Montag, 21. Mai 2012

[Rezi] Ghost Street

Autor: Josh Ericson
Titel: Ghost Street
Genre:
Mystery-Thriller
Verlag: Ueberreuter (Wien)
Erscheinungsjahr: 2011
Seiten: 303 S.
ISBN:
978-3800056422

"Der Killer trug eine weiße Kapuze."
(1. Satz)

Rezension:
Es ist über vierzig Jahre her, dass der Ku-Klux-Klan in Savannah sein Unwesen getrieben hat, doch erst vor ein paar Wochen ist es gelungen, den früheren Anführer, zumindest für einen Mord, ins Gefängnis zu bringen. 
Plötzlich aber wiederholen sich die Taten von damals. Nicht nur dass die Taten ähnlich der früheren sind, auch die Opfer sind mit den damaligen Opfern verwandt oder bekannt.
In Savannah geht die Angst um und Alessa, die Assistentin des Staatsanwalts, ermittelt auf eigene Faust. Schnell gerät sie dabei in große Gefahr, denn ohne das sie es weiß, hat sie zu einem der Opfer eine Verbindung. Nur der attraktive David, der plötzlich immer wieder Alessas Nähe sucht kann sie warnen. Er scheint viel mehr zu wissen, als er preisgeben mag, doch als sie ihn sucht, steht sie auf einmal vor seinem Grabstein...

In "Ghost Street" begegnet der Leser nicht nur einem spannenden Mystery-Thriller, hier begegnet man auch der Vergangenheit. Josh Ericson behandelt das Thema des Ku-Klux-Klan sehr intensiv und weist dem Leser auf, was dieser Klan getan hat. Seine traurigen und drastischen Taten werden nicht beschönigt und den Leser packt unwillkürlich die Wut über so sinnlosen Hass.
Doch wird auch aufgezeit, dass dieses Thema noch lange nicht vom Tisch ist, denn auch wenn Afroamerikaner oder andere Nationen in der Gesellschaft mittlerweile überwiegend gerne gesehen und akzeptiert werden, wird schnell klar, dass es auch noch einige Menschen gibt, die von ihrer alten Sichtweise nicht abweichen. 
Neben dem politischen Thema enthält das Buch eine gehörige Portion Mystery. Alessa trifft eines Tages auf David und er gefällt ihr auf anhieb. Doch während in ihr die Sehnsucht nach im steigt, verschwindet er immer wieder spurlos und die Geister der Stadt halten in ihrem Haus Einzug.
Spannend wird die Jagd nach dem Mörder geschildert, der die Vergangenheit wieder aufleben lassen will.
Neben den beiden Figuren, spielt auch das Ermittlerteam eine große Rolle, denn dies widersetzt sich regelmäßig den Anweisungen des Vorgesetzten - zumindest ein Teil des Teams.
Immer wieder steht der Fall kurz vor der Lösung, bleibt durch unlogische Anweisungen trotzdem weiterhin ungeklärt. Erst als die Situation immer brenzliger wird, kann etwas getan werden.
Die Mischung aus Geschichte, Mystery und Sehnsucht ist gut geschrieben und ausgeglichen. Daher fällt es schwer, das Buch aus der Hand zu legen.
Ericsons Schreibstil ist flüssig und leicht geschrieben. Fragen die aufkommen, werden beantwortet. Ein sehr gelungener Mystery-Thriller mit Spannung die fast zum greifen nah ist.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Ueberreuter.


Der Autor:
Josh Ericson ist das Pseudonym eines bekannten Autors, der auch mit seinen romantischen Abenteuerromanen großen Erfolg hat. In Savannah recherchierte er mit einem Geisterjäger für seinen neuen Mystery-Thriller »Ghost Street«. Savannah gilt seit dem amerikanischen Bürgerkrieg als Hochburg für paranormale Phänomene.

Weitere Bücher:
  • Winterkill

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...