Donnerstag, 16. Februar 2012

[Hoerbuch] Dustlands

Autor: Moira Young
Titel: Dustlands 01: Die Entführung
Originaltitel: Blood Red Road
Genre: Dystopie
Verlag: Der Hörverlag (München)
Erscheinungsjahr: 2011
Laufzeit:
7 Std. 10 Min.
ISBN: 978-3867178297

Rezension:
Saba und ihr Zwillingsbruder Lugh leben mit ihrer kleinen Schwester und ihrem Vater am Silverlake. Weit draußen in der Wüste und die nächsten Nachbarn sind Meilen weit entfernt. Die beiden Zwillinge scheinen etwas besonsderes, denn sie wurden in einer Neumondnacht vor fast achtzehn Jahren geboren. Dies scheinen nicht nur sie selbst zu wissen, denn eines Tages überfallen vier Reiter ihr kleines Lager, töten ihren Vater und entführen Lugh.
Saba schwört Rache, denn ohne Lugh kann sie nicht leben. Sie macht sich auf den Weg nach Hopetown, der nächsten Stadt, die ein verrückter König beherrscht, der gefährliche Kämpfe mit den Gefangenen treibt. Doch kommt sie nicht ungeschoren durch die Tore der Stadt, die von den sogenannten Tonton, den brutalen Wächtern, bewacht werden. 
Sie selbst wird gefangen genommen und muss sich den Kämpfen stellen. Schnell wird klar, dass sie wie gemacht fürs Kämpfen ist und einen Gegner nach dem anderen besiegt. Als sie erfährt, was der König mit Lugh vorhat, verbündet sie sich mit einigen Insassen, denn sie muss alles tun um Lugh's Leben zu retten...

Die Geschichte um Saba und ihre Erlebnisse sind wieder einmal eine interessante Dystopie, die einem in Zukunftsvisionen näher bringt, was in hunderten von Jahren sein könnte. Was mich immer wieder erstaunt ist, dass Dystopien größtenteils in zwei Richtungen gehen: Entweder gibt es einen technischen Fortschritt, der etwas in der Lebensqualität bewirkt, aber keine größeren Veränderungen der Umgebung, oder plötzlich gibt es nichts mehr, was man heute kennt und es scheint als müsse man sich alles erkämpfen. Zur zweiten Kategorie gehört auch Dustlands, denn es gibt in der Geschichte weder motorisierte Fahrzeuge, noch Bücher oder ähnliches. Es scheint fast als wäre alles verloren. Neben der Geschichte um die Entführung von Lugh und der Kämpfe, die Saba ausführen muss, gibt es noch die Geschichte zwischen Saba und ihrer kleinen Schwester Emmi, die sie als Belastung ansieht, da die beiden nie etwas verbunden hat. Im Gegenteil durch Emmis Geburt, musste ihre Mutter sterben und das ist für Saba ein klarer Grund, dass kleine Mädchen zu meiden. Doch im Verlauf der Geschichte finden die beiden nach und nach zusammen, und auch die Liebe spielt eine große Rolle.
Im großen und ganzen finde ich die Geschichte gut, denn ich stehe total auf Dystopien, dennoch gab es für mich eine ziemliche Ähnlichkeiten zu den "Tribute von Panem", was mich schon gestört hat. Zudem weiß ich nicht genau, ob dies nur im Hörbuch oder auch im Buch so war, dass die Wörter immer gekürzt  wurden. Z.B. hieß es anstatt "könnte" "könnt", wäre dies nur ein paar Mal vorgekommen, hätte mich dies wohl nicht gestört, aber es zieht sich durch das ganze Hörbuch und hat mich persöhnlich schon gestört. Wenn man etwas abkürzt auch beim Schreiben, verstehe ich das, aber so war es schon recht viel.
Dennoch bin ich gespannt wie es weiter gehen wird und ob die Liebe für Saba noch einemal zurück kehrt.


Die Autorin:
Moira Young hat als Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin gearbeitet, aber ihre erste Liebe gehörte immer schon den Büchern und dem Schreiben. Die gebürtige Kanadierin lebt heute zusammen mit ihrem Ehemann in Großbritannien. "Rote Nebel" ist ihr erster Roman.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...