Dienstag, 5. September 2017

[Rezi] #2/2017 - Mit zwanzig hat man kein Kleid für eine Beerdigung

Autor: Valentina D'Urbano
Titel: Mit zwanzig hat man kein Kleid für eine Beerdigung
Originaltitel: Il Rumore dei tuoi passi
Genre: Roman
Verlag: dtv premium (München)
Erschienen: 02/2014
Seiten: 274
ISBN:  978-3-423-24999-7

"Für sie waren wir die Zwillinge." 
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Beatrice wächst in einem der schlimmsten Viertel Italiens auf: Gewalt, Drogen und Diebstahl sind dort an der Tagesordnung. Wer aber in „La Fortezza“ aufwächst, sieht diese Verbrechen als normal an. Über Beatrices Familie lebt Alfredo, der für das junge Mädchen zum Lebensmittelpunkt wird, als diese ihn vor seinem gewalttätigen Vater retten. Bea versucht alles um Alfredo das Leben zu geben, welches er verdient; ihre Bemühungen aber lassen sie selbst immer weiter abrutschen…

Rezension/Meinung:
In „La Fortezza“ leben die Ärmsten Italiens: die Häuser sind einst besetzt worden und niemand traut sich die Menschen wegzuschicken. Nicht selten ist Drogenkonsum der letzte Ausweg der Bewohner.

Beatrice lebt mit ihren Eltern und dem Bruder ebenfalls an diesem brutalen und traurigen Ort. Über ihr wohnt ein Vater mit seinen drei Söhnen, der diese regelmäßig lauthals anbrüllt und verprügelt. Eines Nachts eskaliert die Situation so sehr, dass einer der Jungs, Alfredo, Zuflucht bei Beas Familie sucht und findet.
Die beiden freunden sich an und schon bald verbindet sie eine enge Zuneigung. Im Viertel werden sie bald als „Zwillinge“ betitelt, denn kaum einmal trifft man einen der beiden ohne den anderen an. Doch je älter die beiden werden, desto mehr wird diese innige Verbindung auf die Probe gestellt.
Als Alfredos Vater stirbt, zerbricht etwas in ihm, auch wenn die beiden selten gute Momente miteinander hatten. Bea fängt ihn auf, versucht ihm immer wieder die positiven Aspekte des Lebens zu zeigen. Gleichzeitig bricht sie selbst aus dem Gefängnis „La Fortezza“ aus und versucht ihr eigenes Leben aufzubauen.
So verliert sich Alfredo aber im Drogensumpf und stürzt immer mehr ab. Bea versucht alles um ihm zu helfen, doch auch ihre Sehnsucht nach ihm kann seine Ängste nicht verdrängen. Dies schaffen nur die Drogen. Während sie beide füreinander und auch gegeneinander kämpfen, wird klar, dass auch die größte Liebe an so einem Ort irgendwann zerbrechen muss.

Dieses Buch ist eine Erzählung aus einem Viertel, wie man es sich schlimmer nicht vorstellen kann. Schnell und ohne Umschweife landet man durch die Beschreibungen und Wortwahl der Autorin im Sog der Traurig- und Hoffnungslosigkeit.
Daher freut man sich sehr von einer so innigen Freundschaft lesen zu können.
Dennoch wird man schon am Anfang in eine Richtung gelenkt, in die sich die Geschichte wenden wird: in eine tragische.

Der Leser verfolgt gespannt die Ereignisse und Erlebnisse und trägt eine minimale Hoffnung über die Seiten, bis man auf die unvermeidliche Wahrheit trifft. Intensiv berührt das Ende tief im Herzen.

Ein Buch über das Erwachsenwerden, an einem Ort, der jeden Lebensweg schon vorweg verplant hat.

Die Autorin:
Valentina D´ Urbano, geboren 1985, stammt aus Rom und wuchs in einem Viertel auf, das dem in ihrem Buch beschriebenen sehr ähnlich ist. Ihr in kürzester Zeit verfasster Roman Il rumore dei tuoi passi war ihr Beitrag für einen Schreibwettbewerb – Lo Scrittore, der Schriftsteller -, für den als erster Preis eine Buchveröffentlichung ausgeschrieben war. Sie gewann und der Verlag Longanesi veröffentlichte den Roman umgehend.

Weitere Bücher:
(bisher keine weiteren deutschen Veröffentlichungen)

Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...