Mittwoch, 1. Februar 2012

[Hoerbuch] Martyrium

Autor: Jonathan Hayes
Titel: Martyrium
Originaltitel: Precious Blood
Genre: Thriller
Verlag: Argon Hörbuch (Berlin)
Erscheinungsjahr: 2008
Laufzeit:
6 Std. 50 Min.
ISBN: 978-3866105478

Rezension:
Der Pathologe Jenner fängt nach einer Auszeit endlich wieder an zu arbeiten und das gleich mit einem grausamen Fall: Er muss die Leiche eines Mädchens in Augenschein nehmen, das kopfüber an einer Wand hängt und sichtbar gequält worden ist. Nach eingehender Untersuchung muss er in ihren Nacken eine komische Zeichenabfolge entdecken und schnell ist eine Verbindung zu einem Wahnsinnigen gefunden, der seine Opfer am selben Tag tötet, an dem ihre Namensvorgänger einen Märtyrertod starben.
Die Zimmergenossin des Opfers, Ana, bleibt vorerst verschwunden, bis sie bei Jenner auftaucht und ihm eine unglaubliche Geschichte auftischt, während er ihren blutenden und veretzten Körper begutachtet. Der Täter soll ein Polizist gewesen sein. Jenner und seine Kollegen können das kaum glauben, haben schon einen Verdächtigen. Doch als sie diesen in Gewahrsam nehmen, wird Ana plötzlich entführt und es ist an Jenner sie zu retten, bevor ihr Namenstag vor der Tür steht...

Gleich zum dritten Mal hintereinander bin ich an ein Hörbuch geraten, dass sich um Morde an Namenstagen drehte. Daher war ich teilweise nur mit halbem Ohr dabei und zudem war sehr oft vom 11. September die rede, was meiner Meinung nach schon ein sehr wichtiges Thema ist, aber nicht ganz in das Buch passte.
Diese Geschichte um Jenner und Ana ist ähnlich gestaltet wie voran gegangene und auch diesmal wird die neue Geliebte mit in das Geschehen gezogen und gerät in Lebensgefahr. Von Grund auf sind die Ansätze spannend und interessant, auch das es scheinbar einer aus den Reihen der Polizei ist, der diese Opfer bringt, aber etwas neues war es nun nicht mehr. Die Spannung verliert sich an einigen Stellen und plätschert dahin. Zudem kann man sich nach und nach denken was passiert. Es ist interessant, dass man die Geschichte aus den verschiedensten Perspektiven erleben darf, was dann doch noch etwas interessanter ist und zum Ende hin kommt auch noch mal Spannung auf. Leider ist das Ende aber wie man es sich schon gedacht hat und bringt nichts aufregendes hervor.
Ich hätte mir etwas mehr Spannung gewünscht. Vielleicht aber war ich auch ein  bisschen von den Hörbüchern vorweg "verwöhnt".




Der Autor:
Der gebürtige Brite Jonathan Hayes ist forensischer Pathologe in New York City. Neben seiner Tätigkeit als Mediziner verfasst er populärwissenschaftliche Artikel für Zeitschriften und Magazine. 







Weitere Bücher:
  • Tortur (2010)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...