Samstag, 15. Oktober 2011

[Rezi] Vergiss ihn nicht

Autor: Liane Moriarty
Titel: Vergiss ihn nicht
  Originaltitel: What Alice Forgot
Genre: Roman
Verlag: Lübbe (Bergisch Gladbach)
Erscheinungsjahr: 2011
Seiten: 511 S.
ISBN: 978-3404165698
Rezension:
Für Alice nimmt das normale Leben plötzlich eine verrückte Wendung: Als sie ihre Augen öffnet, weiß sie nicht wo sie ist und was sie an diesem Ort tut. Frauen stehen um sie herum und blicken zu ihr runter, fragen ob alles gut ist. Schnell wird klar, nichts ist gut, denn Alice hat dank eines fiesen Sturzes auf den Hinterkopf die letzten zehn Jahre ihres Lebens vergessen.
Sie denkt sie sein schwanger mit ihrem ersten Kind und finde es lächerlich, dass sie sich in einem Fitnessstudio befinden soll. Sie und Sport, ha!
Doch bemerkt Alice ganz schnell, dass etwas nicht stimmt, denn um sie herum hat sich so einges verändert. Sie ist weder schwanger, sondern hat schon drei Kinder, ihre Schwester sieht total anders aus und sie muss erfahren, dass ihre große Liebe Nick nicht mehr da ist, denn sie lassen sich scheiden. Für Alice ist dies alles wie ein Schlag ins Gesicht, Nur mühsam kann sie akzeptieren das die Welt sich in den zehn Jahren weiter gedreht hat und aus ihr eine komplett neue Frau geworden ist.
Es ist ein Schock, als sie den drei Kindern . ihren eigenen - gegenüber steht, denn sie kann sich nicht an sie erinnern. Und es tut weh, die Kälte in Nicks Augen zu erblicken, als er die drei vorbei bringt.
Es scheint in der Vergangenheit so vieles passiert zu sein, was sie nach und nach wieder lernen muss. Sachen die sie geschrieben hat und nach dem Gedächtnisverlust wieder findet, lassen sie sutzig werden - so was hätte sie doch nie gedacht?! Doch das Leben hat sie verändert und Nick ebenso. Es scheint das es keine Chance mehr für die beiden gibt, aber die alte Alice möchte nicht einfach aufgeben und kämpft um ihren Mann, bis ihr Gedächtnis schlagartig wieder da ist...

In diesem Buch sind gleich mehrere Geschichten verpackt. Die oben genannte ist die Hauptgeschichte. Nebenher bekommt man das Tagebuch von Alice´ Schwester Elisabeth zu lesen. Dort beschrieben ist jeder Verlust eines ungeborenen Kindes in ihren immer wieder erfolglosen Versuchen eine Familie zu gründen. Die Trauer und das Leid rühren den Leser an und man hofft und bangt mit.
Eine weitere Nebengeschichte ist die von Franny, die "Oma" von Alice und Elisabeth. Sie schreibt ein Blog und berichtet über ihr Leben und ihr Leid. Zwar ist diese Geschichte keine super romantische, aber sie ist mit viel Witz geschrieben.

Insgesamt hat mich das Buch begeistert und zu Tränen gerührt. Immer wenn eine Situation gerade spannend wird, wird ein Kapitel beendet oder eine der anderen Nebengeschichten nimmt den Platz ein.
Obwohl ich mir die Hauptgeschehnisse und deren Ergebnisse fast denken konnte, war es sehr schön den Weg der drei Frauen zu verfolgen. Den einer jungen Frau, die eigentlich gar nicht mehr so jung ist und die wichtigen Jahre ihres Lebens vergessen hat. Die erfüllt ist voller Liebe, welche doch nicht erwidert wird. Den Weg einer Ehe, die ein ums andere Mal einen Schlag nach dem anderen hinnehmen muss und immer wieder droht zu zerbrechen und plötzlich eine komplette Wendung nimmt. Und den Weg einer Frau, die bis ins hohe Alter die Liebe gemieden hat und plötzlich doch noch Herzklopfen verspürt.
Für jeden etwas, der gerne schmunzeln, mitfiebern, weinen und sich freuen will.


Die Autorin:
Wer von Beruf Werbetexterin ist, der kann pointiert formulieren, kurz und knackig eine Sache auf den Punkt bringen. Damit hatte Liane Moriarty schon bei ihrem ersten Buch Drei Wünsche frei großen Erfolg. 

Weitere Titel:
  • Ein Geschenk des Himmels (2008)
  • Drei Wünsche frei (2007)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...