Samstag, 13. April 2013

[Rezi] Der Atem der Angst

Autor: Alexa Henning von Lange
Titel:  Der Atem der Angst
Genre: Jugendthriller
Verlag: cbt (München)
 Erscheinungsjahr: 2013
Seiten: 409 S.
ISBN: 978-3-570-16092-3

"Das kleine Mädchen öffnete die Augen."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
In der Kleinstadt St. Golden wird ein Mädchen vermisst. Alle sind in Aufruhr, denn schon ein paar Jahre zuvor wurde ein Mädchen entführt und tot aufgefunden. Die Ermitlungen gehen schleppend voran und plötzlich verschwindet auch noch die große Schwester des Mädchens.
Gleichzeitig wagt sich Maya wieder in die Stadt. Lange hat sie mit ihrem Vater im Wald gelebt, doch aus Angst ist er Jahre zuvor mit ihr geflohen. Alles scheint miteinander verbunden. Vor was hatte ihr Vater angst? Wo stecken die Schwestern und was ist das Geheminis das die Eltern der Stadt umgibt?

Rezension/Meinung:
"Der Atem der Angst ist ein Thriller, nicht nur für Jugendliche, durch den klar wird, dass die Geheimnisse des Lebens einen auch noch nach Jahren einholen können.

Denn es ist schon weit über 25 Jahre her, dass in dem kleinen Ort das erste Mal ein Mädchen verschwand. Birgit, von der bis heute jede Spur fehlt und bei der niemand zu wissen scheint, was mit ihr passiert ist.
Auch Louis hat vor einigen Jahren seine Schwester und seinen Vater verloren, als dann die kleine Schwester seiner Freundin verschwindet, fühlt er sich mit den alten Schmerz erinnert und bekommt es mit der Angst zu tun. Doch nicht nur er. Auch Maya, die sich nach Jahren wieder zurück nach St. Golden traut, nimmt sich immer wieder in Acht vor den "Wiederwertigen".
In diesem Jahr aber scheinen Vergangenheit und Gegenwart zu einem zu werden. Eine jahrelang verborgene Leiche wird entdeckt, Selbstmorde geschehen und dennoch geht das Leben dort weiter.
Mitten drin steckt die Ermittlerin Heidi, die kaum Zeit findet sich in dem neuen Haus einzurichten und ihren Sohn oft alleine lässt. So ist es nicht verwunderlich, dass dieser eines Tages mit einem Fremden mitgeht. Ein Fremder den Heidi doch ganz gut kennt und der etwas mit den Verschwinden der Kinder zu tun hat! Oder doch nicht? Er beginnt eine Schnitzeljagd mit den Ermittlern und deckt nicht nur seine eigene Vergangenheit auf.
Ein dunkles Geheimnis umgibt die Bewohner der Stadt und nach und nach geraten nicht nur die Kinder in Gefahr. Um zu überleben muss die Wahrheit ans Licht, die mehr als bedrückend ist...

Der Thriller nimmt einen gleich von Anfang an gefangen und es fällt schwer das Buch zur Seite zu legen. Dadurch rast man nur so durch die Geschichte.
Jedes Kapitel beschreibt die Erlebnisse einer anderen Person und oftmals enden die jeweiligen Teile mit einem guten Spannungsbogen, so dass man es kaum noch erwarten kann, bis man noch mal etwas von dieser Person lesen kann.
Die Autorin hat einen Thriller erschaffen, der einen in die Tiefen der bösen Gedanken und grausamen Spiele vordringen lässt und einige Male atemlos und erstaunt zurücklässt.

Ein Manko war leider ein wichtiger logischer Fehler zu Beginn der Geschichte.
Achtung Extremspoiler! Denn in einer Szene lässt Michelle, Louis Freundin, ihr Handy in einer Wassertonne versinken, damit sie niemand von ihrem Tun abhalten kann, einige Seiten später soll sie aber danach noch eine SMS auf das Handy bekommen habe - nachdem es schon weg war.
Dies ist aber so ein Fehler, der wahrscheinlich nicht einmal jedem auffällt, daher kein Grund dem Thriller nicht mehr zu folgen.
Ab einem bestimmten Punkt aber kann man erahnen, was es mit der Vergangenheit und den Familien auf sich hat. Dennoch wurden immer wieder überraschende Elemente eingeflochten.

Ein abwechslungsreicher Thriller, der zwar immer wieder die Blickwinkel wechselt und neue Geschehnisse aufdecAlexa Hennig von Lange wurde 1973 in Hannover geboren und begann bereits mit acht Jahren zu schreiben. 1997 erschien ihr Debütroman Relax, mit dem sie über Nacht zu einer der erfolgreichsten Autorinnen und zur Stimme ihrer Generation wurde. Für Ich habe einfach Glück, ihren ersten Roman über ihre jugendliche Protagonistin Lelle, bekam sie 2002 den Deutschen Jugendliteraturpreis. Es folgten zahlreiche Romane für Erwachsene wie Kinder, außerdem Erzählungen und Theaterstücke. Alexa Hennig von Lange lebt mit ihren drei Kindern in Berlin. kt, der trotzdem flüßig zu verfolgen ist und keine Verwirrung stiftet.
Trotz des traurigen und bedrückenden Hintergrunds hat die Geschichte auch einen Hauch Gefühl, mit dem die Geschichte in stimmiges  Ende findet.

Vielen Dank für das Exemplar an cbt und BdB. Zu kaufen gibt es das Buch hier.

Cover/Titel:
Das Cover ist recht schlicht gehalten, denn es ist nur der Titel darauf zu sehen. Dieser aber in leuchtend grünen Lettern, die den Blick auf sich ziehen. Die Verbindung in der Geschichte zum Titel ist nicht direkt und eindeutig, aber man könnte den "Atem" in das einholen der Vergangenheit interpretieren.

Die Autorin:
Alexa Hennig von Lange wurde 1973 in Hannover geboren und begann bereits mit acht Jahren zu schreiben. 1997 erschien ihr Debütroman Relax. Es folgten zahlreiche Romane für Erwachsene wie Kinder, außerdem Erzählungen und Theaterstücke. Alexa Hennig von Lange lebt mit ihren drei Kindern in Berlin.

Weitere Titel:
  • Leichte Turbulenzen (2011)
  • Leute, die Liebe schockt! (2011)
  • Leute, mein Herz glüht! (2011)
  • ...
Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...