Direkt zum Hauptbereich

[Hoerbuch] Atem

Autor: Mo Hayder
Titel: Atme
Originaltitel: Hanging Hill
Genre: Thriller
Verlag: Der Hörverlag (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Laufzeit:
7 Std. 5 Min.
ISBN: 978-387178280

"Die Beerdigung fand in einer anglikanischen Kirche auf einem Hügel etwas außerhalb der alten Bäderstadt Bath statt"
(1. Satz)

Kurz-Rezension:
Sally Benedict und ihre Schwester Zoe haben schon lange unterschiedliche Lebensweisen: Zoe lebt als gutbürgerliche Polizistin in Sommerset und es scheint alles in ihrem Leben gut zu laufen. Sally dagegen steht vor den Trümmern ihres Lebens. Sie findet keinen besseren Ausweg sich immer dubioseren Geschäften zu widmen um den Forderungen ihrer Tochter Millie gerecht zu werden. Plötzlich aber gerät diese in große Gefahr, denn eine Altersgenossin wird tot aufgefunden. Brutal
zugerichtet und mit einem Tennisball im Mund geknebelt. Millie hat sich Geld geliehen und muss dies irgendwie wieder zurückzahlen – was sie nicht kann. Als sie ihrer Mutter beichtet, was sie getan hat, muss diese bei ihrem Ex-Mann angekrochen kommen um irgendwie aus dem Schlamassel zu geraten. Das ist aber alles andere als leicht… Und dann übernimmt Zoe auch noch den Fall des toten Mädchens und schnell werden einige Parallelen sichtbar, die die Familienbande in große Gefahr bringt und gleichzeitig wieder zusam-menbringt und stärkt.

Ich bin von diesem Hörbuch etwas hin und her gerissen. Bisher bin ich noch nicht in den Genuss einer Geschcihte von Mo Hayder gekommen und habe mich daher vollen Mutes an dieses Hörbuch gemacht. Ich konnte auch immer wieder sehr gute Ansätze in dieser Geschichte entdecken, doch sobald ein Spannungs-Gefühl aufkam, wurde es schnell wieder unterbrochen, da die Szenerie wechselte. 
Dies geschieht in dem Hörbuch sehr häufig und abrupt, was mich nicht so stören würde, aber dazu führt, dass man manchmal nicht mehr genau weiß wo man nun in der Geschichte genau ist. Durch die vorangegangenen Bücher und deren Rezensionen, die ich mir durchgelesen habe, hatte ich etwas mehr Aktion erwartet. Die Geschichte wirkt interessant und die Elemente um das tote Mädchen und deren Geheimnisse, sowie die gewagten Taten von Millie scheinen eine gute Geschichte auszufüllen, doch ganz springt der Funke einfach nicht über. Zumal es immer wieder vorkommt, das man sich fragen muss, um wen es gerade geht (vielleicht ist das in dem Buch besser herausgearbeitet). Das Ende hat mich etwas enttäuscht, denn zwar scheint der Fall gelöst zu sein und auch die Familie wieder miteinander vebrunden, aber es bleiben einige Fragen offen, deren Antworten für ein gutes Ende wichtig gewesen wären. Fraglich ob ich so schnell noch einmal ein Buch/Hörbuch von Mo Hayder in die Hand nehme.

 
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Hörverlag.

Die Autorin:
Mo Hayder, 1962 in Essex geboren, verließ mit fünfzehn ihr Zuhause, um in London das Abenteuer zu suchen. Sie hat später viele Jahre im Ausland verbracht, unter anderem auch in Tokio, wo sie eine Zeit lang in einem Nachtclub arbeitete und für eine englische Zeitung schrieb. Sie studierte Filmwissenschaften an der American University in Washington D.C. und später Creative Writing an der Bath Spa University. Mit ihrem Debüt, dem Psychothriller »Der Vogelmann«, wurde sie über Nacht zur international gefeierten Bestsellerautorin. Seither hat sie ihren Ruf als brillante Spannungsautorin mit den Romanen »Die Behandlung«, »Tokio«, »Ritualmord« und »Haut« weiter gefestigt. Die Autorin lebt heute mit ihrem Lebensgefährten und ihrer Tochter in der Nähe von Bath.

Weitere Bücher:
  • Verderbnis (2010)
  • Haut (2009)
  • Ritualmord (2008)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)