Montag, 21. November 2011

[Rezi] Eismord

Autor: Giles Blunt
Titel: Eismord
Originaltitel: Crime Machine
Genre: Thriller
Verlag: Droemer (München)
Erscheinungsjahr: 2011
Seiten: 416
ISBN:
978-3426199145

Rezension:
John Cardinal hat Zeit für sich gebraucht, versucht mit dem Tod seiner geliebten Frau klar zu kommen und dennoch seiner Arbeit weiter zu machen. Nur dank seiner langen Kollegin, und neuerdings Nachbarin, Lise Delorme hat er das geschafft. Sie hat ihn unterstützt und stand ihm bei, besuchte ihn und entriss ihn seiner Trauer. Dennoch sieht er nur dieses eine Gesicht wenn er die Augen schließt...
Doch gibt es in Algonquin Bay einen neuen nervenaufreibenden Fall, der schnellstmöglich gelöst werden will: In einem verlassenen Haus am Trout Lake sind zwei Leichen gefunden, nicht identifizierbar, da ihre Köpfe verschwunden sind. Die Spurensicherung des Teams um Cardinal entdeckt neben den Toten auch noch Kampfspuren im Haus und ist sich sicher, dass noch jemand dagewesen sein muss, jemand der um sein Leben rannte.
Die Ermittlungen führen tief in die Pelzindustrie, die in der kleinen Stadt immer großes Ansehen fand.
Es ist Cardinal selbst, der durch seine unbändige Logik und gleichzeitig unglaublichen Ideen auf die Köpfe der beiden Opfer trifft.
Ein Fall der einiges hinter sich her zieht, denn es war nicht das erste Mal, dass dieser Mörder zuschlug.
John und sein Team ermitteln weiter, stolpern über Leichen, geraten in einen gefährlichen Hinterhalt und zum ersten Mal verspürt Cardinal wieder eine Sehnsucht tief in der Brust.

Nach langem konnte ich endlich wieder ein Buch von Giles Blunt lesen. Schon die vorhergegangenen Bücher über und um John Cardinal aus Algonquin Bay habe ich verschlungen. Es ist immer interessant, wie er seine Fälle löst und was er nebenbei noch so treibt. Denn es bleibt nie bei der einen Geschichte, immer passiert etwas Unerwartetes um den Ermittler herum. Auch war ich natürlich neugierig, wie sein Leben nun „alleine“ aussieht. Das Buch fängt spannend mit einer komplett anderen Geschichte an, gefüllt mit Leidenschaft, Heimlichkeit und Sehnsucht, schon kurz darauf wird sie zu einem Kampf ums Überleben und eine gefährliche Hetzjagd. Als Cardinal und Delorme ins Spiel kommen bleiben natürlich auch nicht die kleinen Spitzen aus, die sich die beiden so gerne zu werfen und die einen gerne schmunzeln lassen. Auch für die beiden nehmen die Ermittlungen immer wieder neue Wendungen und ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Für mich ist dieses Buch wieder einmal gelungen. Es ist spannend und reißt einen gleich mit. Den Makel den ich finden konnte, war der, dass man von der Anfangsgeschichte zum Ende gar nichts mehr hört, bzw. man leider nicht erfährt, wie es denn weitergeht. Trotzdem ein Werk, dass man sich als Thriller-Fan nicht entgehen lassen sollte.


Der Autor:
Giles Blunt, geboren 1952, wuchs in North Bay in der kanadischen Provinz Ontario auf und studierte Englische Literatur an der Universität Toronto. 1980 ging er nach New York, wo er sich u.a. als Streetworker, Gerichtsdiener und Barkeeper durchschlug. Heute lebt er wieder in Toronto und ist freier Schriftsteller und Drehbuchautor. Mit seinem hoch gelobten Thrillerdebüt "Gefrorene Seelen" gelang ihm der internationale Durchbruch.

Weitere Bücher:
  • Unschuldslämmer (2009)
  • Eisiges Herz (2007)
  • Kalter Mond (2006)
  • Blutiges Eis (2005)
  • Gefrorene Seelen (2004)

1 Kommentar:

  1. mmmhhh ... nach Deiner Rezi wandert das Buch jetzt doch auf meinem Wunschzettel :)) Schicke Dir liebe Grüße, Isabel

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...