Direkt zum Hauptbereich

[Hoerbuch] Dackelblick

Autor: Frauke Scheunemann
Titel: Dackelblick
Genre: Unterhaltung
Verlag: Random House Audio (München)
Erscheinungsjahr: 2010
Laufzeit: 3 Std. 45 Min.
ISBN: 978-3442470662

"Was für eine Absteige!"
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Plötzlich heißt er Herkules und hat ein neues Frauchen. Da muss sich der kleine Dackel erst einmal dran gewöhnen. Schwer fällt ihm das aber nicht, denn Caroline, sein neues Frauchen, ist einfach nur toll und schnell findet er einen neuen Freund: Nachbarskater Herr Beck. 
Doch Carolines Freund ist alles andere als nett und gemeinsam heckt das ungleiche Duo einen Plan aus um Caroline von diesem Wicht zu befreien – was aber alles andere als gut ausgeht… 

Kurz-Rezension:
Nach „Katzenjammer“ habe ich einen Narren an den Bücher von Frauke Scheunemann gefunden und auch die Geschichte aus Sicht des Hundes, musste ich lesen. In „Dackelblick“ hat die ganze Geschichte ihren Sprung und man kommt kaum umhin mal nicht zu lachen oder zu schmunzeln. Dennoch gibt es Szenen die den Leser berühren; doch kann man nicht lange traurig sein, da das Team um Herkules und Herrn Beck immer wieder die verrücktesten Ideen hat um Caroline wieder glücklich zu machen.
Eine witzige Geschichte, die man nicht verpassen sollte, wenn man dem Charme eines kleinen Dackels nicht entkommen kann. Und selbst wenn man dem Blick aus diesen Augen wiederstehen kann, macht der Humor alles wett.Die Autorin schafft es ohne großes Drum-Herum dem Leser ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern und es scheint fast als würde ein Stück Herkules in jedem Hund stecken.
Super für zwischendurch, da man es sehr schnell liest bzw. hört.


Die Rezension hat dein Interesse geweckt? 
Dann gibt es hier das Taschenbuch und das Hörbuch.

Die Autorin:
Frauke Scheunemann, geboren 1969 in Düsseldorf, ist promovierte Juristin. Sie absolvierte ein Volontariat beim NDR und arbeitete anschließend als Journalistin und Pressesprecherin. Seit 2002 ist sie freie Autorin und schreibt zusammen mit ihrer Schwester Wiebke Lorenz unter dem Pseudonym »Anne Hertz« sehr erfolgreich Romane. Frauke Scheunemann ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und dem kleinen Hund Elmo in Hamburg.

Weitere Titel:

Kommentare

  1. Hey,

    ich hab heute angefangen "Dackelblick" zu lesen. Bin zwar noch nicht sehr weit aber ich musste dann und wann schon schmunzeln.
    Schön, dass dir das Hörbuch so gefallen hat. Mal schauen wie mein Urteil ausfällt. :)

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. ich habe Dackelnlick und katzenjammer schon gelesen und warte nun, dass Welpenalarm mal billiger wird ;9...aber beide haben mich ganz wunderbar unterhalten!! Freu mich schon auf den letzten Band! =)
    Martina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

❢ Hinweis ❢ Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)