Samstag, 6. April 2013

[Rezi] Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

Autor: David Lampson
Titel: Vom Finden der Liebe und anderen Dingen
Originaltitel: This one time with Julia
Genre: Roman
Verlag: Oetinger (Hamburg)
Erscheinungsjahr: 2013
Seiten: 221 S.
ISBN: 978-3-7891-4818-2

"Als wir noch ganz klein waren, wollte Alvin alle paar Wochen, dass wir unsere Namen tauschen."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Alvin und Joe sind Zwillingsbrüder, deren Leben in ganz unterschiedlichen Bahnen verläuft. Alvin verschwindet eines Tages und lässt seinen Bruder alleine zurück. Als Julia, Alvins Ex-Freundin, auftaucht und behauptet Joes Bruder wäre wieder einmal abgehauen, kann dieser das erst einmal nicht glauben. Zusammen mit Julia macht sich Joe auf die Suche nach seinem Bruder und findet nicht nur den Grund warum dieser verschwunden ist...

"So kann Verliebtsein manchmal sein. Man ist glücklich, wo man normalerweise gelangweilt wäre und vergisst allmählich alles andere, was einem je widerfahren ist."
(S. 155, letzter Satz)

Rezension/Meinung:
Ich habe mich bei einer Leserunde für dieses Buch beworben, da es sehr interessant klang. Die Worte aus dem Klappentext schmeckten nach Freiheit und Lebensfreude. In dem Buch selbst geschehen aber ganz andere Dinge als man zuvor erahnen kann.
Den Einstieg in das Buch fand ich etwas verwirrend und komisch. Joe beschreibt kurz seine Lebenssituation bzw. wie er dort hinein geraten ist. Dabei erklärt er dem Leser in einer unsicheren Weise, dass er alleine mit seinen Brüdern aufgewachsen ist, sein Onkel der das Sorgerecht für sie hat sich nicht wirklich um sie kümmert und sie alleine ihrem Leben frönen, was bedeutet das die Schule für Joe kein Zwang ist und er seit dem Alvin mit seiner Freundin abgehauen ist meist nur am pokern ist.
Dies kam mir doch etwas unlogisch vor, auch wenn die Gesetze in Amerika vielleicht ein bisschen anders sind.
Im Lauf der Geschichte erfährt man aber, was es mit der scheinbaren Zurückgebliebenheit Joes auf sich hat. Sein Bruder scheint ihn Jahrelang klein gehalten zu haben und daher hat er weder richtig lesen noch schreiben gelernt.
Eines Tages taucht Alvin nach Jahren wieder auf, doch an der Situation ist etwas komisch. Nicht nur das er haufenweise Geld mit sich herum schleppt, er tischt Joe auch eine Lüge nach der anderen auf.
Am nächsten Tag ist Alvin verschwunden und dafür taucht Julia auf. Ohne groß nachzudenken macht sich Joe mit ihr auf den Weg um herauszufinden was mit seinem Bruder passiert ist. Dabei verliebt er sich in das Mädchen, das lange mit Alvin zusammen war; freundet sich mit ihrem Bruder an und lernt ein neues Leben kennen, in dem er Geld verdient, schwimmen und schreiben lernt. Doch ist alles anders als es scheint und schneller als gedacht, begegnet er der dunklen Seite des Lebens...

An sich ist der Ansatz der Geschichte sehr interessant und hat mir gut gefallen. Doch viel zu oft hatte ich das Gefühl, dass der Hauptprotagonist selbst nicht weiß wo er hingehört und dadurch seine Lebenssituation nie wirklich richtig einschätzen konnte.
Der Autor hat ihm eine Stimme verliehen, die nicht immer leicht zu verstehen ist, denn seine Gedankengänge nehmen zum Teil wirre Wege. Man begegnet einem Jugendlichen, der geistig nicht ganz der Norm entspricht und auch oft Visionen hat, die nicht real sind.
Daher konnte ich mich auch nicht recht entscheiden, ob diese Geschichte etwas für mich ist. Es geht alles viel zu schnell und selbst Morde werden mit eingeflochten.

Wäre die Geschichte nicht immer ein Hin und Her und eine zu schnelle Aneinanderreihung von verschiedenen Situationen und neuen Erlebnissen, wäre es sicher eine schöne erste und zarte Liebesgeschichte geworden, die einen guten Anteil Jugendthriller hat.
Da dies aber nicht so war, musste ich leider einige Abstriche machen.
Zudem bin ich mir nicht sicher für welches Alter diese Geschichte geeignet ist. Für mein Alter ganz klar zu oberflächig und unrealistisch in den Abläufen. 
Der Verlag betitelt das Alter ab 14 Jahren, jüngere würden wohl auch zu sehr verwirrt, bzw. ist das Thema Mord nicht ganz für sie angebracht.
Denn leider vermittelt das Buch das Gefühl, dass ein Mord ohne große Folgen bleibt, da der Hauptprotagonist dies mit einer einfachen Flucht hinter sich lässt und keinerlei Informationen darüber in der Geschichte folgen, welche Konsequenzen dies hat.

Ein Pluspunkt ist die kurze Liebe, zwischen Julia und Joe, denn man merkt wie unsicher sich Joe in dieser Sache ist und dies könnte für Leser in der gleichen Situation ein kleiner Wegweiser sein.

Ein Roman, der mich leider nicht ganz überzeugen konnte und einfach mehr hätte in die Tiefen gehen müssen und meiner Meinung nach außen vor lässt, was einige Taten für Folgem mit sich bringen.
Dennoch sicherlich für passende Leser eine gute Unterhaltung für Zwischendurch, die aber nicht lange vorhält.


Cover/Titel:
Ich finde das Cover spiegelt klar wieder, was für ein Chaos in dem Buch, bzw. in Joes Kopf stattfindet. Denn zwischen den kindlich wirkenden Buchstaben und dem Ausschnitt des Mädchens im Auto gibt es keine klare Linie. Beides ist aber Teil der Geschichte. Der Titel gefällt mir gut und will etwas vermitteln, beschönigt aber den Inhalt des Buches.

Der Autor:
David Lampson, amerikanischer Buch- und Fernsehautor, lebt in Los Angeles. 

Weitere Bücher:
(bisher keine weiteren deutschen Veröffentlichungen)

Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...