Montag, 25. März 2013

[Rezi] Sahnehäubchen

Autor: Tanja Wekwerth
Titel: Mitternachtsmädchen
Genre: Roman
Verlag: Knaur (München)
Erscheinungsjahr: 2009
Seiten: 395 S.
ISBN: 978-3-426-66391-2

"Hoppla! Das war knapp."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Nina Seefeld ist Agentin in einer PR-Agentur, die immer weniger Aufträge erhält und wodurch sie  immer mehr um ihren Job bangen muss. Da ist es keine Frage, da das Team über einen neuen Auftrag erfreut ist. Doch nicht lange, denn sie sollen einem Verlag helfen ein neues Buch zu vermarkten. "Ich kann sie alle haben" lautet der Titel und stellt sich als "Aufreißer"-Buch heraus. Zudem ist der Autor noch so von sich überzeugt, das Nina ihn am liebsten umbringen würde...

Rezension/Meinung:
Eine Zeit lang habe ich alle Bücher von Anne Hertz nacheinander nur so verschlungen. Nach einer längeren Pause habe ich nun nach "Sahnehäubchen" gegriffen, das noch ungelesen in meinem Regal stand. 

Gleich habe ich mich in der Geschichte wohl gefühlt, denn schon beim Einstieg musste ich schmunzeln. Die Hauptprotagonistin Nina Seefeld wird im Prolog gleich mit eine Bierflasche beworfen, was erst einmal ziemlich suspekt wirkt, aber im Lauf der Geschichte erklärt wird.
Nina wird als typische Karrierefrau beschrieben, die neben ihrem Job oftmals nur zum schlafen zu Hause ist. Die Arbeit als PR-Agentin ist ihr Ein und Alles, da hat auch kein Mann Platz in ihrem Leben.
Fast gleichzeitig tritt aber genau diese Spezies Mensch ihr bei der Arbeit im Doppelpack entgegen. Da ist Tom, der langzeit Student, der es bisher nicht geschafft hat eine Abschluss zu machen. Nina findet ihn schon beim ersten Gespräch unsymphatisch und vergrault ihn. Was sie nicht weiß ist, dass er im Kampf ums Überleben der Agentur eine große Rolle spielt.
Und da ist Dwaine F. Bosworth, der das Aufreißer-Buch geschrieben hat und dies auch raushängen lässt. So kann Nina auch nichts an ihm finden und freut sich schon bald auf das Ende der Lesereise, deren Beginn eher alles andere als gut besucht war.
Doch lernt sie von beiden Männern während der gemeinsamen Tage völlig andere Seiten kennen und befindet sich plötzlich im totalen Gefühlschaos..

"Sahnehäubchen" ist ein Buch in typischer Anne Hertz Manier: Chaotisch, lustig und voller verzwickter Gefühlsduselein. Eine leichte Geschichte für zwischendurch, die gerade durch ihre Einfachheit überzeugt und den Leser durch seine charmante Art mitreisst.
Die einzelnen Figuren sind gut beschrieben und haben es besteht an sich keine Verwechslungsgefahr. Dennoch passiert dies in der Geschichte, was von den beiden Autorinnen aber so gewünscht ist.

Etwas unpassend fand ich das Thema Facebook und Alter, da die Protagonisten gerade erst in den Dreißigern sind und sich teilweise sehr schwierig zurecht finden zu scheinen. Dies widerspricht meinen Erfahrunge, zudem sollte man sich auch gerade in eine PR-Agentur mit den sozialen Netzwerken auskennen. 
Lustigerweise musste ich schmunzeln, denn die Autorinnen haben in dieses Buch das typische Phänomen eingeplanzt, dass man lange das Gefühl hat, dass sich niemand für einen interessiert und wenn dann steht man plötzlich vor der Qual der Wahl. Dies passiert auch Nina, die gar nicht mehr weiß wie ihr geschieht.
Leider gerät sie aber gleichzeitig an einen Typen, der mit ihr ein fieses Spiel spielt. Denn "Sahnehäubchen" stellt sich schnell alles andere als Liebkosung dar.

Gute Unterhaltung im Buchformat, die dazu führt, dass man nicht allzu viel nachdenken muss und sich dennoch zwischen den Seiten wohlfühlen kann. 


Cover/Titel:
Das Cover gefällt und entspricht den Vorgängern der Anne Hertz Bücher, die immer recht verspielt wirken. Dieses Cover deutet  mit der pinken Farbe und dem Herz klar das Thema Liebe an. Der Titel ist passend und hat einen Bezug zum Buch - wenn auch in anderer Weise als gedacht.

Die Autorinnen:
"Anne Hertz" ist ein Pseudonym - und bezeichnet gleich zwei Autorinnen: die Schwestern Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz, die 1969 bzw. 1972 in Düsseldorf geboren wurden. Anne Hertz wurde im Jahr 2006 erschaffen, als die beiden ihr Anglistik- bzw. Jurastudium beendet hatten und Journalistinnen wurden. Der erste Roman "Glückskekse" erschien 2006 und wurde auf Anhieb ein großer Erfolg. Die romantische Komödie "Sternschnuppen" wurde ebenfalls ein Bestseller. Über den Vorteil des gemeinschaftlichen Schreibens sagen sie: Zu Lesungen können sie zusammen gehen, was viel mehr Spaß mache, oder sie können sich abwechseln. 

Weitere Bücher (Auswahl):
  • Flitterwochen (2013)
  • Wunschkonzert (2013)
  • Junger Mann zum mitreisen gesucht (2012)
  • Trostpflaster (2008)
  • ...
Quelle: Bilder und Vita von der Autorenhomepage.

1 Kommentar:

  1. Habe Wunschkonzert hier noch auf meinem Sub liegen aber Anne Hertz scheint genau meinem Genre zu entsprechen :))

    Schöne Rezension

    LG Lisa

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...