Mittwoch, 4. Dezember 2013

[Rezi] Drowning

Autor: Rachel Ward
Titel: Drowning - Tödliches Element
Originaltitel: The Drowning
Genre: Mystery, Thriller
Verlag: Carlsen (Hamburg)
 Erscheinungsjahr: 2013
 Seiten: 336 S.
ISBN: 978-3-551-52052-4

""Schluss, aus.""
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Sobald Carl mit Wasser in Berührung kommt, nimmt er die Stimme seines Bruders Rob wahr und sieht in vor sich. Rob aber ist gestorben: ertrunken im See; nur Carl selbst konnte gerettet werden. Was geschehen ist, daran kann er sich nicht mehr erinnern, aber es scheint etwas mit Neisha zu tun zu haben, denn Rob sucht nach seiner Exfreundin.
Nach und nach gelingt es Carl seine Erinnerungen wieder zusammen zu setzten – unglaubliche Erinnerungen. Als Carl sich dann in Neisha verliebt, schwört Rob Rache…

Rezension/Meinung:
Rachel Ward ist durch ihre Numbers-Trilogie als Autorin bekannt geworden. Schon vom ersten Buch an konnte sie mich in den Bann der Geschichte ziehen und begeistern. Nun hat sie sich einem neuen Thema zugewendet und auch dies wieder spannend umgesetzt.
Diesmal geht es um den 15-jährigen Carl, von seinem Bruder Cee genannt, der von dem Geist seines Bruders verfolgt wird.

Die Geschichte beginnt im Prolog mit der bedeutendsten Szene, denn Carl muss zusehen, wie über dem Gesicht seines Bruders ein Reißverschluss hochgezogen wird und muss erkennen, dass Rob Tod ist.
Gleich danach wechselt das Buch in das erste Kapitel und man sieht sich Cee gegenüber, der aus dem Krankenhaus entlassen wird. Man merkt schnell die Verwirrung des Jungen und es wird deutlich, dass er sein Gedächtnis verloren hat. Die folgenden Ereignisse sind sehr bedrückend, denn mit seiner, ihm fremden, Mutter fährt er durch heruntergekommene Viertel und muss feststellen, dass sein Leben kaum Gutes aufweist: Die Mutter besäuft sich gerne, sein Bruder hat ihn oft geschlagen und in seinem Zimmer wuchert der Schimmel. Doch scheint dieses Leid nicht genug, irgendetwas verwirrt ihn an dem Unfall, den sein Bruder gehabt haben soll.
Als Carl dann das erste Mal mit Wasser in Verbindung kommt, geschieht das Unfassbare: Er hört nicht nur die Stimme seines Bruders, sondern er sieht ihn auch. Und Rob erzählt im Unvorstellbares. Hat Carl ihn etwa getötet? Aber warum? Langsam kommen wieder Erinnerungen auf und er erinnert sich an Neisha, das Mädchen, mit dem Rob in den letzten Monaten zusammen war, aber auch das Mädchen, in das sich Cee verliebt hat.
Er versucht sie zu finden, doch blockt sie ihn ab, hat regelrecht Angst vor ihm. Cee aber lässt nicht locker und so kommen sich die beiden wieder näher. Nur Rob will das nicht, er schwört Rache und jedes Mal sobald Cee nass wird, spürt und sieht er die Bedrohung durch Robs Geist. Er droht Neisha und ihn zu töten und scheint dies wahrmachen zu wollen.
Wird Carl verrückt? Kennt er wirklich die ganze Wahrheit? Rob taucht plötzlich überall auf und es scheint kein Entkommen zu geben, denn immer wieder regnet es, Unwetter um Unwetter zieht auf und plötzlich brechen alle Dämme. Neisha ist in großer Gefahr, das weiß Carl. Doch kann er sie vor Rob schützen? Oder muss er sie eher vor sich selbst beschützen?
Der Kampf gegen einen Unsichtbaren Gegner beginnt und dieser versucht alles um die junge Liebe zu zerstören…

Auch bei „Drowning“ setzt Rachel Ward ihr altbekanntes Werkzeug der Spannungshaltung gut ein und schafft es den Leser für sich einzunehmen. Interessant macht die Geschichte besonders der Punkt, dass Carl selbst nicht wirklich weiß, was er für ein Mensch vor dem Unfall war und sich plötzlich komplett gewandelt hat. Überraschend ist was wirklich zuvor in ihm vorgegangen ist.
Die Figur der Neisha spielt neben Carl die Hauptrolle, denn sie ist die Ex-Freundin von Rob. Die Verbindungen hat die Autorin gut dargestellt und auch so erklärt, dass man zu keiner Zeit überlegen muss was wie zusammen gehört.

„Drowning“ gestaltet sich durchgehend spannend und verleitet dazu das Buch innerhalb weniger Stunden durchzulesen. Man möchte wissen, was hinter Robs Hass steckt und wie Neisha und Carl zueinander stehen.
Obwohl viele Elemente mit in diese Geschichte einfließen und auch Personen mit reingenommen werden, die nur kurz einen Platz finden, schweift die Autorin an keiner Stelle soweit ab, als das es stören würde.
Einzig den Vorlauf des Endes und damit die spannendste Szene konnte mich nicht ganz überzeugen.

***Achtung Spoiler*** 
Gespannt kann man die Szenerie in Neishas Haus verfolgen, wobei man doch kurz überrascht ist, dass sie plötzlich Rob sieht. Alles in allem ist auch dies sehr gut erzählt. Als Cee dann aber gerettet wird und noch einmal los-schwimmt um Neisha doch noch aus dem Haus zu retten, wirkt es etwas zu viel. Zudem überlebt sie die Zeit unter Wasser, wobei Carl einige Minuten außerhalb des Hauses verbringt und noch eine Weile mit der Suche nach ihr verbringt. ***Spoiler Ende*** 

Das Ende finde ich stimmig und würde für mich auch als komplettes Ende durchgehen, einer Fortsetzung bedarf es da meiner Meinung nach nicht unbedingt. Wie ich aber hörte, soll die Geschichte weiter geführt werden. Hier bin ich natürlich sehr gespannt was sich die Autorin dabei noch so ausdenken wird.

Gut ist auch, dass der Schreibstil sehr passend an den Erzähler angepasst wurde. Da Carl die Geschichte selbst erzählt und mit seinen fünfzehn Jahren in manchen Punkten noch recht unschuldig wirkt, an anderen aber überraschend reif, kann man dadurch seine innere Zerrissenheit gut nachempfinden.

Ein Mystery-Thriller voller Überraschungen, spannenden Momenten und Augenblicken in den man meint selbst das schlammige Wasser in den Lungen zu spüren und nach Atem ringt.
Gelungen, gut unterhaltend und außergewöhnlich. Auch wenn kleine Fragen unbeantwortet bleiben, sehr zu empfehlen.


Das Cover:
Den Titel finde ich dort sehr gut dargestellt, denn er vermittelt schon das mulmige Gefühl, dass einen durch die ganze Geschichte begleitet. Das angedeutete Wasser macht es noch mal perfekt.

Die Autorin:
Rachel Ward, 1964 geboren, wuchs in der Grafschaft Surrey südlich von London auf und studierte Geografie in Durham. Erst mit 40 Jahren widmete sie sich dem Schreiben. Ihr Debüt "Numbers - Den Tod im Blick" ist international vielfach ausgezeichnet und 2011 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert worden. Die daraus entstandene "Numbers"-Trilogie wurde weltweit zum Bestseller. Rachel Ward lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Bath, England. 

Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...