Donnerstag, 18. Oktober 2012

[Rezi] Bis ans Ende aller Tage

Autor: Jodi Picoult
Titel: Bis ans Ende aller Tage : Die Geschichte einer Liebe
Originaltitel: The Pact
Genre: Roman
Verlag: Bastei Lübbe (Bergisch Gladbach)
Erscheinungsjahr: 2000
Seiten: 637 S.
ISBN: 978-3-404-14426-0

"Es gab nichts mehr zu sagen."
(1. Satz)

Persönliche Zusammenfassung:
Es ist eine Liebe, die von Geburt an genährt wurde; daher ist es nicht verwunderlich, dass Chris und Emily sich nach so vielen Jahren Nähe ineinander verlieben.
Doch was ist passiert? Chris steht vor Gericht, weil er seine große Liebe angeblich erschossen hat. Niemand glaubt seiner Theorie des versuchten Doppelselbstmordes. Was soll die immer glückliche, erfolgreiche und aufstrebende Emily auch zu so einem Schritt bewegt haben? Sie hatte doch alles. Chris aber weiß, dass sie etwas geplagt hat und während die Betonmauern um ihn herum immer näher zu kommen scheinen, erzählt er seine Version des Geschehenen.

"Und so beobachtete sie, wie er vergeblich an den verschlossenen Türen rüttelte, wie die Pfleger ihm die Arme auf den Rücken drehten und eine Nadel in seinen Bizeps stachen, wie er kraftlos zu Boden sank, ein anklagendes Glitzern in den Augen und den Geschmack von Emilys Namen auf den Lippen."
(S. 89, Zeile 15 - 20)

Rezension/Meinung:
Jodi Picoult schafft es einfühlsam, bedrückend und emotional eine Geschichte zu entspinnen, die Leser tief berührt. Dass die beiden Nachbarskinder, deren Mütter die besten Freundinnen sind, eines Tages mehr als freundschaftlich zueinander finden, hoffen alle Mitglieder der Familien und als es soweit ist, scheinen die beiden das perfekte Paar. Sie teilen alles, verbringen fast jede freie Minute miteinander, doch obwohl Chris es lange nicht bemerkt, bedrückt Emily etwas. Sie zieht sich immer mehr zurück, sucht Abstand und muss bald einsehen, dass das für sie geplante Leben gar nicht ihren Wünschen entspricht. 
Eine Geschichte um die Liebe, die ein junger Mann versucht zu retten, dabei aber nicht nur sich selbst aus den Augen verliert. 
Jedes Kapitel ändert die Sichtweise. Mal erfährt man etwas über Emily, dann wieder folgt man den Erlebnissen und Gedanken Chris´ oder beobachtet wie die Familien miteinander umgehen. Lange bleibt man im Unklaren darüber, was nun wirklich geschehen ist. Man sucht nach einer eigenen Theorie, lässt dabei aber die tiefe Sehnsucht Chris´ aus den Augen und wandert in eine völlig andere Richtung. 
Die Spannung wird bis zuletzt aufrecht erhalten und verliert durch das Einfließen der verschiedenen Perspektiven und Zeiten nicht an Neugier. Dieses Buch zeugt von einer großen Liebe, die Schritte geht, dessen Wege sie hätte niemals betreten dürfen. 
Wachgerüttelt durch die Ernsthaftigkeit einer so scheinbar jugendlichen Liebe, ist man der Intensität und Reife ausgesetzt und kann sich nur schwer im gefühlsbetonten Zaum halten. 
Eine dennoch ebenfalls wunderbare Geschichte über tiefe Verbundenheit und Sehnsucht die alle Ketten sprengt; Freundschaft die tiefer geht als alles zuvor und auch voll Hass, Trauer und Angst.
Es ist kein schönes Buch in dem Sinne, denn es zerbrechen Freundschaften, Menschen und Gefühle. Die Leben der einstmals besten Freunde trennen sich auf eine harsche Weise, die dem Betrachter einen Kloss in den Hals zwingt; und eine Liebe die auf Lügen aufgebaut ist, findet ein abruptes Ende. Ich fand die Geschichte sehr spannend, denn in Rückblicken erfährt man, was in dieser so „heilen“ Welt wirklich vorgegangen ist. Und auch wenn am Ende noch kleine Fragen offen sind, findet das Buch doch einen perfekten Abschluss, ergießt sich über den Leser und lässt ihn Gedanken verloren zurück, denn die eine große Frage die am Ende beschäftigt lautet: „Wie hätte ich gehandelt?“. 
Eine Frage, die wir nur uns selbst beantworten können…

Interesse? Hier gibt es das Taschenbuch.

Die Autorin:
Jodi Picoult, geboren 1967 auf Long Island, lebt mit ihrer Familie in Hanover, New Hampshire, und gehört zu den beliebtesten amerikanischen Erzählerinnen weltweit. Ihr Roman »Beim Leben meiner Schwester« wurde erfolgreich mit Cameron Diaz verfilmt. Zuletzt erschien von ihr auf Deutsch der Roman »In den Augen der anderen.
Homepage der Autorin: http://www.jodipicoult.com/index.html

Weitere Bücher:
Quellen: Foto der Autorin von ihrer Homepage; Beschreibung der Autorin vom Piper-Verl..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...