Mittwoch, 20. Februar 2013

[Rezi] Bewusstlos

Autor: Sabine Thiesler
Titel: Bewusstlos
Genre: Thriller
 Verlag: Heyne (München)
 Erscheinungsjahr: 2013
Seiten: 511 S.
ISBN: 978-3-453-26806-7

"Er kam im Sommer."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Als er mit ansehen muss, wie seine Schwester stirbt, verändert das etwas in Raffael. Der als Kind so glückliche Junge wird verschlossen und zieht sich in sich selbst zurück. Nun als Erwachsener schlägt die üble Vergangenheit wieder zu. Regelmäßig flüchtet er sich in den Alkohol und weiß am nächsten Morgen nicht mehr was geschehen ist. Eines Morgens erwacht er, seine Klamotten getränkt von Blut; aber ohne Erinnerung und verwischt alle Spuren. Von da an verfolgt er einen perfiden Plan und seine Gewalttätigkeit nimmt ungeahnte Ausmaße.

Rezension/Meinung:
"Bewusstlos" ist ein Thriller, der unter die Haut geht und offenbart, wie stark ein Erlebnis in der Kindheit ein ganzes Leben verändern kann.

Das Buch ist in verschiedene Abschnitte unterteilt, in denen die vorher genannte Person, die den folgenden Abschnitt betitelt, hervorgehoben wird, oder diese Person eine wichtige Rolle in dem Teil einnimmt.

Der erste Abschnitt geht von Chistine aus, die Mutter von Raffael. Sie sitzt bei einem Therapeuten oder ähnlichem und beschreibt im Nachhinein wie sich alles zugetragen hat, was mit ihren Kindern passiert ist und wie das Leben aus ihrer Sicht den Verlauf genommen hat. Gleich bemerkt man die Verzweiflung und Angst in den Beschreibungen und verfolgt ungläubig und bedrückt das Geschehen.
Im Laufe der Geschichte bekommt man immer wieder kurze Abschnitte aus ihrer Sicht zu lesen, die weiterhin bedrücken.

Hauptbestandtteil ist aber Raffael, der mittlerweile erwachsen ist und sein Leben größtenteils in Bars verbringt. Gleich zu Anfang seiner Abschnitte erwacht er aus einem tiefen Schlaf, und er muss entsetzt feststellen, das seine Kleidung voller Blut ist. Da er sich an nichts erinnern kann, versucht er mit allen Mitteln die Gedanken die in ihm aufkeimen zu unterdrücken und seinem Leben weiter zu fröhnen.
Man erfährt hauptsächlich erst einmal, wie seine aktuelle Lebenslage ist und man kann sich selbst kaum erklären, wie das Blut auf seine Klamotten gekommen sein soll.
Erst als er anfängt sich seiner Vermieterin Lilo gegenüber immer gereizter zu verhalten, wird klar, das viel mehr in ihm steckt als die zuerst überzeugende Ruhe. Immer mehr gibt er sich dem Sumpf des Alkohols hin und seine brutalen Ausbrüche nehmen überhand.
Obwohl er sich an die schlimmen Taten in Teilen nicht einmal mehr erinnern kann, windet er sich immer wieder aus den verzwickten Situationen.
Richtig beängstigend wird es, als er seinen Job verliert und es keine Grenzen mehr zu geben scheint.
Seine Ausfälle werden immer schlimmer und die Situation gerät vüllig außer Kontrolle.

Man verfolgt die Geschichte gespannt und durch den leichten Schreibstil kommt man gut voran und kann das Buch kaum zur Seite legen. 
Auch wenn am Anfang etwas mit sich kämpfen muss und sich fragt ob die Geschichte weiter in dem Tonfall Christines weitergeht, wird man schnell eines besseren belehrt und die spannenden Passagen lassen nicht mehr lange auf sich warten. 
An manchen Stellen zum Ende hin, fand ich die Einfügung neuer Personen zwar interessant und passend, hatte aber das Gefühl, dass das ende dadurch nur etwas hinausgezögert wurde. 

Dennoch ist das Buch ein gelungener Thriller, der die verschiedensten Elemente enthält und nach einem kleinen Abfall der Spannung schnell wieder Fahrt aufnimmt und mit einem erschreckenden aber passenden Ende aufwartet.

Da dies mein erstes Buch der Autorin ist, bin ich angefixt und werde zu weiteren Bücher zu greifen.

Cover/Titel:
Das Cover des Buches zeigt einen blutigen Handabdruck auf schwarzem Hintergrund und weist somit schon daraufhin, dass es in der Geschichte nicht ganz unblutig zugeht. In Verbindung mit dem Titel hat man schon vor dem lesen eine Vorstellung, dass die Hauptperson wohl nicht immer weiß, was sie tut. Ich finde die Schlichtheit des Covers sehr passend und für diesen Thriller sehr passende gewählt.

Die Autorin:
Sabine Thiesler, geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen.

Weitere Bücher:
  • Nachtprinzessin (2011)
  • Der Menschenräuber (2011)
  • Die Totengräberin (2010)
  • Schattenschwester (2008)
  • ...
Quelle: Bilder und Vita von der Verlagshomepage.

1 Kommentar:

  1. Hallo, Du hast bei Deiner Aufzählung der übrigen Bücher "Der Kindersammler" und "Hexenkind" vergessen. Die beiden Bücher sind super !! Die würde ich an deiner Stelle zuerst lesen...:-) L.G. Annette

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...