Samstag, 11. Februar 2012

[Rezi] Mercy 2: Erweckt

Autor: Rebecca Lim
Titel: Mercy 2: Erweckt
Originaltitel: Mercy 2: Exile
Genre: Mystery
Verlag: Ravensburger Buchverl. (Ravensburg)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 256 S.
ISBN:
978-3473368297

Rezension:
Die Gestaltenwanderin Mercy erwacht diesmal im Körper der jungen Lela, und findet sich an einem Krankenbett wieder. Lela´s Mutter liegt im Sterben und gerade jetzt übernimmt Mercy ihren Körper. Doch kann Mercy nicht viel Mitleid aufbringen. Noch immer fragt sie sich, was in ihrer Vergangenheit passiert ist und wie sie bloß zu ihrer großen Liebe Luc und ihrem wahren Dasein zurück finden kann.. Während sie sich in das Leben von Lela fügt und deren Arbeit nachgeht, merkt sie schnell, dass in ihrem vorherigen Körper etwas geschehen sein muss, denn sobald sie versucht
sich zu erinnern durchfährt sie ein unglaublicher Schmerz. 
In einem ihrer Träume scheint Luc ihr den Weg zu weisen und bittet sie Ryan zu finden. Ryan der scheinbar Mercy liebt und nicht deren vergangenen Körper von Carmen. Ryan, der das menschliche Ebenbild von Luc scheint. 
Je tiefer Mercy in ihre Gedanken dringt, desto mehr sperren diese sich von ihr. Trotz allem kann sie ein paar Fetzen der Vergangenheit aufdecken und weiß was sie zu tun hat. Mit Hilfe eines Bekannten von Lela findet sie einen Weg Ryan zu kontaktieren, doch bevor die beiden sich ihrer Gefühle klar werden können, muss Mercy auf brutale Weise merken, dass die hohen Mächte ihres wahren Lebens alles mögliche dafür tun, dass Mercy keinen Weg zurück findet..

Der erste Teil hatte mich sehr mitgerissen und ich konnte es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen. Leider aber hat dieser mich sehr enttäuscht. Schon im ersten Teil wurde klar gemacht, dass sich Mercy nach jeder Körperwanderung nur noch bruchstückhaft an die vorherigen Körper und Leben erinnern kann, was mich somit auch nicht störte, aber wie ich finde, kam der zweite Teil nicht viel weiter vorwärts und man erfährt kaum mehr. 
Ziemlich unlogisch fand ich, dass sich Mercy angeblich nicht mit dem Internet und den technischen Geräten auszukennen scheint, denn wenn sie von Körper zu Körper wandert und das in der jetzigen Zeit, sollte sie schon mal mit Computern oder anderen Gerätschaften auskennen oder zumindest mal in Berührung gekommen sein. 
Der Schreibstil war auch wie im ersten Buch gut und fließend, die Geschichte um Lela und ihre Mutter ebenfalls interessant, aber ich hätte mir gewünscht, dass man mehr darüber erfahren hätte, warum Mercy nicht wieder zurück in ihre Welt kann- Zwar wird dies am Ende angeschnitten und einer der "acht" redet mit ihr darüber, versucht sie aber auch nur davon zu überzeugen, dass Luc vielleicht nicht der zu sein scheint, der er ist. Warum wird kaum klar und immer wieder wiederholen sich die Worte und werden nicht konkret. Leider waren mir die Personen diesmal auch zu naiv. Ryan glaubt gleich das Lela Mercy ist und macht sich ohne große Umschweife auf den Weg zu ihr. Die verschiedenen Charaktere sind zwar gut ausgeprägt und eigenständig haben mich aber nicht unbedingt beeindruckt. Auch kommen Personen zu Anfang vor, die Lela scheinbar kennen, aber danach nicht wieder auftauchen. 
Das Ende war im Grunde ganz gut, aber eindeutig zu lange gehalten. Es fühlte sich ein bisschen an als wollte die Autorin die Seiten füllen.
Am Ende des Buches saß ich fast genauso unwissend da, wie nach dem ersten Teil und ich bin mir noch unschlüssig, ob mich der dritte Teil weiter bringen wird. Nach dem super Start eigentlich sehr schade...


Die Autorin:
Rebecca Lim wurde in Singapur geboren und wuchs in Australien auf. Sie studierte Jura und Wirtschaft an der Universität von Melbourne, bevor sie Romane für Jugendliche und Erwachsene zu schreiben begann. Rebecca Lim lebt zusammen mit ihrem Mann und drei kleinen Kinder in Melbourne.





Weitere Bücher:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...