Donnerstag, 28. Juli 2011

[Zuwachs] Diese Woche mal etwas weniger :)

Zwar liegen die Bücher schon ein paar Tage in meinem Zimmer, bisher habe ich es aber leider nicht geschafft sie zu posten.
Das hole ich nun mal schnell nach:

Dieses Buch habe ich schon eine Weile umwandert und nun habe ich es mir doch endlich mal ertauscht.
In "Langsamer Abschied" von Irina Korschnunow geht es um folgendes: „Nun also soll Pierre begraben werden…“. Abstrakt scheint Nora diese Vorstellung. Und doch steht sie vor dem frisch ausgehobenen Grab ihres Mannes. Nach einem schweren Autounfall, Pierres monatelangem Wachkoma und seinem Dahindämmern als Schatten seiner selbst, nimmt ein langsamer Abschied voll quälender Momente des Hoffens und der Verzweiflung ein Ende. Zwanzig Jahre des Zusammenlebens – Erinnerungen an den ersten Kuss, als sie sich während der Studienzeit begegneten, an erste gemeinsame Nächte unter dem Göttinger Sternenhimmel, rauschen durch Noras Geist. Wie loslassen, wie neu beginnen?

"Die Launen des Teufels" von Silvia Stolzenburg, habe ich vom Bookspot Verlag als Reziexemplar zugesendet bekommen. Klappentext:
Ulm, Oktober 1349: Nachdem die schweren, bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen zwischen den Handwerkszünften und dem städtischen Patriziat beigelegt sind, herrscht dank der Unterzeichnung des Kleinen Schwörbriefes wieder Frieden in der mächtigen Handelsmetropole an den Ufern der Donau. Um den Reichtum der Stadt zu mehren und Gott ein Denkmal zu setzen, wird mit dem Aushub einer riesigen Baugrube begonnen, die schon wenige Jahre später den Grundstein zum Bau des gewaltigsten und himmelstürmendsten Kirchenbaus der Welt empfangen soll.
Als der habgierige und grausame Glockengießermeister Conrad beschließt, sowohl das Bauvorhaben als auch die damit einhergehende Korruption zu missbrauchen, um Reichtum und einen Sitz im Rat der Stadt zu erlangen, findet sich seine vierzehnjährige Tochter Anabel plötzlich mitten im turbulenten Stadtgeschehen wieder. Begehrt vom Abt der Barfüßerabtei, in der sie als Helferin im Hospital arbeitet, erfährt sie die ungeschminkte Wahrheit über ihren Vater, als dieser sie an den Klostervorsteher verpfändet...

1 Kommentar:

  1. Ich bin auf Deine Rezension von "Langsamer Abschied" gespannt.
    Das Buch liegt bei mir seit 4 Monaten und ich habe es nicht geschafft, es zu lesen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

I LOVE comments :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...