Direkt zum Hauptbereich

[Rezi] Katzenjammer

Scheunemann, Frauke:
Katzenjammer : Roman / Frauke Scheunemann. - München : Page & Turner Verl., 2011. - 288 S.
ISBN 978-3442203697

Herkules ist glücklich, denn endlich lebt der kleine Dackel in einer richtigen Familie. Sein Frauchen Caro zieht zu ihrem Freund Marc und seiner Tochter, welche Herkules abgöttisch liebt. Dem Kleinen ist klar: besser kann das Leben nicht sein.
Sein bester Freund Herr Beck, ausgerechnet ein alter, mürrischer Kater, lässt ihn aber gleich wissen, "dass es bei Menschen kein Happy End gibt". 
Nach und nach muss Herkules mitbekommen, dass der alte Herr wohl recht hat, denn Menschen sind kompliziert und plötzlich taucht die Ex-Frau von Marc wieder auf, ebenso seine Mutter die nur an Caro rummäckelt. Zwischen den beiden fängt es gewaltig an zu rieseln und Herkules berät sich mit Herrn Beck. Dann aber läuft ihm Cherie über den Weg: seine Traumhundedame. Doch hat er bei der Golden Retriever Dame überhaupt eine Chance? Und muss er schon wieder umziehen? Das Chaos bricht über ihn hinein und plötzlich ist selbst Herr Beck ganz komisch...

Das erste Buch habe ich nicht gelesen, aber mich verführte der Titel des Buches und der Hinweis, dass die Autorin eine der Anne Hertz Schwestern ist. Es ist eine interessante Geschichte aus der Sicht eines Hundes, der versucht die Menschen und deren ganze Komplexität zu verstehen. Sein Freund ist ein alter Kater der zu wissen scheint wie der Hase läuft.
Eine lustige Geschichte, von der ich mir dann auch mal den Vorgänger schnappen werde...

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)