Donnerstag, 14. November 2013

[Rezi] Rubinrotes Herz, eisblaue See

Autor: Morgan Callan Rogers
Titel: Rubinrotes Herz, eisblaue See
Originaltitel: Read Ruby Heart in a Cold Blue Sea
Genre: Roman
Verlag: Knaur (München)
 Erscheinungsjahr: 2011 (TB)
 Seiten: 432 S.
ISBN: 978-3-426-50956-2

"Nachdem wir um ein Haar ein Sommerhaus abgefackelt hätten, wurde beschlossen, dass meine Freunde und ich und bis zum Schulbeginn nicht mehr sehen durften."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Florine, eine junges Mädchen von elf Jahren, lebt an einem idyllischen Ort namens „The Point“. Neben der Schule verbringt sie viele Stunde mit ihren Freunden – wobei auch mal Unfug herauskommt. Aber auch die Zeit mit ihrer Familie genießt sie sehr. Bis ihre Mutter Carlie sich verändert und plötzlich ohne jede Spur verschwindet. Auf der Suche nach ihr ziehen die Jahre vorbei, die Leben aller um Florine verändern sich nur sie selbst kann nicht alle Veränderungen akzeptieren und auch noch Jahrzehnte später bleibt eine Frage ungeklärt: Was ist mit Carlie passiert?

Rezension/Meinung:
Wer das Cover und den Titel dieses Buches liest, wird sich sicherlich denken, dass er einem Frauenroman gegenüber steht. Doch in „Rubinrotes Herz, eisblaue See“ ist noch mehr versteckt, als man auf den ersten Blick erahnt.
Da ich selbst nicht in der 1960er Jahren aufgewachsen bin, fand ich es sehr angenehm, dass hier zwar auf die Zeit hingewiesen wurde, und natürlich einige Dinge fehlen, die man heute für selbstverständlich hält; aber dennoch nicht immer wieder erneut auf diese Jahre hingedeutet werden. So kann man sich gut einfühlen und der Geschichte ist angenehm zu folgen.

In diesem Roman trifft man gleich von Beginn an auf Florine, die diese Geschichte aus ihrer Sicht erzählt. Doch ist dies nicht, wie man erwarten mag nur eine seichte Geschichte des Erwachsenwerdens, sondern eine aufrüttelnde Geschichte, die die Schrecken einer Kindheit ausatmet.
Florine die mit ihren Freunden gerne verbotene und auch ab und an gefährliche Dinge tut, genießt ihr Leben in vollen Zügen. Sie bewundert die Liebe zwischen ihren Eltern, auch wenn nicht immer alles harmonisch läuft und ist stolz auf ihre hübsche Mutter.
Nachdem sie und ihre Freunde dabei erwischt wurden Knaller explodieren zu lassen und ein Feuer zu verursachen, dürfen sie sich erst einmal nicht mehr sehen. Florine unternimmt öfters etwas mit ihrer Mutter und mit ihren elf Jahren fühlt sie sich schon ziemlich erwachsen.
Eines Nachmittags am Strand mit ihrer Mutter Carlie und deren Freundin, kommt ein Mann vorbei. Die Avancen die er Carlie macht, kann selbst Florine nicht übersehen. In Folge diesen Treffens scheinen mit Carlie plötzliche Veränderungen vorzugehen: Immer öfters ist sie unterwegs und eines Tages kommt sie mit gefärbten Haaren nach Hause. Florine weiß nicht was sie von all dem halten soll - bis ihre Mutter eines Tages gar nicht mehr nach Hause kommt. Niemand scheint zu wissen, was wirklich mit Carlie passiert ist.
Ist sie gestorben? Liegt sie irgendwo verletzt? Oder hat sie sich einfach nur einem neuen Leben zugewendet?
Diese Fragen beherrschen nach dem Verschwinden die Geschichte. Denn während Monate und Jahre vorbei ziehen, versucht Florine immer noch herauszufinden, was mit ihrer Mutter wirklich geschehen ist. Doch nur wegen des Verschwindens eines Menschen, stoppt das Leben nicht. Alle leben weiter, werden Erwachsen oder wenden sich neuen Lieben zu. Selbst Florines Vater nähert sich seiner Jugendliebe wieder an - was ihr so gar nicht passt. Nach kurzem Zögern zieht sie bei ihrer Großmutter ein und lebt ihr Leben fortan dort weiter.
Das Verhältnis zu alten besten Freunden und Vater wird immer schwieriger und auch in der Schule scheint sie kaum Freunde zu finden.
Eine Wendung ergibt sich in der Geschichte, als sich Florine eingesteht in ihren ehemals besten Freund Bud verliebt zu sein – der aber schon lange mit einem anderen Mädchen zusammen ist. Florine aber weiß, dass manchmal Träume wahr werden und während sie heranwächst und immer noch die Wahrheit sucht, kommt auch die Liebe in kleinen Wellen an sie heran…

Diese Geschichte hat mich hin und her gerissen.
Gebannt war ich von dem Teil um das Verschwinden von Carlie. Auch das es keinerlei Spuren gibt, macht es sehr interessant. Es gefiel mir auch sehr, wie sich alles entwickelt hat, und wie klar wird, dass das Leben nicht stoppt, nur weil ein Mensch verschwindet.
Florines Verhalten und Unmut gegenüber den Veränderungen sind nachvollziehbar, aber werden zum Ende hin etwas undurchsichtig. Dass sie sich einer Liebe hingibt, die doch scheinbar keine Chance hat, hat mich dann teilweise abgeschreckt, da es fast wie eine Obsession wirkte und ihr Leben irgendwie ab da an stockt.

Alles in allem sind große Teile des Romans stimmig und ich konnte den Worten der Autorin sehr gut folgen. Man fühlt sich in The Point aufgehoben und insbesondere die Großmutter hat einen besonderen Platz eingenommen. Der Vater kam mir im Laufe immer unsympathischer vor, auch weil er seine Frau scheinbar „einfach so“ vergessen konnte. Am Ende aber holt er noch einmal aus, und ich konnte mich wieder mit ihm arrangieren.

Der Schreibstil ist leichtläufig, schafft es aber tief in einen zu dringen und die Gefühle spürbar zu machen, die Florine scheinbar hat.

Ein Roman wie eine sanfte, aber kalte Welle, die einen umspült und keinen Halt finden lässt.
Für zwischendurch angenehm zu lesen, aber ohne das Ergebnis, welches man sich wünscht.


Das Cover:
Ich finde es vermittelt einen leicht falschen Eindruck, auch wenn es perfekt zum Titel passt. Dadurch aber wirkt es sehr Jugendlich und lässt daher nicht unbedingt erahnen, was wirklich hinter all den Worten der Autorin steckt.

Die Autorin:
Morgan Callan Rogers, Jahrgang 1952, geboren und aufgewachsen im US-Bundesstaat Maine, umgeben von Stränden, Schiffswerften und Fischerdörfern, hat ihr Herz an diese Gegend verloren und lebt noch heute in der Hafenstadt Portland. Sie studierte Anglistik und veröffentlichte mehrere Essays und Erzählungen. 

Weitere Bücher:
(bisher keine weiteren Veröffentlichungen)

Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.

1 Kommentar:

  1. Hey =)
    Das hört sich echt spannend an. Wäre eine Investition wert. Deine Rezi ist echt super gelungen und macht Lust auf mehr.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...