Direkt zum Hauptbereich

[Rezi] Der Schneewittchenmörder

Autor: J.T. Ellison
Titel: Der Schneewittchenmörder
Originaltitel: 14
Genre: Thriller
Verlag: MIRA TB (Hamburg)
Erscheinungsjahr: 2011
Seiten: 432 S.
ISBN: 978-3899418576

"Würde der Bastard jemals anrufen?"
(1. Satz)

Rezension:
Zehn Jahre lang war es in Nashville ruhig, mal abgesehen von den üblichen Verbrechen. Doch plötzlich wird eine Leiche nach der anderen entdeckt: Junge Frauen mit schwarzem Haar, die sich ähneln. Und den Ermittlern ist schnell klar: der Schneewittchenmörder ist wieder da. Schon zehn Jahre zuvor hat er sein Unwesen getrieben, konnte aber niemals gefasst werden. Warum aber hat er eine so lange Pause gemacht? Oder ist es ein Nachahmungstäter? Nach und nach wird er immer skrupelloser und dann verschwindet Lieutnant Taylor Jackson. Ist sie dem Täter zu nah gekommen?

Nach anfänglichen Schwierigkeiten sich in das Buch zu finden, kommt man kaum noch davon los. 
Zu Beginn landet man mitten in der Geschichte und begegnet einem unfreundlichen Genossen, dessen Gedanken und Worte nur so vor Hass triefen.
Nach dem Prolog landet man bei der Hauptfigur Taylor Jackson, die mit dem Fall betraut wird, aber hin und her gerissen ist, denn sie steht kurz vor ihrer Hochzeit. Das Gefühlschaos schwappt über je mehr Leichen von jungen Frauen gefunden werden.
Der Wechsel zwischen den verschiedenen Szenen und Blickwinkel machen das Buch sehr spannend. Die Verbindungen die zu Beginn noch lose und undefinierbar wirken, verbinden sich pro weiteren Abschnitt und schnell begegnet man einigen Protagonisten, die nicht die sind, für die sie sich ausgeben.
Spätestens ab dem Punkt wo Jackson selbst in Gefahr gerät, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Der spannende Aufbau verursacht in Teilen eine Gänsehaut und man kann es nicht abwartet mehr zu erfahren. 
Eine Geschichte gespickt mit Eifersucht, Liebe, perfiden Gedanken und brutalen Gelüsten, sowie einer aufwühlenden Begegnung nach der anderen.
Wer einen Thriller sucht, der von allem etwas beinhaltet und der einen an das Buch fesselt, der ist mit dem "Schneewittchenmörder" gut bedient.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an MIRA.

Die Autorin:
J.T. Ellison wurde von der Nashville Scene als "Best Mystery/Thriller Writer of 2008" ausgezeichnet. Für die Recherche zu ihren Büchern arbeitet sie eng mit dem Metro Nashville Police Department und dem FBI zusammen.

Weitere Bücher:
  • Judasmord
  • Poesie des Todes

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)