Direkt zum Hauptbereich

[Rezi] 09/2019 - Find mich da, wo Liebe ist

[Werbung]
Autor: Anstey Harris
Titel: Find mich da, wo Liebe ist
Originaltitel: The Truths and Triumphs of Grace Atherton
Genre: Roman
Verlag: Ullstein (München)
Erschienen: 07/2019
Seiten: 336
ISBN: 978-3-54829141-3

"An dem Abend, an dem die Frau ins Gleisbett der Metro fiel, hatten wir uns in Davids Appartement in Paris getroffen."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Grace ist leidenschaftliche Instrumentenbauerin und spielt Cello. Ihr Leben scheint nahezu perfekt, denn die Liebe zu David, ihrem langjährigen Partner, ist immer noch frisch. Lediglich der Wunsch nach einem eigenen Kind wurde ihr noch nicht erfüllt, denn David ist noch verheiratet. Als er einer Frau das Leben rettet und zum Helden wird, kommen all seine Geheimnisse ans Tageslicht. Auch Grace muss erkennen, das er vieles vor ihr verheimlicht hat – und sie stellt all die letzten Jahre in Frage. Erst neu gewonnener Mut, zeigt ihr, was wirklich im Leben zählt...

Rezension/Meinung:
„Find mich da, wo die Liebe ist“, ist in erster Linie eine Hommage an die Musik. Der Leser bekommt nicht nur einen Einblick in den Bau und die Bezeichnungen eines Cellos, man lernt die Leidenschaft der Hauptprotagonistin zu verstehen und nachzuempfinden. Obwohl dieses Buch ohne reale Musik auskommt, hat man am Ende immer wieder einen Ohrwurm der angesprochenen Lieder. 
Man spürt und erfährt, zu was Musik in der Lage ist – wenn man dies selbst noch nicht kennt. Und auch wenn man nicht unbedingt ein Freund der klassischen Musik ist, genießt man doch die beschreibenden Worte der Autorin. 
Doch neben dieser mit Emotionen gespickten Geschichte um Musik und deren Auswirkungen, geht es auch um die Liebe die man sucht und die man findet. 
Man fragt sich oft, wie die Hauptprotagonistin jahrelang so die Augen verschließen kann und trotz aller Hürden und auch schmerzlichen Enttäuschungen immer noch daran glaubt, eines Tages das Glück zu erhalten, dass sie sich seit Beginn ihrer Liebe so sehr wünscht. 
Grace wirkt auf der einen Seite so unbedarft und naiv – beweist auf der anderen aber eine Stärke, die den Leser mit sich reißt. 
In diesem Buch werden Helden von ihrem Thron gehoben, alte Freunde wiedererkannt, neue Freundschaften geschlossen und Trauma überwunden. 

Die Geschichte zwischen den beiden wunderbar gestalteten Buchdeckeln ist ein kleiner Schatz, der sich erst nach und nach vor dem Leser öffnet und durch kleine Blicke in die Vergangenheit Entscheidungen unterstreicht und erklärt, die einem selbst vielleicht nicht ganz logisch erscheinen. Das Thema Liebe ist allgegenwärtig, doch dabei geht es nicht unbedingt um die Liebe zu einem Lebenspartner, sondern auch zur Musik und Menschen, die einem im Leben wichtig sind. 
Es werden weitere Figuren eingearbeitet, die man sich bildlich gut vorstellen kann, da sie detailliert beschrieben sind und die einem auf Anhieb sympathisch sind. 

Ein Happy End, wie man es sich lange wünscht, findet der Leser nicht, aber genau das macht die Geschichte so interessant, denn sie wandelt und windet sich in eine Richtung, mit der man zunächst nicht rechnet und die das Herz des Lesers berührt. Anstey Harris zaubert hier leichte Worte auf die Seiten und während des Lesens fliegen sie einem zu, wie die Noten für ein Cellokonzert. 

Eine wunderbare Geschichte, die dem Leser die Musik nahe bringt und Einblicke in eine ganz besondere Welt gibt. Ein Buch angefüllt mit Freundschaft, Mut und klaren Entscheidungen.
Vielen Dank für die Möglichkeit der Teilnahme über mytest.de

Die Autorin:
In ihren Texten will Anstey Harris beweisen, dass das Leben wundervoll ist – und dass wir alle das Glück finden können, wenn wir nur am richtigen Ort danach suchen (und meistens liegt es näher als wir denken). Die Autorin unterrichtet Kreatives Schreiben an der Canterbury Christ University. Einige ihrer Kurzgeschichten wurden veröffentlicht, sie wurde mit dem HG Wells Shorts Story Award ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrem Mann, von dem sie alles über den Bau von Geigen gelernt hat, und zwei Hunden direkt am Meer in Kent, England.
Homepage der Autorin.

Weitere Bücher:
(bisher keine weiteren deutschen Veröffentlichungen)

Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.

Dieses Buch habe ich als Testprodukt über die Seite MyTest erhalten.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezi] Bob, der Streuner

Autor: James Bowen Titel: Bob, der Streuner - Die Katze, die mein Leben veränderte Originaltitel: A Street Cat Named Bob Genre: Sachbuch Verlag: Bastei Lübbe (Köln) Erscheinungsjahr: 2013 Seiten: 252 S.
ISBN: 978-3-404-60693-1
Buch hier kaufen
""Das Glück liegt auf der Straße", sagt ein Sprichwort." (1. Satz)

[Rezi] #23/14 - Mit Worten kann ich fliegen

Buch hier kaufen
Rezension: "Mit Worten kann ich fliegen" ist ein Buch, das ich gerne jeden Leser ans Herz legen mag. Die Autorin Sharon Draper verleiht einem Menschen eine Stimme, die oft ungehört bleibt und zeigt damit auf, was wir oftmals gar nicht bemerken würden.

[Rezi] Ins Nordlicht blicken

Autor: Cornelia Franz
Titel: Ins Nordlicht blicken
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 274 S.
ISBN: 978-3-423-24939-3
"Es war eine klare, wolkenlose Nacht, in der Jonathan Querido in einem Liegestuhl an der Alaska saß und versuchte, die Panik in den Griff zu bekommen, die ihn aus seiner Kabine getrieben hatte."
(1. Satz)