Montag, 24. Februar 2014

[Rezi] #10/14 - Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst

Autor: Wendy Mass
Titel: Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst
Originaltitel: Jeremy Fink and the meaning of life
Genre: Roman für Kinder
Verlag: cbj (München)
 Erschienen: 03/2011 (HC)
 Seiten: 352 S.
ISBN: 978-3-570-40079-1

"Mein Schweiß riecht nach Erdnussbutter."
(1. Satz)


Persönliche Zusammenfassung:
Kurz vor seinem 13. Geburtstag erhält Jeremy eine mysteriöse Kiste von seinem Vater. In dieser soll sich der „Sinn des Lebens“ befinden – doch die Schlüssel scheinen verschwunden. Sein Vater aber kann ihm nicht mehr sagen, was in dieser Kiste steckt, denn dieser starb einige Jahre zuvor. Mit seiner besten Freundin Lizzy macht er sich daran die Schlüssel zu suchen und gemeinsam begeben sie sich auf eine abenteuerliche Jagd… 

Rezension/Meinung:
Mit „Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst“, sieht sich der Leser einem Buch gegenüber, dass vom Heranwachsen erzählt, überrascht und einen gleichzeitig mit auf eine spannende Reise nimmt.
Mich konnte der Klappentext schon direkt einfangen und auch wenn dieses Buch eher etwas für Leser ist, die mehr als halb so alt sind, konnte ich mich doch gut in die Geschichte finden und ließ mich gerne von den beiden Hauptprotagonisten entführen und in die Vergangenheit versetzen.

Die Erzählung beginnt im Jetzt, verweilt dort aber nur kurz, denn Jeremy Fink, der Junge um den es in dem Buch geht, erzählt im Rückblick wie er an diesen Ort gekommen ist.
Wochen zuvor hat der 12jährige ein Paket erhalten und, angesteckt von seiner besten Freundin und Nachbarin Lizzy, konnte er es nicht geschlossen lassen, auch wenn es an seine Mutter adressiert war. Darin entdeckten die beiden eine schön verzierte Holzkiste in deren Deckel eine Nachricht an Jeremy geschnitzt war. Diese stammte von seinem Vater, der Jahre zuvor verstorben war. In der Kiste angeblich das Geheimnis des Lebens.
Ein Problem aber gab es, denn die einzigen Schlüssel waren verloren gegangen. Betrübt versuchte Jeremy irgendwie an den Inhalt zu gelangen, war aber drauf und dran damit nicht nur die Kiste selbst, sondern auch den Inhalt, zu zerstören.
Lizzy, die immer zu einem Abenteuer aufgelegt ist, trieb ihn an und entwickelte Plan um Plan um an die Schlüssel zu kommen. Sie versuchten es auf den Flohmärkten der Stadt, bis ihnen nur noch ein Ausweg einfiel: In das ehemalige Büro des Anwalts einzudringen und dort noch einmal nach den Schlüsseln zu suchen.
Der kindliche Leichtsinn hat seine Konsequenzen, denn die beiden werden direkt erwischt und es wird ihnen eine Strafe aufgebrummt. Gemeinsam müssen sie einem ältlichen Herrn dabei helfen sein Hab und Gut einzupacken und auch teilweise Dinge wieder zurück an Besitzer zu geben.
Was zuerst einfach klingt, verwandelt sich in eine wunderbare Reise. Jeremy und Lizzy treffen auf Menschen, die viel durchgemacht haben, erfahren berührende Geschichten und staunen über die Wunder der Natur. So kommen sie zwar nicht den Schlüsseln, aber dem Sinn des Lebens nach und nach näher. Während der Zeit entwickeln sich die beiden weiter und werden von Kindern zu Jugendlichen, denen plötzlich andere Dinge wichtig scheinen: Jeremy macht sich plötzlich viele Gedanken um seine Zukunft und das was er einmal werden will; Lizzy dagegen ist nicht mehr die coole Freundin, sondern interessiert sich plötzlich für ihr Aussehen und anderen „Mädchenkram“.
Nach ergebnislosen Versuchen die Schlüssel zu finden, rückt der Geburtstag Jeremys immer näher und eine große Überraschung erwartet ihn…

Auch wenn die Protagonisten in diesem Buch sehr jung scheinen, kann der Leser hier verfolgen, wie sich einiges in deren Leben ändert und gut in sie hinein versetzen. Die Kindlichkeit verschwindet nicht ganz, aber beide werden nach und nach reifer und entwickeln neue Gewohnheiten, kommen aus dem alten Trott raus uns stellen sich neuen Aufgaben.
Der junge Jeremy, der immer Angst hatte mit der U-Bahn zu fahren, kauft sich am Ende alleine eine Metrocard; das Essen was er bis dato immer aß, wird zumindest versucht durch gesunde Bestandteile zu ersetzen und er lernt wichtige Dinge fürs Leben. Die hübsche Lizzy erkennt in diesem Sommer, dass es mehr im Leben gibt, als Abenteuer und erlebt eine wichtige Veränderung nach der anderen.
Gemeinsam sind die beiden eine unschlagbares Duo, dem man gerne durch die Stadt folgt, auch wenn man immer wieder überrascht ist, wie leichtsinnig sie sind.
Dieses Buch aber erinnerte mich selbst auch daran, wie ich einmal war und dass man oft ähnliche Dinge gemacht hat, die nicht immer richtig waren, aber einem das Leben zeigten.

Schön ist dieses Buch in vielerlei Hinsicht, denn es überbringt einige Botschaften. Nicht nur das hier oft über den Sinn des Lebens geschrieben wird, auch kommen viele Erklärungen auf, die mal wissenschaftlich belegt, mal aus dem Herzen heraus kommen und somit jeweils individuell zum nachdenken anregen.
An einigen Stellen ist dieses Kinderbuch sehr tiefsinnig und selbst ich saß da und versuchte den Gedankengängen nachzuspüren und sie für mich zu fassen.
Aber auch das Thema Tod und Familie ist hier ganz groß geschrieben und wird intensiv behandelt. Daher eignet sich dieses Buch auch gut für Leser, die gerade selbst in einer ähnlichen Situation stecken.
Gleichzeitig legt es einige wissenschaftliche Erklärungen dar, die klar recherchiert wurden und daher gut in die Geschichte passen und Wissen vermitteln.

Die Autorin schwankt etwas zwischen dem kindlichen Ton der 12- bzw. 13jährigen und den nachdenklichen Worten Heranwachsender, dies aber passt gut in die Erzählung.
Sicherlich klingen die Abläufe am Ende weit hergeholt, da man sich kaum vorstellen kann, wie das alles organisatorisch funktioniert haben soll, aber über diesen kleinen Makel kann man getrost hinwegsehen.

Ein wunderbares Buch voller Überraschungen, Abenteuer und Möglichkeiten, das vom Erwachsenwerden erzählt und jeden mit auf die Reise nimmt.
Berührend, Mut machend und ohne zu große Abschweifungen.
Ein Buch wie aus dem Leben gegriffen – nicht nur für die jungen Leser unter uns.


Das Cover:
Auf dem Cover erkennt man Würfel, die zuerst kaun etwas mit der Geschichte gemein haben, denn wenn überhaupt sollten Spielkarten abgebildet sein. Doch die Verbindung wird schnell deutlich und zudem wirkt es dadurch sehr abenteuerlich.

Die Autorin:
Wendy Mass, geboren 1967, wuchs in Livingstone, New Jersey auf. Schon als Kind liebte sie Bücher, was sie – nach einigen Schreibkursen – zur Schriftstellerin machte. Heute lebt die mehrfach ausgezeichnete Jugendbuchautorin in New Jersey mit ihrem Mann, ihren Zwillingen und ihrer Katze. 

Weitere Bücher:
(bisher keine weiteren deutschen Veröffentlichungen)


Passende Empfehlungen:



1 Kommentar:

  1. Eine sehr schöne und ausführliche Rezi :) Es ist schon ein paar Jahre her, seit ich das Buch gelesen habe, aber durch deine Einschätzung sind mir wieder viele Aspekte eingefallen und ich kann mich deiner Meinung nur anschließen. Ein wirklich zuckersüßes und gleichzeitig tiefgründiges Buch, das schwierige Themen gut verdaulich und anrührend bearbeitet.

    Übirgens habe ich das Buch von meiner Schwester geschenkt bekommen, weil (Zitat): "Der Titel zu dir passt du verfressenes Ding" xD
    Dafür, dass das der Kaufgrund war, hat sie aber beim Inhalt ein sehr glückliches Händchen bewiesen :D

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...