Direkt zum Hauptbereich

[Hoerbuch] Tote Stimmen

Autor: Steve Mosby
Titel: Tote Stimmen
Originaltitel: Cry for help
Genre: Thriller
Verlag: audio media (München)
Erscheinungsjahr: 2010
Laufzeit:
7 Std. 10 Min.
ISBN: 978-3868045673

"Aus dem Weg!"
(1. Satz)

Kurz -Rezension:
Eine SMS mit dem gleichen Wortlaut kommt bei allen an, doch die Nachricht kommt nicht von der eigentlichen Absenderin.
Sam Currie, Detective, wird auf einen neuen Fall angesetzt: Junge Frauen verschwinden und ein mysteriöser Entführer und Mörder schreibt in deren Namen e-Mails und SMS. Es scheint als hätte sich die betroffene Frau einfach nur ein paar freie Tage gegönnt, doch kurz darauf erhält ein Exfreund
der Frau einen Anruf. Eine schwache Stimme fleht um Hilfe - Hilfe die zu spätkommt.
Dave ist Journalist und erhält so einen Anruf von seiner Exfreundin Tori, erst nimmt er ihn nicht ernst, doch schnell wird ihm klar, dass etwas nicht stimmt. Currie stielt sich schnell auf den jungen Mann ein, denn Tori bleibt nicht die einzige Vermisste aus Daves Umfeld...

Mosby schafft es auch mit diesem Hörbuch wieder einmal den Hörer in ein spannendes Verwirrspiel zu verstricken.
Dave ein unscheinbarer Journalist gerät in das Visir eines Mörders und eines Detective. Um ihn herum verschwinden seine ehemaligen Partnerinnen und von ihrem Entführer, nach einer Reihe Peinigungen zum verdursten verdonnert. Schnell fragt man sich, was es mit Dave auf sich haben mag. Die ganze Zeit herrscht eine unterschwellige Spannung, die sich immer weiter steigert.
Neben den Gedanken von Dave und Sam, bekommt man einen Einblick in die Phantasien und Taten des Mörders. Dennoch dringt man nicht ganz in die Windungen des Gehirns und wird lange auf die Folter gespannt, was ihn zu alledem treibt.
Gänsehaut ist garantiert, denn die Handlungen werden ohne große Zurückhaltung von Mosby beschrieben. 
Wenn man einmal einen Mosby gelesen oder gehört hat, kann man nicht widerstehen auch die anderen Titel zu verschlingen.


Der Autor:
Steve Mosby, geboren 1976 in Horsforth/Yorkshire, studierte Philosophie und lebt als freier Schriftsteller in Leeds. Seit seiner Kindheit war Schreiben seine Leidenschaft. Mit "Der 50/50-Killer" gelang ihm der Durchbruch als hochklassiger Thrillerautor. 





Weitere Titel:

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

❢ Hinweis ❢ Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)