Dienstag, 26. Juli 2016

[Rezi] #30/2016 - Fünf am Meer

Autor: Emma Sternberg
Titel: Fünf am Meer
Genre: Roman
Verlag: Heyne (München)
Erschienen: 05/16
Seiten: 464
ISBN:  978-3-453-42163-9
Buch hier kaufen.

"Das Leben nimmt ja manchmal Wendungen, bei denen du dir nicht gleich sicher bist, ob du sie gut finden sollst oder nicht."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Als Linn in die Wohnung Ihres Verlobten kommt, bricht für sie eine Welt zusammen: Sie erwischt Martin inflagranti mit einer Kollegin. Linn ist gleich klar, dass es das war. Nun steht sie aber da, ohne Wohnung und ohne Partner. Da kommt es wie gerufen, dass sie erfährt, dass sie geerbt hat. Ein Haus mitten in den Hamptons. Kann das ein Neuanfang sein? Doch das Haus ist alles andere als in einem guten Zustand und dann gibt es noch die fünf urigen Bewohner...

Rezension/Meinung:
Manchmal passieren die schlimmsten und die besten Dinge gleichzeitig. So ergeht es auch Linn, die eines Tages früher von der Arbeit nach Hause kommt und ihren Verlobten inflagranti mit ihrer Kollegin erwischt. Gleich ist klar: Das wars! Ohne Wenn und Aber schmeißt sie die beiden aus der Wohnung, muss aber schnell feststellen, dass diese Martin gehört. Hat sie nun etwa alles verloren?
Als kurz darauf ein Erbverwalter vor ihrer Tür steht, kommt er wie gerufen. Auch wenn sie früh ihre Eltern verloren hat, scheint es in Amerika noch Verwandte gegeben zu haben. Kurzerhand entscheidet sie sich mit Herrn Cunningham zu fliegen um ihr Erbe anzusehen.
Mitten in den Hamptons hat sie ein Haus geerbt, das scheinbar eine Menge wert sein soll. Könnte das nicht all ihre Probleme lösen? Doch Dotty hat ihr nicht nur das Haus vererbt, sondern fünf Rentner, die schon lange dort wohnen. Nach anfänglichen Problemen, freundet sie sich mit den schrulligen Leuten an. Doch sie muss sie leider aus dem Haus kriegen, denn der Verkauf rückt immer näher. Oder kann sie irgendwie anders an das Geld kommen, das sie Cunningham zahlen muss? Während die gerade begonnene Freundschaft bröckelt zieht ein Unwetter auf und richtet großen Schaden an. Nur Ted, der Sohn einer der Bewohnerinnen, kann noch helfen. Linn mag ihn sehr, aber es scheinen Welten zwischen ihnen zu liegen...

Dass das Glück manchmal an unbekannten Orten warten, vermittelt die Autorin Emma Sternberg mit dieser Geschichte. Auch wenn es natürlich sehr geplant wirkt, dass die Hauptprotagonistin gerade in dem Moment von einem großen Erbe erfährt, in dem sie erfahren muss, wer ihr Verlobter wirklich ist. Dies aber ist für die Kurzschlussreaktion und das unüberdachte Verhalten Linns wichtig.
"Fünf am Meer" ist eine schöne Geschichte, die Lust auf Meer und neue Menschen macht. Gleichzeitig aber ein Zeugnis dafür, dass Freundschaften auch trotz aller Altersbarrieren entstehen kann.
Gemeinsam mit der Autorin und Linn macht man sich auf in die Hamptons und lernt jeden der einzelnen Bewohner kennen und auch lieben.
Doch hinter diesem überraschenden Erbe steht noch viel mehr. Denn Geld ist nicht immer alles.

Die Autorin vermittelt mit dieser Geschichte ebenso, dass es manchmal gar nicht so schwer ist, all seinen Mut zusammen zu nehmen um dann einen neuen Weg zu beschreiten um dort das zu finden, was man zuvor vergeblich suchte.

Auch wenn es wirkt als müsste man sich auf viele verschiedene Figuren einlassen, liegt das Hauptaugenmerk auf Linn. Die Gruppe der Bewohner ist trotz ihrer Menge irgendwie immer eins. Sie machen fast alles zusammen und auch wenn die Autorin jedem seine Macken und seinen Eigenwillen zuschreibt, wirken sie doch immer wieder als würden sie alles gemeinsam tun.

Gespannt verfolgt der Leser wie Linn sich aus der Situation manövriert spontan und ohne großes Nachdenken einem Erbe zugestimmt zu haben, deren Ausmaße ihr in dem Moment noch nicht klar waren.
Da es aber ein Roman ist und diese meist so enden, dass man ein Lächeln auf den Lippen trägt fehlt natürlich auch nicht die obligatorische Liebesgeschichte. Diese aber fährt in diesem Buch zweigleisig und wo die eine einst wild und geheimnisvoll erblühte, stellt sich die andere mit großen Startproblemen dar.

Ein Roman für zwischendurch, der den Duft von Meerwasser verströmt, das Rauschen der Wellen in den Ohren erklingen lässt und einen Hauch Sand zwischen den Zehen verstreut. Gleichzeitig steigert er den Wunsch einfach ins Auto zu steigen um neue Abenteuer zu erleben.
Perfekt für den Sommer!


Die Autorin:
Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.

Weitere Bücher:

Quelle: Cover und Vita von der Verlagshomepage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...