Direkt zum Hauptbereich

[Teaser Tuesday] #2

"Tesaer Tuesdays" von Shouldbereading:


Hier kann jeder mitmachen und anderen seine aktuelle Lektüre ans Herz legen.

Folgende Regeln gibt es:
  • Nimm dein aktuelles Buch
  • Schlag es wahllos auf einer Seite auf
  • Wähle zwei aufeinander folgende Sätze aus und veröffentliche sie mit Angabe der Seitenzahl
  • Bitte beachten: Nicht spoilern! (Achte darauf nicht zu viel von der Geschichte zu verraten um die Neugier zu wecken)
  • Gebe Titel und Autor an, damit Interessenten sich mehr über das Buch informieren können und evtl. auf die Wunschliste setzen

Meine Teaser:
  • Wir saßen da und atmeten die rauchgeschwängerte Luft ein, sahen Menschen durch die Dunkelheit hasten, die nur vom gespenstischen Lichtschein der Feuersbrünste in den nicht weit weg gelegenen Straßen erhellt wurde. Nach einer Weile schlichen wir uns wieder nach oben, uns als ich am nächsten Morgen erwachte, wusste ich nicht, ob ich das wirklich erlebt oder nur geträumt hatte,
"Ein Flüstern in der Nacht" von Moya Simons, Seite 144

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)