Donnerstag, 3. Oktober 2013

[Rezi] Boy Nobody

Autor: Allen Zadoff
Titel: Boy Nobody
Reihe: 1/X
Genre: Jugendthriller
Verlag: Bloomoon (München)
 Erscheinungsjahr: 2013
 Seiten: 336 S.
ISBN: 978-3-8458-0005-9

"Ich nehme mir einen Baseballschläger."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Sein Leben besteht nur aus zwei Dingen: Aufträge erfüllen und Menschen töten. Seine „Eltern“ die Auftraggeber schustern ihm die Fälle zu und er muss sich der Situation anpassen um seinen Auftrag auszuführen. Immer wieder muss er sich neu erfinden, findet sich an neuen Orten wieder und muss selbst seinen Namen ändern. Dabei ist er gerade einmal 16 Jahre alt.
Er ist niemand, Boy Nobody, ein Junge ohne Gefühle oder Skrupel. Dann aber trifft er auf Sam, ein Mädchen, das in ihm etwas weckt, mit dem er nie gerechnet hätte...

Rezension/Meinung:
Mit „Boy Nobody“ hat Allen Zadoff einen Jugendlichen erschaffen, der sich ganz anders darstellt, als man es erwartet.
Zu Beginn der Geschichte fühlt man sich noch in eine „normale“ Story um einen Jugendlichen geschubst, der für sein Alter typische Dinge tut: Mit Freunden einen Sieg feiern und große Sprüche klopfen. Schon kurz darauf blickt man aber in das wahre Gesicht des „Boy Nobody“. Denn jeder Schritt den dieser Junge macht, ist gut überlegt und führt dazu, dass ein Mensch sterben wird.
In Folge des ersten Mordes erfährt man mehr über diesen ungewöhnlichen Typ, dem Worte in den Mund gelegt werden, wie man sie wohl eher von einem erfahrenen und auch klar älteren Menschen erwarten würde.
Interessant gestaltet sind auch all die kleinen technischen Finessen, die der Autor hat einfließen lassen, Handys haben hier plötzlich ganz andere Funktionen und Apps sind ziemlich ausgeklügelte Programme.
Auch die Geschichte hinter der harten Fassade des Hauptprotagonisten fesselt den Leser. Denn selbst ist er nur in dieses Programm geraten, weil sein Vater scheinbar selbst beteiligt war und dafür getötet wurde. Was genau dahinter steckt, erfährt man aber nicht.
Es klingt brutal wie man erfährt, das der zwölfjährige Junge nicht nur mit ansehen musste, wie sein richtiger Vater gelitten hat, sondern wie er durch eine schwere und harte Ausbildung geführt wurde. Man wünscht ihm fast, dass er auf jemanden trifft, der ihm zeigt, dass auch er Gefühle zulassen kann, oder der es schafft diesen harten Panzer zu knacken.
Da kommt der neue Auftrag wie gelegen, denn auch wenn dieser eine größere Herausforderung zu sein scheint, birgt er mehr, denn Sam, die Tochter des Zielobjekts fasziniert ihn durch ihr Auftreten und endlich scheint er zu verstehen, dass er eine Wahl treffen kann.
Eine rasante Jagd beginnt und plötzlich ist niemand mehr der, der er vorgibt zu sein. Lügengebilde bauen immer weiter aufeinander auf und „Ben“ gerät ins Visier brutaler Verfolger, die vor nichts zurückschrecken.
Doch zum ersten Mal kann Boy Nobody seinen Auftrag nicht ohne Probleme erfüllen, denn Gefühle übermannen ihn. Er merkt dass das Leben mehr bietet – seine Auftraggeber aber lassen ihm keine Zeit sich diesen Gedanken hinzugeben und er muss sich entscheiden was ihm sein eigenes Leben bedeutet, denn plötzlich scheint sein Vater wieder da...

Wer dieses Buch liest, wird dies in nur kurzer Zeit verschlingen.
Der Autor hat ein Konstrukt entwickelt, dass zwar ziemlich brutal wirkt, aber so realistisch dargestellt ist, dass man seine neuen Freunde doch besser genauer unter die Lupe nehmen will.
Normalerweise liest man solche Geschichten eher aus der Sicht der Opfer, oder deren Freunde, hier aber ist der Täter der Erzählende und man fragt sich schnell, ob er wirklich in dem Sinne als „Täter“ bezeichnet werden kann.
Der Hintergrund ist ganz interessant, denn es scheint als würde das Programm es nur auf Menschen abgesehen haben, die Dinge vorhaben, die das Land in Gefahr bringen würden. Hier vereinen sich mehrere Geschichten in einer und es ist durchgehend spannend.
Ein Buch wie eine rasante Reise durchs Land in der man sich immer wieder in neuen Situationen einfinden muss. Zudem ist alles so aufgebaut, dass es leicht nachvollziehbar ist und nichts übertrieben wirkt. Man überlegt immer wieder wer hier wirklich die Fäden in der Hand hält und wer auf der bösen oder guten Seite steht.
Dennoch war ich von dem Ende sehr überrascht, was auch meine Bewertung ausmacht. Durch den Verlauf der Erlebnisse meint man zu wissen, was passieren wird, doch Allen Zadoff speist keine tieferliegenden Gefühlsduseleien ein und schafft es somit klar zu überraschen.

Spannend, rasant und brutal bleiben noch einige Fragen offen, die einen dennoch nicht unzufrieden zurück lassen und Lust auf den nächsten Teil machen.
Für Leser die gut konstruierte Geschichten mögen, die alles andere als vorhersehbar sind und mehr in sich verbergen, als sie zuerst preisgeben möchten.

Vielen Dank für das Exemplar an Bloomoon und BdB. Hier gibt es das Buch direkt beim Verlag zu kaufen.


Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, denn es macht einen recht mystischen und dunklen Eindruck. Durch den Zielpunkt weist es schon auf, dass es hier um mehr geht. Der Titel steht im Mittelpunkt aber gibt nicht wirklich viel preis.

Der Autor:
Allen Zadoff hat 2010 mit Food, girls and other things I can't have den Sid Fleischmann Humor Award gewonnen. Er lebt in Los Angeles, wo er an Boy Nobodys weiterem Schicksal arbeitet...
Homepage des Autors

Weitere Bücher:
(bisher keine weiteren deutschen Veröffentlichungen)

Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe gerade das Buch beendet und die letzte Seite umgeschlagen. Ich bin total überrascht von dem Ende. Du hast recht! Ab einem bestimmten Zeitpunkt denkt man als Leser, man wüsste ganz genau wie die Geschichte ausgeht und dann kommt plötzlich alles anders. Also irgendwie mus sich noch ein bisschen über das Ende nachdenken... ich weiß noch nicht wie ich das finden soll =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste. Jetzt bin ich noch gespannter drauf :)
    LG Maike

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tolle Rezi :) Ich war mir noch etwas unschlüssig über das Buch, ob es nun wirklich so gut ist wie ich es mir ausmale. So und jetzt ist es beschlossene Sache - das Buch wird eindeutig gekauft :D

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    auf dieses Buch bin ich auch schon sehr gespannt. Auf Facebook gab es ein passendes Rätselspiel dazu, aber irgendwie hat man gar nichts mehr davon gehört.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...