Dienstag, 21. Juni 2011

[Rezi] Tote Mädchen lügen nicht

Asher, Jay:
Tote Mädchen lügen nicht : Thriller / Jay Asher. - Gütersloh : cbt, 2009. - 288 S.
ISBN 978-3570160206

Cleys Leben ist in den letzten Tagen seltsam geworden. Eine Mitschülerin ist tot augefunden worden. Sie hat sich selbst umgebracht - nur keiner weiß warum. Auch Cley weiß nicht was Hannah dazu getrieben hat. Obwohl sie nie viel miteinander redeten, war er dennoch in sie verliebt. An sie ran kam er aber nicht.
Als er einige Tage später nach Hause kommt, liegt ein Päckchen für ihn Zuhause. Irgendetwas daran macht ihn nervös... Als er den Mut fast und das Päckchen öffnet, enthält es eine Reihe Kassetten, ordentlich beschriftet, und einen kurzen Brief mit Anweisungen. Unterschrieben sind die Worte von Hannah - seiner heimlichen Liebe.
Nach und nach hört er sich alle Kassetten an. Auf denen spricht Hannah. Sie redet über ihr Leben und alles was schief gegangen ist.
Cleys Kehle schnürrt sich zusammen, denn ihm wird klar, dass auch er ein Stück zu Hannahs Selbstmord beigetragen hat.
Mit all der Wahrheit konfrontiert erfüllt er Hannahs letzten Wunsch, er schickt die Kassetten weiter zu der nächsten Person auf der Liste. Einem weiteren Schuldigen...

Ein junges Mädchen das ihrem Leben ein Ende setzt. Mobbing und eine kaputte Familie machten sie nicht glücklich und trieben sie soweit.
Die Idee des Buches fand ich interessant, denn es gibt nicht "nur" einen kurzen Abschiedsbrief in dem sich das Mädchen entschuldigt das sie diesen Schritt geht. Hier erzählt sie allen die ihr nicht geholfen haben ihre Geschichte und lässt Gänsehaut auf Armen zurück...
Dennoch ist das Buch nichts für zu junge Leser, da die Botschaft missverstanden werden könnte.

1 Kommentar:

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...