Donnerstag, 10. September 2015

[Worte] Medimops vs. Rebuy - Meine Erfahrungen

Schon vor langem habe ich angedeutet, dass ich einen entsprechenden Post veröffentlichen möchte. Dies besonders für Leute, die sich nicht ganz entscheiden können, ob sie diesen Portalen bzgl. der Qualität der angebotenen Medien trauen können. Nun habe ich bei beiden Portalen mehrfache Bestellungen aufgegeben und kann ein Resümee ziehen.

Vorweg ist klar zu sagen: man kann bei beiden Portalen gute Schnäppchen finden und auch aktuelle Bücher ab und an zum Spitzenpreis ergattern. Filme und Hörbücher sind bei beiden ohne Probleme zu kaufen und auch wenn kleine Kratzer drauf sind, kann man sie ohne Probleme hören und sehen.

Daher beziehe ich mich im Vergleich überwiegend auf Bücher.

Medimops:


Medimops bietet schnell aktuelle Medien an und hat eine große Sortimentsauswahl. Immer wieder gibt es verschiedene Aktionen, wie „Jedes fünfte Buch umsonst“ oder „Ab dem zweiten Buch 1 € Rabatt auf jedes folgende“.
Dies sind tolle Angebote, die sich auch lohnen, wenn man vorhat etwas mehr einzukaufen.
Zudem gibt es auch immer 1 € Angebote. Selbst hier kann man mit etwas zeitlichem Aufwand passende Sachen finden.

Es gibt die Funktion die Bücher per „Wieder da“-Mail zu markieren und so direkt informiert zu werden, wenn der gewünschte Artikel vorhanden ist (ich habe dies bisher nicht ausgetestet).
Leider kann man vom Merkzettel nicht mehrere Bücher gleichzeitig runter löschen, sondern muss immer einzeln ran und die Seite läd sich daraufhin erst wieder neu.

Mittlerweile kann man Medien die schon einmal bei Medimops verkauft wurden auch über die Seite als neuen Artikel (von einer externen Website) kaufen, wenn man es doch unbedingt haben möchte.
Die Preise der gebrauchten Bücher richten sich wie bei anderen Portalen nach der Nachfrage. So kann ein neues Buch, welches jemand anderes schon gelesen hat, welches aber nicht groß über die Seite gesucht wird, auch mal nur 6 € kosten, auch wenn es neu 20 € kostet.

Leider fehlt es bei Medimops daran, dass man Bücher finden kann, die dort noch nicht angeboten wurden. Auch als neu kann man sich diese dann nicht auf den Merkzettel setzen um dann später zu schauen ob es dann gebraucht vorrätig ist. Hier muss danach später noch mal gesucht werden.

Die Zustandsbeschreibungen unterteilen sich in
  • Neu
  • Gebraucht – Wie neu
  • Gebraucht – sehr gut
  • Gebraucht – gut


Was die einzelnen Beschreibungen bedeuten, kann man nur in den allgemeinen Angaben finden. Bisher waren diese Angaben sehr passend.
Meist ist die bessere Ausgabe nur wenige Cent teurer.

Als Mängelexemplar gekennzeichnete Medien werden bei Medimops im normalen Verkauf nicht angeboten. Lediglich bei 1 € Artikeln kann das vorkommen, ist dann aber angegeben.
Laut Bedingungen verkaufen sie auch keine Leseexemplare. Leider ist es mir einmal passiert, dass ich ein Exemplar bestellt habe, welches eindeutig als Leseexemplar gekennzeichnet war. Da war ich nicht ganz so begeistert. Aber der Preis des Buches hat es wieder wett gemacht. Bei weiteren Bestellungen ist dies bisher nicht vorgekommen.

Die Bearbeitung der Bestellung geht recht schnell und meist hat man nach spätestens vier – fünf Tagen die bestellten Artikel zu Hause. Es hat mal einige Tage länger gedauert, bis die Bestellung auf den Weg gebracht wurde. Als „Entschädigung“ gab es per Mail einen Rabattgutschein für die nächste Bestellung.

Lieferkosten fallen in DE nicht an, was auch noch mal ein Vorteil ist.

Die Aufkleber, die Medimops zur Registrierung verwendet, kleben meist auf dem Buchrücken. Das Ablösen funktioniert ganz gut, aber dadurch das der Aufkleber so groß ist, kann es schon vorkommen, dass das Cover bei bestimmten Papierarten nicht ganz verschont bleibt oder Rückstände übrig bleiben.

Fazit: Mich konnten die Bestellungen bei Medimops bisher fast immer begeistern. Leider erreichte mich einmal ein Artikel, der ziemlich nach Rauch roch und dessen SU ich nicht mehr benutzen konnte. Nach ein paar Tagen auf dem Balkon konnte man es aber wieder in die Hand nehmen. Grundsätzlich überzeugt aber der Zustand der Artikel und wer nach günstigen Büchern sucht, die ab und an ein paar Makel haben, die aber alles andere als auffällig sind, wird hier die richtige Wahl treffen.




Rebuy habe ich nach den ersten Bestellungen bei Medimops genutzt.
Auch hier wird man gut und schnell fündig und es besteht eine große Auswahl an Medien. Gut finde ich hier, dass alle Artikel im Katalog zu finden sind, auch wenn diese gar nicht vorhanden sind. Diese kann man dann auf den Merkzettel setzen und sieht auch gleich was der Artikel voraussichtlich kosten wird.
Auch hier kann man sich informieren lassen, wenn der Artikel vorrätig ist.
Positiv ist auch, dass die Bücher die man dann kauft automatisch von der Merkliste gelöscht werden.

Neben Medien werden bei Rebuy auch Elektroartikel wie Handys angeboten (dieses Angebot habe ich aber bisher nicht genutzt und kann keine Aussagen bzgl. der Qualität geben).

Große Aktionen habe ich noch nicht entdeckt oder war immer zur falschen Zeit online.
Schnäppchen sind aber auch hier immer wieder vorhanden.

Zu beachten ist bei Rebuy, dass auch Mängelexemplare angeboten werden. Diese auch in den hochpreisigen Bereichen. Bisher hatte ich bei meinen Bestellungen aber keines dabei. Ob es ein ME ist, ist aber vorher nicht klar, da die Artikelbeschreibung nur sagt dass es ein ME sein kann.

Die Preise richten sich auch hier nach der Nachfrage.
Nach Vergleichen bin ich aber der Meinung, dass insbesondere Hardcover bei Rebuy etwas teurer sind.

Die Unterteilung der Zustandsbeschreibungen liegt hier bei: •
  • Wie neu
  • Sehr gut
  • Gut


Die Erklärung steht bei dem Artikel bei, wenn auch nur mit dem Hinweis auf „kann“.

Neue Artikel werden bei Rebuy nicht angeboten.
Bei meiner ersten Bestellung war ich nicht ganz zufrieden, da „sehr gute“ Artikel schon mehr Gebrauchsspuren aufwiesen. Hier wird nicht ganz so stark unterteilt wie bei Medimops. Mittlerweile finde aber auch ich die Zustandsbeschreibungen passend. Gekennzeichnete Leseexemplare sind mir noch nicht untergekommen.

Die Bestellbearbeitung und der Versand dauern bei Rebuy aber einige Tage länger. Ob das an der Mitarbeiterzahl liegt oder der Masse an Artikeln bleibt dabei offen. Wer also etwas braucht, sollte hier früh genug bestellen.

Schade ist, dass die Versandkosten nicht ab einem bestimmten Bestellwert wegfallen. Hier müssen immer 3,99 € zusätzlich gezahlt werden.

Die Registrierungsaufkleber sind bei Rebuy deutlich kleiner und lassen sich von allen Artikeln ohne Probleme rückstandslos entfernen. Meist kleben sie über der ISBN.

Fazit: Wer etwas länger auf tolle Schnäppchen warten kann, kann gut und günstig bei Rebuy bestellen. Bei Büchern sind die Angaben zu Zuständen manchmal etwas lascher, meist aber nicht der Rede wert, wenn der Preis passt. Neue Artikel sind nicht zu erwerben, daher gibt es auch keine Garantie dass man hier ein perfektes Geschenk für einen günstigeren Preis erhält. Bei Mängel gibt es aber ohne Probleme die Möglichkeit der Rücksendung (was ich bisher nicht genutzt habe).



Beide Portale bieten auch einen Ankaufservice an.
Hierbei ist es bei Rebuy direkt auf der Seite, bei Medimops ist es Momox die Ankaufseite.

Preise für Bücher aus der Unterhaltungsliteratur, die älter als ein paar Wochen sind, sind einfach unterirdisch, denn oft gibt es gerade mal 0,15 Cent.
Neue Bücher dagegen werden teilweise etwas teurer angekauft, aber man darf keine überschwänglichen Angebote erwarten. Den gezahlten Preis kriegt man annähernd nur in Ausnahmefällen.
Besonders gut kann man Fachliteratur aus den verschiedensten Bereichen verkaufen. Hier gibt es dann auch den ein oder anderen Euro mehr.

Wer viel loswerden will und das ohne großen Aufwand ist bei beiden Portalen gut aufgehoben.
Ankaufspreisvergleiche sind aber ratsam, da es zu großen Unterschieden kommen kann. Zu beachten ist aber, dass die Preise auch rauf und runter gehen. Teilweise sinkt oder steigt der Wert wenn man einmal ausgeloggt ist und wieder neu loslegt.

Beide Seiten bieten kostenlose Einsendungen, die dann nach ein paar Tagen geprüft werden. Die Auszahlung erfolgt auf das angegeben Konto.
Bei Rebuy kann verkauft werden und wer sich das Geld als Guthaben zum Einsetzen für neue Medien anrechnen lässt, erhält auf den Ankaufspreis noch mal %.

Wer gerne einen entsprechenden Wert für sein Buch haben möchte, oder direkt tauschen möchte, sollte sich eher an Portale wie Tauschticket wenden.

Kommentare:

  1. Hallo Lesefee,

    danke für deinen ausführlichen Shop-Vergleich. Ich selbst habe auch schon bei beiden Anbietern bestellt und muss sagen, dass ich doch eher von Rebuy angetan bin. Rebuy hat einfach mehr Auswahl (die können wohler eher mit meinem Buchgeschmack mithalten ;-)) und ist sehr oft auch günstiger, wie ich finde. Bei der Qualität hatte ich bisher ganz selten Probleme und habe dort seither sicher schon Bücher im oberen zweistelligen Bereich bestellt.

    Medimops' Preise kann man übrigens geschickt umgehen, wenn man die Sachen über Amazon ordert, denn dort bietet Medimops diese meist viel günstiger (teilweise mit einem Unterschied von 5 Euro!) an, als auf der eigenen Seite. Warum, weiß ich allerdings auch nicht.

    Dass bei Rebuy die Artikel vom Merkzettel verschwinden, wenn man sie gekauft hat, ist mir noch nicht aufgefallen. Das muss neu sein. :) Früher musste ich sie immer händisch raus nehmen.

    Ganz liebe Grüße von Buchfan zu Buchfan
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lesefee,

    eine gute Zusammenfassung. Mir als Österreicherin ist Rebuy lieber, weil bei Medimops immer Versandkosten anfallen und die dann auch noch nach oben rauschen, je mehr man bestellt. Und bisher waren die Artikel von Rebuy auch günstiger und in einem besseren Zustand als die vom Mops. Bin mir aber sicher, dass beide Portale einigermaßen gleichwertig sind und man eben immer sein Glück versuchen kann.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin nur mittelmäßig zufrieden.
    1.) NEGATIV: CDs und Bücher oft ohne Bild. Auf Anfrage nach Abbildung oder genauer Beschreibung (weil unterschiedliche Versionen existieren), heisst es, mann könne dass nicht einsehen, das Lager sei zu groß.

    2.) NEGATIV: Hotline ist ständig außer Betrieb, Emails werden spät und spärlich beantwortet. Retourenanfrage verläuft schleppend.

    3.) NEGATIV: Abrechnung über Klarna: Unseriös, schwierig, besonders bei Retouren.

    4.) NEGATIV: Mehrmal bekam ich ein Buch ohne Schutzhülle, obwohl es bei der Beschreibung nicht angegeben wurde. Außerdem haben alle Waren an der Seite schwer ablösbare Lageretiketten, die oft nur mit Beschädigung ablösbar sind.

    5.) Ständig Werbemails!

    Fazit: Medimops (wie auch Rebuy) schleusen Artikel als Massenware durch, ohne Qualität des Artikels zu würdigen. Quantität statt Qualität. Insgesamt schleppender Kundenservice.

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...