Dienstag, 18. Juni 2013

[Rezi] Dein ist das Leid

Autor: Andrea Kane
Titel: Dein ist das Leid
Originaltitel: The line between here and gone
Genre: Thriller
Verlag: Mira (Hamburg)
 Erscheinungsjahr: 2013
Seiten: 305 S.
ISBN: 978-3-86278-705-0

"Amanda Gleason wiegte sanft ihren vor Kurzem geborenen Sohn in den Armen."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Amanda Gleason weicht nicht von der Seite ihres Neugeborenen Sohnes Justin - auch wenn sie sich ihm nur mit Schutzanzug nähern darf. Justin leidet an einer schwerwiegenden Krankheit und dadurch das er kein eigenes Immunsystem hat, benötigt er eine Stammzellenspende. Keiner der Verwandten kommt in Frage, daher beauftragt Amanda Forensic Instincts um den Vater Justins zu finden. Dieser soll vor Monaten getötet worden sein. Seine Leiche aber wurde nie gefunden und plötzlich hält Amanda ein aktuelles Foto von ihm in der Hand.
Forensic Instincts nimmt sich dem Fall an und gerät dabei selbst zwischen die Fronten von Recht und Unrecht..

Rezension/Meinung:
Nachdem in "Ewig bist du mein" Forensic Instincts ins Leben gerufen wurde und mir diese Geschichte sehr gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt auf diesen Folgeteil.
Der Anfang von "Dein ist das Leid", hat mich im Schreibstil ebenso an sich gebunden und ich hoffte auf ein fortlaufen dieses Eindrucks. Leider brach der nach einiger Zeit ein.

Der Einstieg der Geschichte ist interessant aufgebaut. Zuerst begegnet man einer scheinbar glücklichen Amanda Gleason, die vor Liebe zu ihrem Kind zerfließt. Doch schon ein paar Sätze später muss man feststellen, dass alles anders ist als es zuerst scheint. Denn der kleine Junge Justin leidet an einer seltenen Krankheit, die es nicht erlaubt, das er das Krankenhaus verlassen kann. Schon der kleinste Virus, den jeder andere locker wegsteckt, löst bei ihm einen lebensbedrohlichen Infekt aus. Weder Amanda noch andere Verwandte kommen als lebensrettende Spender in Frage und es scheint fast ein Kampf gegen Windmühlen. Dann aber erhält Amanda eine Nachricht mit einem Foto von Paul. Paul ist Justins Vater und wurde Monate zuvor als tot erklärt, auch wenn seine Leiche niemals gefunden wurde. Nur ein blutbesudelter Fahrersitz und das unerklärliche Verschwinden wiesen darauf hin.
Amanda ist entsetzt als sie dieses neue Bild von Paul sieht. Sie geht davon aus, dass nur er Justin retten kann. So macht sie sich auf und setzt sich mit den Ermittlern von Forensic Instincts ins Verbindung und bittet sie um Hilfe. Es geht ihr nicht darum zu erfahren, warum er einfach verschwunden ist, sondern sie möchte Justin einfach nicht verlieren. Casey Woods, die Chefin von FI und ihr Team, nehmen sich dem Fall an und versuchen auf die Spur des Verschollenen zu machen.
Paul war gerade dabei ein großes Hotel bauen zu wollen, dass nicht nur ihm einige an Geld eingebracht hätte. Hat dies etwas mit seinem Verschwinden zu tun? Sein Nachfolger wird ebenfalls bedroht und das Team von FI bekommt schnell mit, dass mehr hinter dem Bau und dem Verschwinden Pauls steckt. 
Zusätzlich spielen Lokalpolitiker und FBI ein zusätzliches Spiel und auch die Mafia scheint in den Fall verwickelt zu sein. Das Team von FI begibt sich in große Gefahr um Paul zu finden, doch selbst von höchster Stelle werden ihnen Steine in den Weg gelegt. Dabei wollen sie doch nur den Jungen retten.
Je tiefer sie graben, desto größer werden die Ungereimtheiten und der Fall scheint immer mysteriöser zu werden.

Über die Wiederholungen die teilweise in die Geschichte geflochten sind, kann man gut und gerne hinwegsehen, aber es gibt Stellen, die sich zäh lesen und kein Vorankommen bewirken. An einigen Stellen hätte die Geschichte ruhig kürzer gehalten werden können.
An sich ist der Schreibstil auch hier wieder gut und verständlich. 
Wer den Vorgänger nicht gelesen hat, ist nicht sehr im Nachteil, auch wenn man nicht ganz weiß, wie sich das Team um FI zusammengefunden hat. Auch wird immer wieder auf ältere Fälle verwiesen. Es ist die Rede von einer Kindesentführung, die in "Ewig bist du mein" behandelt wurde. Wen nicht stört, dass dies oftmals angesprochen wird und man gar nicht richtig versteht worum es geht, der wird sich dort auch keine großen Fragen stellen. Obwohl ich den ersten Teil kenne, fand ich es etwas zu oft verweisend.

Sicherlich ist bei einem Undercovereinsatz so einiges zu beachten und auch ungewöhnliche Methoden werden nicht selten angewandt, hier aber fand ich die verschiedenen Verbindungen teilweise zu weit hergeholt. 
An anderen Stellen wiederum, konnte man sich die folgenden Szenen schon denken und dadurch gab es kaum einen überraschenden Effekt in der Geschichte. Auch das Spannungsbarometer bleibt eher auf gleichem Niveau, bis die Luft plötzlich ganz raus ist.

Alles in allem fand ich die Bezeichnung "Thriller" etwas hoch angesetzt. Es wirkt eher wie eine traurige Familiengeschichte, die durch die verschiedensten äußeren Einflüsse erheblich erschwert wird und durch einige Dinge verworren wird.
Sicherlich gibt es interessante Punkte, die aber nicht so spannend beschrieben werden - da hätte noch einiges mehr raus geholt werden können.
Dennoch eine gute Unterhaltung, die immerhin ein gutes Ende bereithält. Die für mich aber im Gegensatz zum ersten Teil um einiges schwächer ausfällt. Zudem ein Thema das schon oft behandelt wurde und dies dann auch in besserer Umsetzung.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Mira und BdB.
Zu kaufen gibt es das Buch hier.
Zur Leseprobe.

Cover/Titel:
Das Cover passt gut zu der Geschichte und ist interessant aufgebaut, mit den an einem Mobile hängenden Buchstaben. Den Titel find ich nicht ganz passend bzw. erklärt er sich nicht unbedingt.

Die Autorin:
Mit ihrem ersten romantischen Thriller Schwesterherz landete Andrea Kane im Jahr 2000 auf Anhieb auf der Bestsellerliste der New York Times. Heute erscheinen die Bücher der erfolgreichen Autorin in 16 Ländern. Andrea Kane lebt mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter in New Jersey.

Weitere Bücher:
Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.

1 Kommentar:

  1. Mich hat das Buch auch nicht wirklich umgehauen, mich hat am meisten die "Hellseherin" im Team gestört...
    Den ersten Teil habe ich noch ungelesen hier stehen, aber wenn er wirklich besser ist, als dieser Teil, werde ich ihn wohl doch noch lesen ;)

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...