Mittwoch, 27. Februar 2013

[Rezi] Die dritte Sünde

Autor: Eva-Ruth Landys
Titel: Die dritte Sünde
Teil der Buchreihe: 1/3
Genre: Roman
Verlag: Bookspot (München)
Erscheinungsjahr: 2012 
Seiten: 565 S.
ISBN: 978-3-937357-70-6

"Du kannst schließlich nichts dafür, dass du so schrecklich aussiehst!"
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Es ist 1833. Cathy, Tochter eines Bediensteten auf dem Anwesen der De Burghs, darf zum ersten Mal die Tochter Isobel besuchen und ist gleich verzaubert von der Welt dieser. Am späten Abend, als sie wieder nach Hause kommt, hat sich ihre Welt dafür komplett verändert: Ihr Bruder, auf den sie hätte aufpassen müssen, ist schwer verletzt und ihr Vater verstößt sie. 
In den folgenden Jahren findet sie einen Platz in dem Haus der De Burghs, doch schnell wird klar, dass das schöne Mädchen eine zu große Konkurrenz für die Herrin des Hauses ist und ein unterschwelliger Kampf der beiden beginnt, der brutalste Ausmaße annimmt…

Rezension/Meinung:
Ein historischer Roman, der es geschafft hat mich in seine Fänge zu ziehen und erst wieder losgelassen hat, als die letzten Worte über die Seiten flossen.

Wie im 19. Jahrhundert üblich, ist der Unterschied zwischen arm und reich durch eine klare Trennung zu erkennen.
Die Reichen leben in ihren palastähnlichen großen Häusern und haben für jede Art der Aufgabe Bedienstete, die sich um ihre Belange kümmern. Dem gegenüber stehen die Armen, die entweder als solche Bedienstet arbeiten um etwas Geld zu verdienen um ihre, meist großen, Familien über die Runden zu bringen, oder die, die nach und nach am Mangel an Essen zu Grunde gehen.

Cathys Vater arbeitet auf dem Gut der De Burghs hart, damit er seine drei Kinder ernähren kann. Cathy als älteste Tochter muss sich somit um ihre Geschwister kümmern.
Doch ist es unmöglich sich den Anweisungen der Herrschaften des Hauses zu widersetzen und so kommt es, dass Cathy eines Nachmittags in das Haus gebeten wird um der jungen Tochter Isobel als Gesellschaft zu dienen.
Ein Tag der gleich mehrere Leben verändert.
Isobel de Burgh eine Bitte abzuschlagen ist unmöglich, denn das junge Mädchen weiß schon in dem Alter, wie sie ihren Vater um den Finger wickeln muss um ihren Willen zu kriegen.

In den darauffolgenden Jahren entwickelt sich zwischen den beiden Mädchen eine Beziehung, die schnell einen aggressiven Unterton enthält, der von Isobel ausgeht.
Denn die junge Cathy verliebt sich in Aaron Stutter, ebenfalls Arbeiter auf dem Hof. Isobel dagegen hat diesen jungen Mann auserwählt um mit ihm ihre geheimen Gelüste auszuleben; mit ihrem aufgezwungenen Mann, übt sie diese Lust nur wiederwillig aus.
Ein Spiel um Liebe, Lust, Angst und rasende Wut beginnt.

Die Geschichte ist passend zu den Jahren in denen sie spielt stilistisch angepasst und die Schreibsprache entspricht den gepflogenen Worten der Zeit. Was wohl nicht für jedermann einfach zu verstehen ist. Die Autorin hat zur Vereinfachung und zur klareren Darstellung einige Begriffe in Fußnoten erklärt.

Der Einstieg der Geschichte fällt leicht, da man einem Mädchen begegnet, das nur einmal die Frucht des reichen Lebens genießen möchte und daraus fast lebenslange, harte und schmerzhafte Konsequenzen ziehen muss.
Entsetzt verfolgt man wie sie brutal behandelt und verstoßen einen Weg ins Leben finden muss. Anfänglich freut man sich darüber, dass sie eine Unterkunft im Hause De Burgh findet, aber der Jähzorn Isobels, nimmt immer mehr Überhand und man bekommt schnell ein Gefühl der Unruhe zu spüren.

Eine Geschichte die unter die Haut geht, aber in vielen Einzelheiten klar widerspiegelt, wie das Leben in der damaligen Zeit von statten ging. Die Unterschiede zwischen den Gesellschaften in diesem Roman werden klar herausgearbeitet und ergeben ein trauriges Bild, geprägt von Betrug, Lügen, Eifersucht und Macht.

Es ist schnell klar, auf wessen Seite der Leser steht und man erhofft sich ein Happy End, das es in dem ersten von drei Teilen noch lange nicht gibt.
Ein Roman gespickt mit der zarten Liebe eines Paares, das doch so gut zusammen zu passen scheint und einer jähzornigen Frau, die ihre Wollust befriedigen möchte und dies mit allen Mitteln. Die sexuellen Komponenten und die Leidenschaft die einem über die Seiten hinweg berühren, sind einerseits ihres Zwangs wegen, abstoßen und andererseits hoffnungsvoll sanft, wenn es sich um die richtige, passenden Personen handelt.

Historisch, spannend und bedrückend geschrieben, fließen die Worte nur so dahin.
Eine Geschichte bei der man den nächsten Teil kaum erwarten kann...

Cover/Titel:
Cover und Titel passen perfekt zu diesem Roman. Das Cover spiegelt die Epoche in der das Buch spielt gut wieder, was man an der im Hintergrund zu sehenden Tapete erkennen kann, sowie an dem Kleid mit Schnürung, das die Frau auf dem Bild trägt. Der angewinkelte Arm, spiegelt leicht die erotische Komponente. Der Titel bezieht sich auf die sieben Todsünden, die am Anfang des Buches aufgezählt werden. Die dritte ist Wollust und somit ein klarer Teil der folgenden Geschichte.


Die Autorin:
Eva-Ruth Landys wuchs im Süden Deutschlands auf. Nach dem Studium der Sozialpädagogik arbeitete sie einige Jahre in diesem Berufsfeld, widmete sich aber genauso intensiv ihrer großen Leidenschaft: der Musik. Als Komponistin, Sängerin und Produzentin hat sie sich einen Namen gemacht. Durch das inzwischen hauptberufliche Schreiben von Musicals und Radiosendungen kam der Wunsch auf, sich auch der Schriftstellerei zuzuwenden. Ihr Debut-Roman "Pflicht und Verlangen" beweist die besondere Vorliebe der Autorin für klassische englische Gesellschaftsliteratur und ihr großes Interesse an Geschichte und Wissenschaft.


Weitere Bücher:
  • Pflicht und Verlangen (2011)
Quelle: Cover von der Verlagsshomepage; Vita und Bild der Autorin von Amazon.

1 Kommentar:

  1. Huhu,
    ich habe dir ein Award verliehen.
    Schau doch mal vorbei:
    http://buecherwurmsbuchblog.blogspot.de/2013/02/best-blog-award.html

    Liebe Grüße
    Der Bücherwurm

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...