Samstag, 3. November 2012

[Buchpost] #38

Dies Woche hat mich wieder so einiges an Lesestoff erreicht.

Getauscht:
  • "Im Totengarten" von Kate Rhodes: ... eine Hand: direkt neben meinem Fuß auf dem dunklen Gehweg. Sie war klein und lag geöffnet da, als warte sie darauf, dass irgendein Passant ihr ein paar Münzen gab ... In den Straßen Londons treibt ein brutaler Killer sein Unwesen. Er tötet junge Frauen. Sein Markenzeichen: Er ritzt blutige Kreuze in die Haut seiner Beute. Sie könnte sein nächstes Opfer sein: Alice Quentin, Psychologin im Dienste der Polizei. Die Jägerin wird zur Gejagten. Erst gerät ihr Bruder unter Verdacht, dann verschwindet ihre Freundin. Und bald beherrscht Alice nur noch ein Gedanke: Er wird mich nicht bekommen.
  • "Spiel des Lebens" von Veit Eztold: Willkommen im Spiel des Lebens, Emily. Du hast die Wahl. Sieg oder Tod, liest Emily völlig fassungslos auf dem zerknüllten Zettel in ihrer Hand, und damit geht der Horror los. Ein Psychopath jagt sie durch ganz London und stellt sie vor unbegreifliche Rätsel. Falls sie diese nicht in der vorgegebenen Zeit löst, gibt es einen Toten. Der Killer treibt Emily an den Rand des Wahnsinns. Wer ist dieser Irre? Und warum hat er ausgerechnet sie für sein mörderisches Spiel ausgewählt?
  • "Libellenfänger" von Katja Brandis: Um Rickys Kindheit rankt sich ein düsteres Geheimnis. Als ihre Mitschülerin Antonia plötzlich stirbt, ist sie die Einzige, die an Mord glaubt. Doch um diesn aufzuklären, muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen ... Nicht einmal ihre engsten Freunde wissen, dass die 17-jährige Ricky Mayer im Gefängnis zur Welt kam und dort mit ihrer inhaftierten Mutter ihre Kindheit verbringen musste. Am liebsten würde Ricky ihre Vergangenheit vergessen. Doch als ihre Mitschülerin Antonia auf mysteriöse Weise stirbt, aktiviert sie ihre Kontakte zur Unterwelt. Bald ist sie sicher – Antonia wurde umgebracht. Aber was bedeuten die Libellenflügel, die seit Antonias Tod überall auftauchen? Ausgerechnet sie bringen Ricky schließlich auf eine heiße Spur – und damit tappt sie dem Mörder genau in die Fall...
  • "Dieser eine Moment" von Christoph Wortberg: Nachts auf einer Landstraße. Ein Gewitter zieht auf. Es regnet in Strömen. Jan könnte platzen vor Glück. Gerade hat er zum ersten Mal mit Laura geschlafen. Wieso ist ihre Wahl ausgerechnet auf ihn gefallen, den Stillen, den Schweiger, der seine Gefühle nicht in Worte fassen kann? Plötzlich blenden ihn Scheinwerfer. Das Auto versucht ihm auszuweichen. Prallt gegen einen Baum. In dem Wagen sitzt Catrin. Die bei dem Unfall erblindet und ihm die Augen öffnen wird. Die er nicht kennt und die ihn nicht mehr loslassen wird. Die ihm immer näherkommt, je weiter er sich von Laura entfernt...
Gewonnen:
  • "Ins Nordlicht blicken" von Cornelia Franz: Grönland im Jahr 2020: Eine immer grüner werdende Insel, das ewige Eis dramatisch geschmolzen. Der junge Bildhauer Jonathan Querido macht sich von Deutschland auf in seine alte Heimat – und muss sich dabei seinem eigenen dunklen Geheimnis stellen. Das, was damals vor neun Jahren passiert ist und zum Bruch mit seinem alten Leben führte, lässt noch heute Panik in ihm aufkommen. Was ist aus seinem Vater, seinen alten Freunden und seiner ersten Liebe Maalia geworden, nachdem ihn alle für vermisst und tot erklärt hatten? Was ist damals wirklich geschehen, auf dem Kreuzfahrtschiff MS Alaska von Grönland nach Hamburg? 
Rezensionsexemplar:
  • "In deiner Welt" von Georg Huber: »In unserem Herzen ist nur für ein Gefühl Platz: Angst oder Liebe. In jeder Sekunde müssen wir uns neu für die Liebe entscheiden, denn nur mit ihrer Hilfe können wir unser Leben wandeln.« Eine scheinbar zufällige Begegnung im Park verändert die ganze Welt des verschlossenen Teenagers Nick. Er trifft dort Jack, der ihm die wahren Zusammenhänge des Lebens offenbart. Als Nick Sozialstunden in einer Klinik für Essgestörte ableisten muss, verliebt er sich Hals über Kopf in die Patientin Emily. Doch seine Zuneigung scheint hoffnungslos, denn Emily sieht in ihrem Leben keinen Sinn mehr. Wird es Nick gelingen, ihr zu helfen? Und welche Verbindung besteht wirklich zwischen Nick, Emily und Jack? Begeben Sie sich auf eine spannende Reise voller Erkenntnisse über das Leben, und lassen Sie sich von einem Feuerwerk der Emotionen mitreißen!
  • "Die Auswerterin" von Elk von Lyck: England 1944. Emily Brown ist Auswerterin von Luftbildern. Bei ihrer Arbeit entdeckt sie ein Konzentrationslager. Sie will den Häftlingen helfen, indem sie Arthur Harris, den Chef des Bomberkommandos, zu einem Angriff verleitet.

Kommentare:

  1. Interessante Neuzugänge hast du da. Viele davon kenne ich noch gar nicht, aber klingen sehr interessant.
    Ich wünsche dir schöne Lesestunden mit deinen Neuen.

    Grüsse,
    iris

    AntwortenLöschen
  2. hallo, da sind ja wirklich ein paar tolle Bücher dabei. Vor allem auf die Rezi von "Ins Nordlicht blicken" bin ich gespannt..L.G- und viel Spaß beim Lesen. Annette

    AntwortenLöschen
  3. "Ins Nordlicht blicken" hab ich mir letztens spontan gekauft, weil es so interessant klingt und ein schönes Cover hat.^^ Viele schöne Neuzugänge hast du gehabt!

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
  4. Das sind tolle Neuzugänge, "Spiel des Lebens" interessiert mich ziemlich, bin schon oft daran vorbeigegangen. Mal sehen, ich werde es mir wahrscheinlich auch kaufen :D

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...