Direkt zum Hauptbereich

[Rezi] Schweigende Sünde

Autor: Lieneke Dijkzeul
Titel: Schweigende Sünde
Originaltitel: De stille zonde
Genre: Kriminalroman
Verlag: dtv (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 334 S.
ISBN: 978-3423213561

"Der Körper war vollkommen entspannt, so als schliefe er."
(1. Satz)

Rezension:
Es soll ein freudiges Ereignis und mit viel Spaß verbunden sein: ein Klassentreffen. 
Doch diesmal wird aus einem tollen Wiedersehen alter Bekannter und ehemaliger bester Freunde eine Angelegenheit für die Polizei. Auf der Schultoilette wird im Laufe des heiteren Abends eine Leiche entdeckt. Der Lehrer Janson liegt mit einer Kopfverletzung im Toilettenraum. Das Team um den Ermittler Vegter vernimmt die Anwesenden um zu erfahren was geschehen ist und evtl. den Täter zu finden. Doch die Befragungen verlaufen im Sande, keine Spuren tun sich auf. Kurz darauf wird einer der ehemaligen Schüler wegen Körperverletzung auf das Revier gebracht. 
Vegter’s Gespür sagt ihm, dass der Mann etwas mit dem Mord zu tun haben muss, aber nachzuweisen ist ihm nichts. 
Während die Zeit verrinnt, gibt der Ermittler nicht auf und kommt hinter ein Geheimnis des Lehrers, dass alles auf den Kopf stellt…

Die ersten Abschnitte des Buches drehen sich um die einzelnen Personen, die sich auf dem Weg zu dem Klassentreffen machen. Von den über vierhundert Teilnehmern erfährt man bei zwei Hand voll, was sie bewegt und wie sie die Zeit damals bis zum heutigen Tag verbracht haben. Durch diese Beschreibungen lernt man einige schon sehr gut kennen.
Aus diesen wiederum kristalisieren sich eine Hand voll Leute heraus, die auch nach dem Vorfall noch ein sehr wichtige Rolle spielen.
Aber auch der Ermittler Vegter spielt in der Geschichte nicht nur die Zentrale Rolle des Ermittlers, sondern auch des einsamen Mannes, der nur seinen Kater hat und selbst seine Tochter immer mehr verliert. So fließen neben der Aufklärung des Mordes immer wieder Sequenzen aus dem Privatleben Vegters ein.
Dieser Kriminalroman wartet zwar nicht mit viel Spannung auf, schaffte es aber dennoch den Leser am Ende zu überraschen.
Eine Geschichte die dunkle Geheimnisse aufdeckt und unglaubliche Wahrheiten eröffnet.
Wer einen Krimi für zwischendurch sucht, der neben einer interessanten Geschichte auch vom Leben erzählt, ist mit diesem Buch gut bedient.


Die Autorin:
Lieneke Dijkzeul hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Sie gilt als eine der wichtigsten Krimiautorinnen der Niederlande.

Weitere Bücher:
  • Vor dem Regen kommt der Tod

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)