Mittwoch, 14. März 2012

[Hoerbuch] Schweig still, mein Kind

Autor: Petra Busch
Titel: Schweig still, mein Kind
Genre:
Kriminalroman
Verlag: audio media (München)
Erscheinungsjahr: 2011
Laufzeit:
5 Std. 50 Min.
ISBN: 978-3868046496

Rezension:
Eigenlich haben sie nichts gemeinsam, Hauptkomissar Ehrlinspiel und Journalistin auf Abwegen Hanna Brock. Doch stoßen sie beide fast gleichzeitig auf ein kleines Dorf im Schwarzwald, dass die sogenannte Rabenschlucht umgibt.
Ehrlinspiel ermittelt in einem Fall, denn gerade erst wurde in der Schlucht die Leiche einer Schwangeren entdeckt - ohne Kind. Das Opfer hatte das Dorf schon vor Jahren verlassen und nun hat
Ehrlinspiel die Aufgabe den Täter zu finden und was die junge Frau wieder in den geheiminissvollen Dorf wollte.
Brock ist dabei einen Wanderführer über den Schwarzwald zu verfassen und landet in der selben Unterkunft wie der Hauptkomissar. In dem kleinen Ort verbreitet sich die Geschichte um die Tote schnell. Alte Freunde sollen helfen die Anwesenheit aufzuklären und die Vergangenheit holt alle ein. 
Schnell wird dem Komissar klar, dass die Bewohner ihm Teile der Wahrheit vorenthalten. Hanna aber kann eine wichtige Zeugin zum reden bringen und bringt damit nicht nur die Ermittlungen, sondern auch sich selbst in Gefahr.

Schon öfters hatte ich dieses Buch in der Hand, konnte mich aber nie ganz aufraffen es mitzunehmen. Nun wurde mir das Hörbuch netterweise als Rezensionsexemplar bereitgestellt.
"Schweig still, mein Kind" ist das erste Buch von Petra Busch - dafür aber sehr komplex und erstaunlich.
Sie fügt viele verschiedene Charaktäre in das Buch und so fügt sich die Geschichte wie von selbst. Man kann sich den Ort und die dort wohnenden Menschen richtiggehend vorstellen. Die Verschwiegenheit in solch kleinen Orten kann schon sehr stark sein und so dringt nichts nach außen. 
Damit hat auch Ehrlinspiel zu kämpfen, denn ein Polizist ist an diesem Ort nicht gern gesehen. Denn über diesem Dorf bzw. über der Rabenschlucht liegt ein Jahrzehnte alter Fluch. Noch immer glauben die Bewohner daran und tragen ihn von Generation zu Generation. 
Besonders angeschnitten wird das Thema des Autismus. Einer der Verdächtigen hat diese Krankheit und scheint eine Inselbegabung zu haben, die sich insbesondere auf Biologie bezieht und somit ein extremes Interesse an Pflanzen und toten Tieren hervorruft. So gerät er schnell in den Keis der Verdächtigen.
Doch schnell wird klar, dass nichts ist wie es scheint. 
Auch wird die Liebe - zwar in kleinen Anteilen - nicht vergessen und man wünscht sich eine Fortsetzung. Leider wird man da doch etwas enttäuscht, denn zum Ende scheint es kein Widersehen der Betroffenen zu geben. 
Der Fall um das verschwundene Baby und ein ebenfalls vor Jahren verschwundenes Kind, zieht immer mehr Gehemnisse hinter sich her; am Ende fiindet die Wahrheit aber doch noch den Weg ans Licht. Die Verhältnisse der Leute zueinander scheinen zu Anfang noch recht undurchsichtig, lösen sich aber nach und nach in Klarheit auf. Am Ende wird es noch einmal richtig spannend und Petra Busch wartet mit einem tollen Finale auf.
Mir hat das Hörbbuch sehr gut gefallen. Die Komplexität der Geschichte hat mich begeistert und es werden auch alle wichtigen Fragen aufgeklärt.


Die Autorin:
Petra Busch arbeitet als freie Autorin und als Texterin für internationale Kunden aus Wissenschaft, Technik und Kultur. Sie studierte Mathematik, Informatik, Literaturgeschichte und Musikwissenschaften und promovierte in Mediävistik. Ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet.
Für ihren Psychokrimi "Schweig still, mein Kind" erhielt Petra Busch den renommierten Friedrich-Glauser-Preis für das bestes Krimi-Debüt 2010.
Neben Kriminalromanen veröffentlicht sie Kurzthriller und ist als Herausgeberin aktiv. Sie lebt im Nordschwarzwald.


Weitere Bücher:
  • Mein wirst du bleiben (2011)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...