Mittwoch, 25. April 2012

[Rezi] Nathalie küsst

Autor: David Foenkinos
Titel: Nathalie küsst
Originaltitel: La Délicatesse
Genre: Roman, Liebe
Verlag: C.H.Beck (München)
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 238 S.
ISBN:
978-3406635472

"Nathalie war von recht diskreter Natur (die Schweizer Art der Weiblichkeit).
(1.Satz)

Rezension:
Liebe ist etwas Zartes und wunderschönes, das merkt auch Nathalie schnell, als sie Francois  kennen lernt. Sogleich ist ihr klar, dass sie ihr Leben mit ihm verbringen will, auch wenn er sie total überrumpelt hat. 
Die beiden verbringen ihre Zeit miteinander, planen ihre Zukunft, heiraten – und werden dann ohne jede Vorahnung voneinander getrennt: Francois wird überfahren und Nathalie muss zusehen, wie das
Leben aus ihm fließt. Die folgenden Jahre sind schwer, denn all die Pläne lösen sich plötzlich ins Nichts auf. 
So stürzt sich Nathalie ins Arbeitsleben, ignoriert die mitleidigen Blicke der Kollegen und die Anmachen ihres Chefs. Eines Tages aber reicht es ihr. Ohne nachzudenken küsst sie Markus, einen Kollegen, der sich schon lange zu ihr hingezogen fühlt. Für Nathalie war es aber nicht mehr - nur eine Handlung aus der Situation raus. 
Doch so einfach lässt sich Markus nicht abwimmeln und er beginnt um Nathalie zu kämpfen…

"Lange stand sie da, zögerte, während die Tränen ihr das Gesicht herunterliefen. Vor allen Dingen in der ersten Zeit nach der Beerdigung kehrte sie oft an den Unglücksort zurück. Woher der Drang kam, sich selbst derart wehzutun, wusste sie nicht. Es war hirnrissig, da herumzustehen, sich die Grausamkeit des Aufpralls vorzustellen und so den Tod des geliebten Mannes greifbarer machen zu wollen."
(S. 44, 13 - 19)
 
„Nathalie küsst“ ist eine aufwühlende Geschichte. 
Zu Beginn begegnet der Leser einer jungen, hübschen Frau, die alles zu haben scheint und deren Leben in geregelten Bahnen läuft. Schnell aber sieht man wie tief eine noch so starke Frau fallen kann. 
Foenkinos beschreibt die Verzweiflung und Trauer Nathalies nach Francois Tod, so eindringlich, dass man nur mitfühlen kann. Sobald sie einen Schritt nach vorne zu wagen scheint, geht sie wieder zwei zurück. 
Trotz ihrem Verlust, beherrscht sie sich vor Anderen noch sehr gut und eignet sich schnell ein zweites Gesicht an, damit niemand in sie hinein blicken kann. Die einzelnen Geschehnisse werden immer wieder mit kleinen Einfügungen belegt. Z.B. wird von einem Lied geschrieben und kurz darauf erhält man den Text dazu. Das macht das Buch für mich etwas lebendiger. 
Neben der Geschichte um das Leid und das Leben Nathalies ist auch Carsten, ihr Chef, sehr oft vertreten. Immer wieder präsentiert er die Sehnsucht, die er in Bezug auf Nathalie spürt und kann sich nicht erklären, warum sie nicht auf seinen Charme eingeht. 
Dieses Buch ist eine Achterbahnfahrt, denn gerade wenn man sich an die melancholische Stimmung gewöhnt hat und kaum noch zu glauben vermag, dass es Nathalie gelingen wird positiv in die Zukunft zu blicken, handelt sie völlig unüberlegt und mischt alle Karten noch einmal neu. Plötzlich hat sie etwas gewagt, dass sie sich selbst nicht zugetraut hat und bereut es doch sofort. Doch Nathalie wird schnell klar, das der nicht ganz so hübsche Markus doch mehr in ihr berührt hat, als nur ihre Lippen. 
Für Markus beginnt ein Hin und Her, denn einerseits möchte er sich in die Liebe fallen lassen, Nathalie begehren und sie glücklich machen und doch sieht er keine Chance in seinem Vorhaben, da sie einfach unerreichbar ist. Durch ein kleines Geschenk aber schafft er es ihre ganze Gedankenwelt auf sie zu richten und gemeinsam wagen sie sich auf neues Terrain. 
Eine Liebesgeschichte, die den Leser nach Melancholie in ein Feuer aus Freude und Spannung wirft, denn jeder will wissen was mit den beiden geschieht. Es war nicht sehr leicht das Buch zwischendurch wegzulegen, denn die Geschichte schwirrt einem die ganze Zeit im Kopf umher. 
 Eine Geschichte um den Schmerz des Verlusts und das Weiterleben; um Liebe, Schmerz und eine Menge Mut, mit einem Ende, das konsequenter und berührender nicht sein kann.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an BdB und C.H.Beck. Zu kaufen gibt es das Buch hier.

Der Autor:
David Foenkinos, 1974 geboren, Schriftsteller und Drehbuchautor, studierte Literaturwissenschaften an der Sorbonne und Jazz am CIM.Christian Kolb, geb. 1970, studierte französische Literatur und Filmwissenschaft in Berlin und Paris. Er arbeitet als freier Übersetzer. 




Weitere Titel:
  • Souvenirs (2012) 
  • Unsere schönste Trennung (2010)
  • Größter anzunehmender Glücksfall (2006)

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! :) Ich hätte mir letztes Wochenende beinahe den Film dazu angeschaut, bin dann aber doch nicht reingegangen, weil ich erst das Buch lesen wollte ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch habe ich auch hier liegen und werde es nachher noch anfangen. Scheint sich also zu lohnen :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...