Direkt zum Hauptbereich

[Rezi] Vergissdeinnicht

Autor: Cat Clarke
Titel: vergissdeinnicht
Originaltitel: Entangled
Genre: Roman
Verlag: Lübbe (Köln)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 286 S.
ISBN:
978-3785760611

"Ich traf Ethan in der Nacht, in der ich mich umbringen wollte."
(1. Satz)

Rezension:
Als Grace eines Tages aufwacht, ist nichts wie es vorher einmal war: Denn anstatt in ihrem gemütlichen Bett aufzuwachen, erkennt sie den Ort an dem sie sich befindet nicht. Der Raum um sie ist weiß, steril und dazu kommt noch Ethan; Ethan der sie entführt zu haben scheint. Allein in diesem Raum gefangen, überlegt sie wie sie hier her gekommen ist und schreibt alles nieder. Dabei muss sie sich der Vergangenheit stellen. Die Höhen und Tiefen ihrer Freundschaft mit Sal, der ersten richtigen Liebe in ihrem Leben, der Beziehung zu ihrer Mutter, dem Tod ihres Vaters und dem Ritzen. Nach und nach stellt sie sich alledem und mit einem Mal wird ihr schmerzlich klar, was sie hergeführt hat…

Ein Buch das den Leser fesselt und nicht einmal nach dem letzten Satz loslässt.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Grace erzählt. Grace die in ihrem Leben so einiges falsch gemacht hat und ihren Schmerz durch das Ritzen verblassen lässt. Sie schreibt ihre Geschichte auf, beschreibt die momentane Situation und in Rückblenden, wie es soweit kommen konnte.
Der Leser kann sich kaum entscheiden, ob er Mitleid mit diesem Mädchen haben soll, dessen Vater sich umgebracht hat und deren Mutter sich kaum für sie interessiert; oder ob man ihr gegenüber abgeneigt sein sollte, da Sex, Alkohol und Ritzen ihre Hauptbeschäftigung sind. Doch je tiefer man in die Seele der oberflächigen Grace blickt, desto schneller bemerkt man, dass all die Rebellion doch nur ein Zeichen von Angst ist.
Intensiv verfolgt man, wie sich das Partygirl plötzlich in eine ruhigere Version ihrer Selbst verwandelt und das dank der Liebe, die sie zum ersten Mal richtig spüren kann. Das gerade der Mensch den sie so sehr liebt und ohne den sie nicht mehr leben kann, derjenige ist der sie zutiefst verletzt, ist alles andere als leicht zu ertragen.
Das Buch ist das Zeitzeugnis eines verletzten, zerbrochenen Mädchens, das einfach nur ein bisschen Liebe spüren und glücklich sein wollte. Ihre Verzweiflung hat sie einen traurigen Entschluss fassen lassen, den sie selbst verdrängt hat und erst durch ihre Selbstfindung erfährt.
Rasant geschriebenes Buch, das einen lange im Unklaren darüber lässt, was passiert ist, um dann mit voller Intensität zuzuschlagen und den Leser eine Gänsehautwelle nach der anderen über den Körper jagt.


Die Autorin:
Geboren in Sambia ist Cat Clarke im Heimatland ihrer Eltern, in Schottland, aufgewachsen. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie an der Universität Edinburgh Geschichtswissenschaften. Nach verschiedenen Jobversuchen stand schnell für Cat Clarke fest, dass sie mit Büchern arbeiten möchte und sie zog nach London, wo sie zunächst im Marketingbereich für Kinderbücher tätig war. Nachdem sie erfolgreich selbst Kinderbücher verfasste, beschloss sie, sich an einen Roman zu wagen.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

❢ Hinweis ❢ Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)