Donnerstag, 16. Februar 2012

[Rezi] Die Zwillinge von Highgate

Autor: Audrey Niffenegger
Titel: Die Zwillinge von Highgate : eine unheimliche Liebesgeschichte
Originaltitel: Her fearful symmetry
Genre: Roman
Verlag: S. Fischer (Frankfurt)
Erscheinungsjahr: 2009
Seiten: 432 S.
ISBN:
978-3100524072

Rezension:
Robert muss mit ansehen, wie seine geliebte Elspeth nach und nach an ihrer Krankheit vergeht und ihn alleine zurück lässt. Für ihn ist die Trauer und folgende Einsamkeit unerträglich und er kann sich kaum vorstellen, wie sein Leben weiter gehen soll. So ist es eine Bereicherung für ihn, als die Kinder von Elspeths Zwillingsschwester in die Wohnung über ihn ziehen. Er ist hin und her gerissen von den beiden eineiigen Zwillingen Julia und Valentina. Sie gleichen sich nicht nur selbst so sehr, auch die
Ähnlichkeit zu Elspeth ist nicht zu übersehen. So kommt es nicht überraschend, dass er sich zu der leicht hilflosen und uneigenständigen Valentina hingezogen fühlt. Sie möchte sich von ihrer Schwester trennen, denn sie scheint Valentina zu erdrücken. Robert steht ihr bei und möchte ihr helfen.
Da kommt es ihr gelegen, dass etwas mysteriöses in ihrer Wohnung geschieht: Immer wieder nimmt Valentina Schatten um sich herum wahr, fühlt Berührungen, obwohl niemand da zu sein scheint... Was die Zwillinge nicht wissen, sie sind in Elspeths Wohnung nicht alleine und der umher irrende Geist versucht alles um sie auf sich aufmerksam zu machen um nicht mehr alleine zu sein..

Durch "Die Frau des Zeitreisenden" war ich sehr neugierig auf dieses Buch. Der Vorgänger, hat mich so verzaubert, dass ich hoffte dies auch in diesem Buch zu finden.
In diesem Buch sind viele verschiedene Geschichten untergebracht: Die Beziehung zwischen Robert und Elspeth, deren Geschichte der wichigste Teil des Buches ist; Ebenso gibt es Teile in denen Elspeth selbst erzählt, was ihr nach ihrem Tod wiederfährt; Auch geht es um die Geschichte von Martin und Marijke, in der ein Zwangsgestörter, seine größten Ängste überwindet, nur um seiner großen Liebe zu folgen. Ebenfalls interessant und wichtig sind die Geschichten um Edie und Elspeth, die beiden Zwillingsschwester, die schon seit Jahren keinen Kontakt mehr miteinander hatten und sich nie überwinden konnten sich zu versöhnen. Das größte Geheimnis der beiden ist das, was sie voneinander trennte und welches erst ziemlich am Ende des Buches aufgedeckt wird.
An sich ist die Geschichte wieder etwas übernatürlich gehalten, aber interessant geschrieben und auch an vielen Stellen so aufgebaut, dass man gar nicht mehr los kommen kann, weil man wissen möchte was passiert. Leider aber hat es für mich zu Anfang recht lange gedauert, bis ich in den Fluß des Buches drang. Immer wieder war ich trotz der doch interessanten Geschehnisse kurz davor, das Buch zur Seite zu legen. Zwischendurch aber kam dann wieder etwas, dass die Aufmerksamkeit fesselte. Dennoch gab es für mich immer wieder zu viele Passagen, die unnötig in die Länge gezogen wurden und somit ein negatives Gefühl in mir hervor rief. Zudem gab es Situationen in denen ich das Verhalten der Personen nicht wirklich nachvollziehen konnte.
So hat mir dies, die Freude und Spannung an der eigentlichen Story genommen. Ich denke wäre das Buch 50 - 100 Seiten dünner und all die Erzählungen und Beschreibungen des Friedhofs geringer gehalten, wäre nicht so viel Ablenkung entstanden und die Geschichte wäre kompakter, sowie stetig interessant gewesen.
Die Liebesgeschichte, die sich aber zwischen den Zeilen verbirgt und die scheinbar alles zu überstehen scheint, berührt und schokiert den Leser zugleich.


Die Autorin:
Audrey Niffenegger lebt als Schriftstellerin und bildende Künstlerin in Chicago. Ihr erster Roman >Die Frau des Zeitreisenden< steht seit Erscheinen 2004 auf den Bestsellerlisten und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. In »Drei Schwestern«, einem Bilderbuch, verewigt sie sich nicht nur als wunderbare Erzählerin, sondern auch als Künstlerin. Die Aquatinten in diesem Buch, eine Art Radierung, sind Kunstwerke. Zuletzt ist ihr Roman. »Die Zwillinge von Highgate. Eine unheimliche Liebesgeschichte« erschienen. Niffenegger liebt >Alice im Wunderland< und Rilke, sammelt Schmetterlinge, Bücher und Comics.

Weitere Bücher:

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch auch nicht so gut gefallen wie der Vorgänger.
    Bin trotzdem gespannt was man noch von der Autorin zu lesen bekommt. :)

    AntwortenLöschen
  2. Leider hat mir schon "Die Frau des Zeitreisenden" nicht wirklich gefallen. Darum werde ich mir wohl auch dieses Buch nicht kaufen. Trotzdem eine gute Rezi :)

    LG Anni

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...