Dienstag, 9. April 2013

[Rezi] Die Spur der Kinder

Autor: Hanna Winter
Titel: Die Spur der Kinder
Genre: Thriller
Verlag: Ullstein (Berlin)
Erscheinungsjahr: 2010
Seiten: 352 S.
ISBN: 978-3-548-28255-8

"Anne riss sich los und sprang aus dem Wagen."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
In Deutschland geht wieder ein grausamer Entführer um. Kinder verschwinden und die Eltern erhalten später eine weiße Lilie. Jeder der eine erhält, weiß. dass er sein Kind nicht wiedersehen wird.
Auch Fiona Seeberg wurde vor Jahren Opfer des Entführers und hat ihre Tochter nie wieder gesehen. 
Lange alkoholabhängig, versucht sie ihr Glück bei den Anonymen Alkoholikern und trifft dort auf Theresa, mit der sie sich gleich anfreundet. Doch was die junge Frau mit Fionas Partner zu tun?

Rezension/Meinung:
Dieser Thriller ist eine verzweifelte Suche nach einem Kind und die Beschreibung einer Verarbeitung des Verlusts eines geliebten Kindes in einem. Durch die Brisans der Geschichte kann man sich dieser kaum abwenden und fühlt die Gänsehaut auf der Haut.
Die Hauptprotagonistin Fiona Seeberg ist Autorin, hat aber schon lange kein Buch mehr verfassen können. Zwei Jahre zuvor wurde ihre geliebte Tochter entführt und noch heute kämpft sie mit dem Verlust. Oftmals flüchtet sie sich in den Alkohol und die Beziehung zu ihren Partner Adrian hat auch stark darunter gelitten, denn sie entfernen sich immer weiter voneinander.
Fiona will sich ihren Problemen stellen, doch gerade da muss sie erfahren, dass ein weiteres Kind in ihrer unmittelbaren Umgebung entführt worden ist. Sie wendet sich an den Kommissar Piet Karstens und möchte als Betroffene mehr über den Fall erfahren.
Gleichzeitig lernt sie Theresa kennen, mit der sie sich anfreundet. Doch hinter der Fassade dieser Frau steckt noch viel mehr. Denn sie ist es, die Fiona und Adrian voneinander entfernt hat und mit ihm eine Affäre hatte. Aber was hat zu dem Bruch geführt und wieso hat Theresa das Geld bei sich versteckt, dass Adrian unbedingt für Reparaturen brauchte? Als Theresa tot aufgefunden wird, zieht nicht nur Fiona schnell die Verbindungen und gerät dabei selbst in Lebensgefahr. Sie kommt zusammen mit Piet dem Entführer der Kinder immer näher, aber auch der Wahrheit, was mit ihrem eigenen Kind passiert ist.

Teilweise konnte mich dieser Thriller richtig an sich fesselen, aber leider lies er mich auch an manchen Stellen gedanklich abschweifen.
Die Grundstory hat mir gut gefallen, war aber an einigen Stellen schon vorhersehbar. Z.b. als Theresa auftauchte habe ich gleich bemerkt, dass sie irgendetwas verheimlicht und etwas mit Adrian laufen hatte. 
Unklar fand ich dann, warum sich die Mutter eines der Opfer ohne große Worte nach Erhalt einer der Lilien umbringt, dies wirkte für mich. trotz allem Entsetzen und Trauer, doch etwas übertrieben. 
Auch das Einfügen des Stalkers von Fiona wirkte für mich zu aufgesetzt, und das gerade er die ganze Zeit die Lösung des Rätsels um das Verschwinden ihrer Tochter hatte, macht es dann etwas unglaubwürdig.

Doch Schreibstil und Ende der Geschichte konnte mich noch etwas erfreuen und daher brauche ich diesem Thriller nicht allzu viele Punkt abziehen. Zudem ist zu bedenken, dass "Die Spur der Kinder" das Debüt der Autorin war und somit schnell klar wird, dass es noch einiges Potenzial nach oben gibt.
Ich werde mir sicherlich noch einen neueren Thriller von ihr raussuchen um den ersten Eindruck entweder positiv zu wiederlegen oder zu behalten.

Trotz des Auf und Ab´s der Geschichte ist sie an einigen Stellen spannend und reisst mit. 
Für zwischendurch sicherlich ein abweschlsungsreicher Thriller, mit vielen kleinen Geschichten, die sich zu einer großen zusammenfassen und eine traurige und bedrückende Wahrheit offenbaren.

Cover/Titel:
Der Titel ist klar ein passender, denn er macht schon klar, dass es sich hier um irgendetwas mit Kindern dreht und die "Spur" wird auch schnell entdeckt. Das Cover wirkt ein bisschen schmuddelig, was sicherlich so gewollt ist und durch das Seil mit den Blutflecken ist auch klar wieder ein Hinweis auf die Kinder.

Der Autorin:
Hanna Winter arbeitete nach dem Studium der Journalistik als Redakteurin. Heute lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Mit ihrem ersten Thriller, Die Spur der Kinder, ist ihr auf Anhieb ein Beststeller gelungen.  

Weitere Titel:
  • Seelenriss (2013)
  • Opfertod (2012)
  • Stirb (2011)
Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...