in Verbindung, deren Leben gerade viele gute Wendungen nimmt, und gerät in die Fänge des Täters, der sie vor eine grausame Wahl stellt.

Auch der vierte Fall um Smoky Barrett und ihr Team steckt wieder voller Spannung und perfiden Gestalten. Zu Anfang wird wie jedes Mal in groben Zügen die vergangene Geschichte um Barrett erzählt, sodass auch Neueinsteiger ein gutes Bild der Geschehnisse bekommen.
Diesmal scheint zu Anfang alles super, denn endlich ist Smoky glücklich und kann ihr Leben neu aufbauen. Nach vielen Überlegungen und Zweifeln ob das überhaupt das richtige sei, entscheidet sie sich für eine Heirat und eine Familie...
Doch wieder einmal hat es jemand auf sie abgesehen und macht ihren Plänen einen Strich durch die Rechnung. Sie wird entführt und findet sich an einem Ort wieder, der ihr viel Schmerz bereitet.
Spannend wird das Geschehen um sie herum beschrieben, denn sie muss sich für sich oder einer ihrer Teamkollegen entscheiden. Immer wird sie es als Schuld ansehen, welche Entscheidung sie auch trifft.
Die Ermittlungen laufen in eine falsche Richtung, da das Profil anders aussieht als der wirkliche Täter.
Leser und Hörer fiebern mit, denn es kann doch nicht so einfach zu Ende gehen. Doch natürlich wird man wieder überrascht. Sich der klaren Brutalität und Gestalten, die McFadyen erfindet zu entziehen, ist alles ander als leicht.
Er ist immer wieder ein Buch wert.


Der Autor:
Cody McFadyen, geboren 1968, unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen. Der Autor ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt mit seiner Familie in Kalifornien.





Weitere Bücher:

Kommentare

  1. Schöne Rezension.
    Cody McFadyen ist einer meiner Lieblings-thrillerautoren.

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Vielen Dank für deinen Kommentar!

❢ Hinweis ❢ Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)