Samstag, 24. März 2012

[Hoerbuch] Totenmesse

Autor: Arne Dahl
Titel: Totenmesse
Originaltitel: Step on a Crack
Genre: Kriminalroman
Verlag: Steinbach Sprechende Bücher (Schwäbisch Hall)
Erscheinungsjahr: 2012 
Laufzeit: 6 Std. 25 Min.
ISBN: 978-3869741109

Rezension:
In Stockholm dringen zwei gefährliche Täter in eine Bank und nehmen dort die Anwesenden als Geiseln. Eine der Geiseln ist die Exfrau eines Ermittlers der A-Gruppe, die mit diesem Fall betraut wird. Sie schafft es ihr Handy zu behalten und Fotos zu machen. Die beiden Täter aber scheinen nichts zu fordern und bemühen sich weder um den Kontakt zu den Ermittlern noch scheinen sie etwas anderes zu planen. Verwirrt begutachten die Ermittler das Geschehen und entscheiden sich schnell
zuzugreifen.
Der Zugriff gestaltet sich alles andere als schwer und schnell sind die Geiseln befreit. Die Täter aber verschwinden in dem Tumult spurlos. 
Stunden später wird klar, dass der Überfall auf die Bank nur ein Ablankungsmanöver war. In einem anderen Gebäude wurde eine Wand zerstört und etwas daraus gestohlen: Jahrzehntee zuvor hat ein Kriegsveteran in dieser Wand eine geheime Formel versteck, die den Krieg um fossile Brennstoffe eindämmen würde. Die einzelnen Teile aber werden nun schonungslos zusammengesucht und auch vor weiteren Opfern wird nicht halt gemacht...

Zum Einstieg in die A-Gruppe Dahls war diese Gechichte vielleicht nicht ganz geeignet. In den meisten Fortsetzungen fällt es mit recht leicht mich in die Teams einzufinden, herauszufinden, wer wer ist und wie alle zueinander stehen. Bei diesem Team hat sich das für mich etwa schwerer gestaltet.
Den Krimi an sich, bzw. die Geschichte drum herum fand ich sehr interessant, denn gäbe es wirklich eine funktionierende Formel, die Kriege und andere Taten verhindern könnte, wäre dies eine gute Lösung. Unweigerlich wird es uns irgendwann treffen, dass all die fossilen Brennstoffe zur Neigung gehen werden. Kein Öl, würde bedeuten kaum Autos, es müsste wieder mit Feuer geheizt werden, das ebenfalls nicht unendlich vorhanden ist.
Ebenso würde sich das Thema Krieg in weiten Teilen in Wohlgefallen auflösen, da es in den meisten Fällen ja nur darum geht, dass ein Land alles für sich behalten will, bzw. zu hohe Vorstellungen der Zahlungen stellt.
Dahl hat die Geschichte interessant gestaltet und den Entwickler der Formel selbst Tagebuch führen lassen, aus dem man immer wieder zwischendurch einige Zeilen hört buw liest. Er selbst steckt mitten im kalten Krieg und versucht eine Lösung zu finden.
Der Überfall und die Geschichte spielen 2003 und haben einen extremen Bezug zu dem Kampf um die Rohstoffe, da genau in der Zeit Bush den Irak angegriffen hat.
Diese Formel zu besitzen scheint in dem Krimi fast das einzige Ziel - verständlicher Weise. Wer diese Formel besitzt kann nur zu Reichtum und Ruhm gelangen. Eine spannenden und interessante Darstellung. 
In einigen Kommentaren zu diesem Buch/Hörbuch konnte man lesen, dass Arne Dahl hier seine "haltlosen Fantasien" auf die Spitze treibt, doch ist das alles wirklich so unvorstellbar?
Wir können heute nicht sagen, wie die Welt um uns in 20 Jahren aussieht - ja noch nicht mal, was in fünf Jahren sein wird. Ich denke es kann viel passieren und gerade in dem Bereich der Energie wird es noch zu einigem Unerwartetem kommen...
Sicherlich ein zukunftsvisonäres Buch, aber gar nicht mal zu abgehoben.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!


Der Autor:
Arne Dahl ist das Pseudonym des schwedischen Romanautors Jan Arnald, geboren 1963. Arnald ist Literatur- und Theaterkritiker und arbeitet für die Schwedische Akademie, die alljährlich den Nobelpreis vergibt. Als Arne Dahl wurde er in den letzten Jahren mit seinen Kriminalromanen um den Stockholmer Inspektor Paul Hjelm und die Sonderermittler der A-Gruppe bekannt und von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen. Arne Dahl erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter zweimal den Deutschen Krimipreis: 2005 für »Falsche Opfer« und 2006 für »Tiefer Schmerz«. 


Weitere Bücher:
  • Gier (2012)
  • Opferzahl (2011)
  • Dunkelziffer (2010)
  • Ungeschoren (2007)
  • ... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...